10.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Arbeitsagentur informiert über Umschulung zur/m Erzieher/in

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am 06. Mai 2021 um 09:00 Uhr informieren die Berater/innen der Arbeitsagentur Leipzig bei einer digitalen Informationsveranstaltung über die verschiedenen Möglichkeiten zur Berufsausbildung und Umschulung zur/m staatlich anerkannten Erzieher/in.

    Interessierte sollten bis 5. Mai 2021 an die E-Mail-Adresse: Leipzig-Berufsberatung-im-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de eine E-Mail schreiben und bekommen dann mit der Antwort die Zugangsdaten zur digitalen Videokonferenz.

    Ziel ist es, mit dieser Initiative den steigenden Bedarf an Erzieher/innen zu decken. Die Nachfrage nach Erzieher/innen ist in Leipzig ungebrochen hoch, egal ob in Kitas, Horten oder anderen Einrichtungen.

    Einen möglichen Ausbildungsweg fördern die Arbeitsagentur oder das Jobcenter Leipzig und das Sächsische Staatsministerium für Kultus und steht jeder/m, unabhängig vom Arbeitslosengeldbezug, offen.

    Es handelt sich um eine dreijährige Erzieher-Umschulung. Die Finanzierung des ersten und zweiten Ausbildungsjahres erfolgt über die Arbeitsagentur oder das Jobcenter und umfasst das Arbeitslosengeld bei Weiterbildung oder die Grundsicherung, das Schulgeld, die Fahrtkosten, die Kinderbetreuungskosten, die Kosten für die auswärtige Unterbringung und für die Verpflegung.

    Das dritte Ausbildungsjahr wird gemäß der sächsischen Förderrichtlinie über das Sächsische Kultusministerium gefördert und durch den Träger der Fachschule ausgezahlt. Zuvor Arbeitslosengeld-Beziehende erhalten einen Festbetrag zum Lebensunterhalt in Höhe von derzeit 768 Euro im Monat sowie einen Festbetrag für eine selbst abgeschlossene freiwillige Kranken- und Pflegeversicherung in Höhe von derzeit 186 Euro im Monat. Zusätzlich werden die Kosten für das Schulgeld und Fahrten übernommen.

    Hintergrund:

    Die sächsische Förderrichtlinie aus dem Jahr 2020 ist Teil der verschiedenen Maßnahmen der Staatsregierung zur Fachkräftegewinnung in den Kitas. So wurde der Zugang zur Erzieherausbildung erweitert.

    „Wir brauchen pro Jahr rund 800 neue Erzieher, um den Generationswechsel in den Kitas zu meistern. Mit der Förderrichtlinie zur Erzieherumschulung, der erhöhten Zahl an Ausbildungsplätzen und der erweiterten Zulassung zur Erzieherausbildung können wir noch mehr junge Menschen für diesen Beruf gewinnen“, betonte Piwarz.

    www.smk.sachsen.de

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige