6.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Haus- und Fachärzte sollen impfen dürfen! CDU fordert Einbeziehung in Impfstrategie

Mehr zum Thema

Mehr

    Heute hat der Vorstand der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages eine Stellungnahme zum Impfkonzept der Staatsregierung beschlossen. Das wichtigste Ziel ist demnach, dass wir in Sachsen so schnell wie möglich impfen.

    Dazu sagt der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Alexander Dierks: „Jede Impfung ist ein Schritt aus der Krise. Deshalb ist es richtig, die Strukturen auf höhere Impfmengen einzustellen. Zentrale Strukturen sind derzeit und auch in Zukunft notwendig. Allerdings muss schnellstmöglich auch über die Haus- und Fachärzte geimpft werden. Dafür muss der Bund umgehend die Voraussetzungen schaffen.“

    Und der finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Georg-Ludwig von Breitenbuch: „Das baldmögliche Einbeziehen unserer 5000 Hausärzte und ihrer vorhandenen dezentralen Struktur ist zwingend notwendig. Man kann über diesen Weg viele Menschen in der Fläche erreichen und hält gleichzeitig die Kosten im Rahmen. Weitere zentrale Einrichtungen wie Krankenhäuser sollten ebenfalls impfen dürfen!“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ