Die Volkshochschule Leipzig (VHS) öffnet nach dem coronabedingten Lockdown wieder und bietet ab dem 31. Mai erste Kurse in Präsenz an. Diese werden unter den gebotenen Hygieneregeln in der Löhrstraße 3-7 veranstaltet. Daneben gibt es weiterhin Kurse im Online-Format.

Für die kommenden Wochen hat die VHS zahlreiche Präsenz-Kurse geplant: zum Beispiel ab dem 8. Juni einen Fotoclub zum gemeinsamen Lernen und Besprechen von Bildern, einen Schwedisch-Kurs A1.1 ab dem 14. Juni sowie einen Vortrag über den sächsischen Politiker Heinrich Graf von Brühl am 4. Juni. Noch ist es ein erster Anfang, ein erstes “Leuchtfeuer” aus der coronabedingten Präsenzabstinenz. Über weitere Öffnungsschritte informiert die VHS in den kommenden Wochen.

Der Kursbesuch in der VHS ist nur mit einem tagesaktuellen negativen Nachweis aus einem Testzentrum möglich. Als Nachweis gelten auch eine Genesungs- oder Impfbescheinigung. Einen Selbsttest unter Aufsicht des Personals kann die VHS aus hygienischen und organisatorischen Gründen nicht anbieten.

In allen Bereichen der VHS ist das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung oder einer FFP2-Maske verpflichtend. Interessierte können sich über die Webseite vhs-leipzig.de, per E-Mail an [email protected] oder telefonisch unter 0341/ 123 6000 für die Kurse anmelden.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar