32.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am 16. Mai ist Internationaler Museumstag

Von Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am kommenden Sonntag, 16. Mai 2021, macht der Internationale Museumstag auf die Bedeutung und Vielfalt der Museen aufmerksam. Auch wenn im Freistaat Sachsen pandemiebedingt am kommenden Sonntag noch kein Museum öffnen darf, bieten zahlreiche Häuser ein virtuelles Programm für zu Hause.

    Bundesweit werden die Museen zur interaktiven Challenge unter dem #Museenentdecken in den Social-Media-Kanälen ihre Sammlungsschätze, spannenden Objekte und Projekte posten. Angelegt an das bekannte Kinderspiel „Ich sehe was, was du nicht siehst“ wird in Vorbereitung des Internationalen Museumstags wöchentlich unter dem Instagram Account @museumstag.de spielerisch und kreativ content zum Entdecken gepostet – ganz im Sinne des diesjährigen Mottos „Museen mit Freude entdecken“.

    Mit der Aktion vernetzen sich Museumsakteure mit Besuchern und Besucherinnen bundesweit und bleiben während der andauernden Schließung der Museen in Sachsen im Austausch.

    „Die sächsischen Museen sind ein essentieller Bestandteil unserer vielfältigen Kulturlandschaft in Sachsen. Aufgrund der Pandemie sind sie aktuell noch immer hart getroffen. Ich bin jedoch aufgrund der sinkenden Infektionszahlen im Freistaat optimistisch, dass bald wieder Öffnungen möglich sind. Wir haben die Weichen für die Öffnungen von Museen, Ausstellungen und Galerien bereits gestellt.

    Liegt die Wocheninzidenz vor Ort mindestens fünf Werktage am Stück unter 100, können die Einrichtungen mit Terminbuchung, Kontakterfassung und tagesaktuellem Test wieder Gäste empfangen. Ich freue mich, dass sich die sächsischen Museen so zahlreich am Internationalen Museumstag beteiligen und die Besucher virtuell in ihre Sammlungen locken. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr großes Engagement“, betont Kulturministerin Barbara Klepsch.

    „Aus meiner Sicht haben viele Museen im Freistaat Sachsen in den vergangenen Monaten kreative Ideen für ein museum@home entwickelt, das rund um die Uhr geöffnet hat. Über einen einfachen 360-Grad-Rundgang hinaus, sind zahlreiche Angebote – vom Vortrag, über spielerische Interaktion oder der Kuratorenführung mit Chatangebot – entstanden, um den Kontakt zum Museumspublikum aufrechtzuerhalten.

    Natürlich wünsche ich mir, dass Museen bald wieder öffnen dürfen, denn die Begegnung in Echtzeit und -raum mit den Originalen kann durch kein digitales Angebot ersetzt werden. Künftig wird es beides geben. Für die Vor- und Nachbereitung eines Museumsbesuchs vor Ort bilden virtuelle Angebote eine gute Ergänzung. Die Krise hat aber auch gezeigt, dass die Museen noch nicht an jedem Ort mit der notwendigen technischen Ausstattung in ausreichendem Maße versorgt sind“, sagt die Direktorin der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen Katja Mieth.

    Unter https://www.museumstag.de/ können allein in Sachsen über 40 Museen mit über 90 Online-Angeboten entdeckt werden. Große und kleine Häuser, in der Stadt oder auf dem Land, in der Nähe oder der Ferne öffnen Museen ihre Türen digital und nehmen Besucher und Besucherinnen mit in die Welt der Kulturgeschichte mit all ihren Facetten und unbekannten Schätzen. Seit Längerem beteiligen sich zudem zahlreiche Museen auf dem Twitter und Facebook Account #Museenentdecken des Museumstages mit zahlreichen Beiträgen, die spannend und witzig aus der täglichen Museumsarbeit berichten.

    Viele Museen hatten im letzten Jahr ihre digitalen Angebote nutzerfreundlich und innovativ entwickelt oder erweitert, von digitalen Live-Führungen in der Mittagspause oder in den Abendstunden bis Telefonsprechstunden mit Kuratorinnen und Kuratoren. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt, so waren auch in diesem Jahr analoge Veranstaltungen zum Internationalen Museumstag geplant, die angesichts der Bundesnotbremse in Sachsen ausschließlich digital stattfinden.

    Region Chemnitz

    In Chemnitz können nicht nur durch 360 Grad Rundgänge die Ausstellungen im smac oder im Industriemuseum erkundet werden, sondern auch erhellende und interessante Einblicke in die Sonderausstellungen und Sammlungsarbeit genommen werden. Digitale Video-Führungen durch die Sonderausstellung „MaschinenBoom“ des Industriemuseums Chemnitz locken ebenso wie zahlreiche Kreativangebote oder ein Animationsfilm des Spielemuseums Chemnitz.

    Weitere Aktionen, wie der Fotowettbewerb „Der Apfelbaum im Wandel der Jahreszeiten“, welches das Museum für Naturkunde in Chemnitz ausruft, reichen weit über den Internationalen Museumstag 2021 hinaus. Hier beteiligen sich die Besucherinnen und Besucher mit ihren eingereichten Fotografien aktiv an der nächsten Ausstellung. Bunte Erlebnisboxen für Familien können ausgeliehen und bespielt werden – ein Stück Museum für Zuhause bringt Abwechslung in den Alltag!

    Region Leipzig

    In Leipzig ist das Angebot bunt und so wird sich so manch ein Nutzer oder Nutzerin beim Videogame des Naturkundemuseum Leipzig in die Anfänge der 90er Jahre zurück erinnert fühlen, wenn er als Avatar durch die Räume des Museum spaziert oder dem Video-Podcast „Schools out“ auf Youtube folgt, in dem unterhaltsam und lehrreich naturkundliche Themen präsentiert werden. Nicht nur Leipziger Museen, wie das Museum für Druckkunst, das Origami-Tricks zeigt, haben ihre Angebote auf der Plattform Youtube ausgeweitet.

    Für Musikliebhaber bietet das Mendelssohn-Haus Leipzig mit seiner Live-Übertragung der Sonntagsmatinée aus dem Musiksalon von 11 bis 12 Uhr am 16. Mai 2021 ein absolutes Highlight in dieser Zeit. Ein Ohr wert ist auch das Audio-Hörspiel des Schumann-Hauses in Leipzig, neben der digitalen Live-Führung von 15 bis 15:45 Uhr.

    Region Dresden

    Digitale Live-Führungen durch aktuelle Sonderausstellungen wie „Tabakrausch an der Elbe. Geschichten zwischen Orient und Okzident“ im Stadtmuseum Dresden von 14 bis 15 Uhr oder „Im Gefängnis. Vom Entzug der Freiheit“ – ein Gespräch mit Museumsmitarbeitern des Hygiene-Museum in Dresden bringt Museum nach Hause und bleibt thematisch am Puls der Zeit. Interaktive Poesie-Lesung für Kinder bietet das Erich Kästner Museum von 15 bis 16:30 Uhr an.

    Auch abseits der drei sächsischen Großstädte bieten Museen virtuelle Rundgänge durch Ausstellungen oder Grabungen an oder digitale Memory-Spiele wie im Museum der Westlausitz Kamenz. Im Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg können trotz Umbaumaßnahmen Besucher und Besucherinnen aktiv mit kreativen Mitmach-Angeboten teilnehmen.

    Dank des Engagements des Projektteams Digitales Sammlungsmanagement der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen präsentieren im nationalen Verbundportal https://sachsen.museum-digital.de aktuell über 80 Museen mehr als 20.000 Objekte aus ihren Sammlungen und laden zur Beschäftigung mit unserem kulturellen Erbe ein.

    Alle Angebote deutschlandweit stehen auf der Website https://www.museumstag.de/ und unter dem #Museenentdecken auf Instagram zur Verfügung. Über 500 Museen sind dort mit über 1300 digitalen Angeboten registriert.

    Jährlich beteiligen sich mehr als 2.000 Museen in Deutschland an dem vom Internationalen Museumsrat ICOM weltweit ausgerufenen Aktionstag. In Deutschland findet der Museumstag in Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Museumsbund, ICOM Deutschland und den Einrichtungen der Sparkassen-Finanzgruppe statt und wird in enger Kooperation mit den regionalen Museumsverbänden umgesetzt.

    Über 400 Museen in Sachsen sammeln, bewahren, forschen, dokumentieren, stellen aus und vermitteln zu den unterschiedlichsten Themen – vom Heimatmuseum vor Ort bis bin zu weltberühmten Häusern wie der Gemäldegalerie Alte Meister.

    Staatliche Kunstsammlungen Dresden
    Sächsische Landesstelle für Museumswesen
    Schloßstraße 27 ∙ 09111 Chemnitz
    landesstelle@skd.museum I

    https://www.museumswesen.smwk.sachsen.de/
    https://www.sachsens-museen-entdecken.de/

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige