9.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

NABU Sachsen veranstaltet Online-Tagung zum Gewässerrandstreifen

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Der Gewässerrandstreifen ist Schnittstelle und Pufferzone zwischen Wasser und Land, wichtiger Teil des Biotopverbunds, Lebensraum und Rückzugsort für Tiere und zeichnet sich durch seine unscheinbare Randlage aus. Besondere Bedeutung kommt ihm zudem in der Landwirtschaft zu, wo er auch dem Schutz des Gewässers vor übermäßigem Nährstoff- und Pestizideintrag dient.

    Um die Leistungen und den Nutzen des gewässernahen Streifens zu würdigen und zu diskutieren, veranstaltet der NABU Sachsen am 29. April ab 9.00 Uhr die Online-Tagung „Gewässerrandstreifen – Zehn Meter Puffer für die Natur“. Dabei stellt der NABU gemeinsam mit Marco Stegemann vom Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL) – Landesverband Sachsen sowie der zuständigen Landwirtin vor Ort einen beispielgebenden Gewässerrandstreifen in der Nähe von Trebsen vor.

    Weiterhin informieren Referentinnen und Referenten des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung – UFZ, Leipzig und des NABU Sachsen in Vorträgen zu Fördermöglichkeiten und rechtlichen Aspekten des Gewässerrandstreifens sowie über dessen große Bedeutung für die Ökosystemleistungen für Mensch und Naturhaushalt.

    Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, Landwirte und Flächeneigentümer sind ebenso wie Naturschützer eingeladen, miteinander und mit dem NABU Sachsen ins Gespräch zu kommen.  Um vorherige Anmeldung wird online unter www.tagung.NABU-Sachsen.de gebeten. Das Tagungsprogramm ist online zu finden unter www.sachsen.NABU.de/news/2021/29739.html.

    Die Veranstaltung findet im Rahmen des Wissenstransferprojekts „Saxony5 – Biodiversität für die Landwirtschaft“ statt, in dem sich der NABU Sachsen gemeinsam mit fünf sächsischen Hochschulen für mehr Vielfalt in der Agrarlandschaft einsetzt.

    Die Tagung ist dem Wirken von Dr. Karl-Hartmut Müller, einem der Mitbegründer des NABU Sachsen und engagiertem Naturschutzmacher, gewidmet.

    Zum Nachruf: www.sachsen.NABU.de/news/2021/29245.html

    Auf einen Blick
    Termin: 29. April 2021
    Vortragsprogramm: 9.00 bis 11.30 Uhr
    Im Anschluss: Diskussion in kleineren Gruppen bis 12.30 Uhr
    Anmelden unter: www.tagung.NABU-Sachsen.de
    Einladungslink zur Veranstaltung folgt dann

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige