24.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Bilanz 2020: 25 Prozent mehr Online-Medien ausgeliehen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Das zurückliegende Jahr hat bei den Leipziger Städtischen Bibliotheken (LSB) ganz im Zeichen der weiteren Digitalisierung und der Online-Angebote gestanden. Das zeigt die Bilanz für das Jahr 2020, die jetzt vorliegt. Gleichzeitig sanken, verursacht durch die starken Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, die Besucherzahlen.

    In den LSB wurden die Besuchs- und Entleihungszahlen trotz der langen Schließzeiten und dem eingeschränkten Zugang zu den Standorten im Vergleich zum Vorjahr (2019) zu etwa 75 Prozent erreicht. Dafür stieg die Ausleihe der Online-Medien – also eBooks, eZeitschriften, etc. – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 57.173, ein Plus von 25 Prozent.

    Einen Einbruch gab es bei den Veranstaltungen. Nach dem Lockdown im Frühjahr konnte erst im Sommer wieder mit der Vermittlungsarbeit begonnen und Veranstaltungen mit Einschränkungen organisiert werden. Ab Ende Oktober, mit Beginn des zweiten Lockdowns, wurde dies erneut ausgebremst.

    „Spätestens ab dem ersten Lockdown Mitte März 2020 wurde alles anders, war an Routine nicht mehr zu denken. Und dennoch blicken wir auf kein schlechtes Jahr zurück. Natürlich sind die Leistungszahlen, was Besuche, Entleihungen und Veranstaltungen betrifft, angesichts von Schließung und begrenztem Zugang zu den Bibliotheken aufgrund der Hygieneauflagen im Vergleich zu den Vorjahren zurückgegangen. Aber wir freuen uns, dass wir fast alle Inhaberinnen und Inhaber von Bibliotheksausweisen weiterhin an uns binden konnten.“, sagt Susanne Metz, Direktorin der LSB.

    Das Coronavirus war und ist eine Herausforderung für die LSB und hat das Angebot geprägt: Veranstaltungen wurden digitaler, die Ausleihe von E-Medien wichtiger, der Einsatz von Selbstbedienungsautomaten unverzichtbar. Die LSB werden diese strategische Ausrichtung weiterverfolgen.

    Die Grundlage dafür bildet die Bibliotheksentwicklungskonzeption, die im November 2020 vom Stadtrat beschlossen wurde. Sie steckt für die kommenden fünf Jahre klare Ziele und beinhaltet wegweisende Schritte, wie die Höhe des Erwerbungsetats – wie viel Geld für Neuerwerbungen ausgegeben wird – von zwei Euro pro Einwohner, die Ausrichtung in der Programmarbeit oder die Etablierung von neuen Bibliotheken.

    Seit dem 8. März ist ausschließlich die Medienausleihe und -rückgabe in der Stadtbibliothek sowie in den Stadtteilbibliotheken und der Fahrbibliothek für Inhaber des Bibliotheksausweises möglich. Beratungen und die Nutzung von Lese- und Arbeitsplätzen sind derzeit nicht möglich.

    Leistungszahlen Leipziger Städtische Bibliotheken im Überblick

    Jahr201820192020
    Einwohner
    Ordnungsamt Leipzig (Einwohnerregister). 2018/2019 Stand: 31.12. d. Vorjahres
    590.337601.668605.407
    Besuche1.136.8461.142.463770.819
    Entleihungen4.973.4865.065.4663.948.804
    Veranstaltungen/
    Führungen
    1.8502.161746
    Bestand759.392773.580777.554
    Erwerbungsetat in Euro1.107.7831.253.0241.245.484

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige