-2.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Umbau und Sanierung der Polizeidirektion Zwickau: Arbeiten am Hauptgebäude beginnen

Mehr zum Thema

Mehr

    Mit dem zweiten Bauabschnitt startet jetzt an der Polizeidirektion Zwickau die Sanierung des Hauptgebäudes. Seit 2017 wird das Gebäudeensemble zwischen dem Finanzamt und der Kolping-, Walther-Rathenau- und Lessingstraße erweitert und saniert. Die Arbeiten am Ostflügel entlang der Walther-Rathenau-Straße und am Erweiterungsneubau sind bereits abgeschlossen. Diese Gebäude werden bereits von der Polizeidirektion Zwickau genutzt.

    „Mit dem Start des zweiten Bauabschnitts liegen wir im Zeitplan. Wenn die Polizeidirektion in zwei Jahren wieder vollständig mit allen geplanten Einheiten an einem Standort arbeiten kann, findet sie ein professionmelles Umfeld vor, das exakt auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

    Und dennoch erhalten wir das unter Denkmalschutz stehende Hauptgebäude so weit wie möglich. Von außen betrachtet verändert sich die historische Fassade kaum, innen schaffen wir modernste Arbeitsbedingungen für unsere Polizei. Das ist baulich eine große Herausforderung, die wir gern angenommen haben“, so Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann.

    Sachsens Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller betonte: „Wer vernünftig arbeiten will, der braucht gute Bedingungen. Das trifft gerade auch auf den Polizeiberuf zu. Schließlich ist die Arbeit unserer Beamtinnen und Beamten ein tragender Pfeiler von Sicherheit und Ordnung im Land. Ein moderner Arbeitsplatz steigert Motivation und Leistungsfähigkeit und trägt zu einem guten Arbeitsklima bei.“

    Die Arbeiten finden unter der Regie des Niederlassung Zwickau des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) statt. Vor allem das Gebäudeinnere des Hauptgebäudes wird an die vorgesehenen Nutzungen und die heutigen Bau- und Brandschutznormen angepasst. Bis Ende des Jahres 2022 soll die Sanierung abgeschlossen sein.

    Der Polizeicampus der Polizeidirektion Zwickau wird dann insgesamt rund 7.200 Quadratmeter Nutzfläche bieten. Auf dem Areal werden unter anderem das Polizeirevier Zwickau, die Abteilungen der Kriminalpolizei, die Direktion, das Führungs- und Lagezentrum sowie die Verwaltung der Polizeidirektion Zwickau untergebracht.

    Aufgrund der Geschichte der Liegenschaft sind die Bauarbeiten insgesamt herausfordernd. Die Polizeidirektion Zwickau besteht aus mehreren Gebäuden mit unterschiedlichen Entstehungszeiten. Der Hauptbau mit Ostflügel wurde in den Jahren 1914 bis 1916 errichtet. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. In den Jahren 1976 bis 1977 wurde das Areal zwischen Kolping-, Walther-Rathenau- und Lessingstraße durch diverse Bauten in Plattenbauweise erweitert.

    Die Baukosten für das Gesamtvorhaben belaufen sich auf rund 37 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts und mit Mitteln der EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ