21.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Vier Spielplätze im Leipziger Westen werden saniert

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Aktuell bringt das Amt für Stadtgrün und Gewässer mehrere Spielplätze auf Vordermann. Die Stadt bittet um Verständnis, dass diese aufgrund der Sanierungs- und Pflegearbeiten temporär bzw. in Teilen gesperrt und voraussichtlich erst ab Ende März 2021 wieder uneingeschränkt nutzbar sind. Die Arbeiten kosten insgesamt rund 200.000 Euro und werden aus dem städtischen Haushalt finanziert.

    Auf dem Spielplatz „Naturbad Südwest“ in Großzschocher gibt es seit Frühjahr 2020 neue Möglichkeiten. Ein Gurtsteg, eine Seilkletterkombination und mehrere Kleinkinderspielgeräte können schon genutzt werden. Ergänzend werden in den nächsten Wochen Rasenflächen angelegt, neue Bäume gepflanzt, Gehwegplatten neu verlegt sowie eine weitere Bank und Fahrradständer aufgestellt.

    Auch auf dem Spielplatz „Am Obstgarten“ in Kleinzschocher sind seit dem vergangenen Jahr neue Spielgeräte im Einsatz. Der Kletterapfel wurde saniert und mit einer Kletterbirne und einer Spielgruppe mit Obstschnitzereien ergänzt. Aktuell werden hier noch Obstbäume und einige Sträucher gepflanzt. Zudem wird eine neue Sitzbank aufgestellt.

    Der Lindenauer Spielplatz Henriettenpark bekommt bis Ende März 2021 eine neue Ausstattung. Sobald die Witterung es zulässt, können ein Trampolin, eine Doppelschaukel, eine Kletterkombination mit Rutsche, ein großes Seilklettergerät, eine Kleinkinderschaukel, Sitz- und Balancierstämme sowie zwei Slacklinepfosten fertig aufgebaut und zum Spielen freigegeben werden. Der Kleinkinderbereich erhält neuen Spielsand und die Aufenthaltsbereiche werden neu gepflastert.

    Sobald es die Witterung zulässt, beginnt die Sanierung des Spielplatzes „Bienitzstraße“ im Ortsteil Burghausen. Aufgrund von Verschleiß werden hier die Doppelschaukel und die hölzernen Aufbauten der Kletterkombination entfernt.

    Aus den vorhandenen Stahlpfosten, der Rutsche und neuen Pfosten sowie Anbauten entsteht für kleinere und größere Kinder eine neue Kletterburg zum Klettern, Rutschen und Schaukeln. Der kleine Hügel am Nordrand wird zum schwungvollen Spielwall umgestaltet. Zusammen mit einer neuen Nestschaukel, einem neuen Karussell und einer Spielplastik bieten sich viele Möglichkeiten für phantasievolle Spiele.

    Zusätzlich werden Hecken und Blütensträucher gepflanzt, neue Bänke und zwei stabile Papierkörbe aufgestellt. Die Planungen wurden mit Kindern und Erzieherinnen der Kita „Schröderstraße“ abgestimmt und im Ortschaftsrat Burghausen vorgestellt.

    Entsprechend der aktuellen Coronaschutzverordnung des Freistaates Sachsen muss auf allen dem Sport und Spiel gewidmeten Flächen (zum Beispiel Spielplätzen) eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden (ausgenommen sind Kinder bis zur Vollendung des zehnten Lebensjahres). Weitere Infos, wie Spielplätze aktuell genutzt werden können, stehen auf www.leipzig.de/spielplatz.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige