-4.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Sonntag, 17. Januar 2021
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Liegenschaftskataster im Freistaat Sachsen für die Nachwelt gesichert

Von Sächsisches Staatsarchiv

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Sächsische Staatsarchiv und der Staatsbetrieb Geobasisdaten und Vermessung Sachsen (GeoSN) haben ein gemeinsames Bewertungsmodell für die dauerhafte Archivierung der Unterlagen des staatlichen Liegenschaftskatasters erarbeitet. Am 4. Dezember 2020 werden es Annette Rothenberger-Temme, die Geschäftsführerin von GeoSN, und Dr. Andrea Wettmann, die Direktorin des Staatsarchivs, in einer Videokonferenz förmlich verabschieden.

    Damit wird das amtliche Verzeichnis aller Grundstücke im Freistaat Sachsen künftigen Generationen auch dann noch zur Verfügung stehen, wenn es für die tägliche Arbeit der Vermessungsbehörden im Original nicht mehr benötigt wird. Mit der Verabschiedung des Bewertungsmodells haben GeoSN und Staatsarchiv ihre Zusammenarbeit weiter ausgebaut. Sie erstreckt sich bereits seit längerem auf analoge Akten und elektronische Unterlagen wie Orthophotos und soll nun auf das Liegenschaftskataster ausgedehnt werden.

    Das Bewertungsmodell dient dazu, die in der sächsischen Vermessungsverwaltung von 1835 bis heute geführten Unterlagen des Liegenschaftskatasters zu analysieren und ihre Archivwürdigkeit zu bestimmen. Daneben enthält es Regelungen, um das Verfahren der Anbietung, Bewertung und Übernahme zwischen den verwahrenden Stellen und dem Staatsarchiv zu koordinieren.

    Kern des Modells ist eine Übersicht aller vermessungstechnisch relevanten Karten, Risse und Amts-bücher, die nach zeitlichen und formalen Kriterien geordnet und mit Angaben zu ihrer Funktion und weiteren inhaltlichen Merkmalen versehen wurden.

    Um ein Verständnis über die Art und Funktion der diversen Unterlagengruppen zu entwickeln, war es notwendig, deren Entstehung, die Veränderungen der Behördenstrukturen der staatlichen Vermessungsverwaltung sowie Kenntnisse über die praktische technische Realisierung der Vermessungsarbeiten zusammenzutragen. Dazu wurden Literatur und Vermessungsvorschriften ausgewertet, u.a. auch für die Unterlagen aus ehemals preußischen und thüringischen Landesteilen. Nicht zuletzt haben Vermesser und Archivare auch die originalen Unterlagen systematisch untersucht.

    Der Katalog stellt sicher, dass künftig alle rechtlich und historisch relevanten Unterlagen des Liegenschaftskatasters vom Staatsarchiv übernommen werden können. Dort bestehen beste Bedingungen für den Erhalt und die Nutzung der wertvollen Quellen aus 200 Jahren staatlicher Landesvermessung durch Bürger, Wissenschaft und Verwaltung.

    Leipziger Zeitung Nr. 85: Leben unter Corona-Bedingungen und die sehr philosophische Frage der Freiheit

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ