16.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Online-Werkstatt „Jüdische Feiertage“

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In dieser kleinen Workshop-Reihe stehen Jüdische Feiertage im Mittelpunkt. Die Workshops sind auch unabhängig voneinander zu besuchen. Die dritte Werkstatt am 02.05.2021 steht unter dem Aspekt von „Geben und Nehmen“ und beleuchtet den Ursprung der sogenannten „Pilgerfeste“ als Erntedankfeste in der Landwirtschaft.

    Was bedeuten Pessach, Shawuot und Sukkot (…letzteres manchen auch bekannt als Laubhüttenfest) heute? Ernten wir, was wir säen?

    Mit dem gemeinsamen Lesen und anschließenden Diskussionen erschließen sich Aspekte und Wertvorstellungen jüdischer Weltsicht, die zu einem bereichernden gemeinsamen Austausch führen können.

    Online-Werkstatt „Jüdische Feiertage“
    mit der Leipziger Rabbinerin Esther Jonas-Märtin am So., 02. 05. 2021 | 11.00 Uhr – 13.00 Uhr

    ESTHER JONAS-MÄRTIN, Rabbinerin, M.A.|M.A.; assoziiertes Mitglied der Allgemeinen Rabbinerkonferenz Deutschland | Member of the Rabbinical Assembly, Vorstand der Beth Etz Chaim. Lehrhaus-Gemeinschaft-Teilhabe e.V. Leipzig

    Anmeldung unter hallo@frauenkultur-leipzig.de bis zum 01.05.2021 erforderlich.

    Teilnahmegebühr: 5,- | 3,- Euro
    Online-Format: Teilnahmelink wird nach bestätigter Anmeldung zugeschickt.

    Weiterer Termin:

    So., 06. 06. 2021
    4. Werkstatt: Das jüdische Neujahr

    Wie geht ein Neujahrsfest ohne Feuerwerk, ohne Knalleffekte? Das Jüdische Neujahr ist vor allem innere Einkehr und aktives Aufeinander-Zu-Gehen. Werkstattgespräch mit Schlüsseltexten; den verschiedenen Kategorien von „Fehlern/Schuld“ aus jüdischer Sicht und der Frage: Warum das Judentum eine Verpflichtung etablierte, dass Fehler entschuldigt werden müssen?

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige