Am 26. Mai 2021 vermeldeten die Geburtsmediziner am UKL die erste Jubiläumsgeburt 2021 - die 1000. Geburt des Jahres. Dabei wurde die runde Zahl sogar 14 Tage früher als im vergangenen Jahr erreicht.

Immo heißt das Kind, das bei der 1000. Geburt am UKL das Licht des Kreißsaals erblickte. Um 6.15 Uhr am 26. Mai kam er zur Welt, mit 3730 Gramm und 51 Zentimetern. Er ist bereits das 1044. Baby des Jahres 2021 – damit zählt das UKL derzeit schon mehr Geburten als im vergangenen Jahr.

„Ein Corona-Effekt ist das aber nicht“, ist Prof. Holger Stepan, Direktor der Geburtsmedizin am UKL, überzeugt. Solch leichte Schwankungen – derzeit verzeichnet das UKL etwa 50 Geburten mehr als im Vorjahr um diese Zeit – gebe es immer wieder. “Aber der Trend der zwei vergangenen Jahre mit eher gleichbleibenden Geburtenzahlen ist damit klar gebrochen und umgekehrt worden”, so Stepan.

Erfreulich ist, dass der im Dezember eingerichtete hebammengeführte Kreißsaal sehr gut angenommen wird: Schon 56 Frauen nutzten dieses Angebot und brachten hier unter Anleitung der Hebammen und ohne ärztliche Intervention ihre Kinder zur Welt – vielleicht auch ein Grund für die steigenden Zahlen am UKL. Gleichzeitig setzen viele Eltern auf die hohen Standards und die große Sicherheit, die ein Perinatalzentrum der höchsten Stufe wie das Uniklinikum Leipzig bieten kann.

„Wir sehen, dass die Kombination aus sehr erfahrener Geburtshilfe und einer Neonatologie auf höchstem Niveau den Eltern ein gutes Gefühl gibt und stark  nachgefragt ist“, so Stepan. Umso erfreulicher sei es, dass jetzt das Perinatalzentrum zum wiederholten Mal erfolgreich das Qualitätssiegel einer Zertfizierung verteidigen konnte.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar