Der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig hat in der Bernhard-Göring-Straße 17 seine 15. Kindertagesstätte in Betrieb genommen. In direkter Nachbarschaft zur Südvorstadt und zur Innenstadt wurden Betreuungsplätze für 96 Kinder geschaffen, davon 28 Krippen- und 68 Kindergartenplätze, inklusive drei Integrationsplätzen.

„Wir möchten mit unserer neuen Kindertageseinrichtung einen weiteren Beitrag für eine familienfreundliche Stadt Leipzig leisten und arbeiten dabei konstruktiv mit den zuständigen Ämtern der Stadtverwaltung zusammen“, sagt der Geschäftsführer der Leipziger Volkssolidarität, Martin Maciejewski, anlässlich der Inbetriebnahme im Beisein von Vertretern der Stadt Leipzig und der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB).

Zusammenarbeit mit der LWB

Die Kindertagesstätte der Volkssolidarität ist in einen Neubaukomplex der LWB eingebunden. In dem Ensemble unweit des Bayrischen Bahnhofs sind 97 Wohnungen entstanden, die seit März dieses Jahres bezogen wurden. Für LWB-Abteilungsleiter Andreas Lüdert ist es zentrales Anliegen der LWB, das Wohnen mit anderen Lebensbereichen zu verknüpfen.

„Wir nehmen mit der Volkssolidarität in der Bernhard-Göring-Straße die erste teilintegrierte Kita in Betrieb und zeigen so unser Engagement für die junge Generation.“ Weitere Projekte dieser Art seien in der Entstehung, so im Stadtteil Lindenau.

„Wir danken der LWB für die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Planung und Realisierung des Neubaus und somit unserer Kita“, so Martin Maciejewski. „Die Integration einer Kindereinrichtung in ein Wohnhaus ist ebenso für uns als Träger in dieser Form bisher einmalig.“

Mit Blick auf die Partnerschaft mit der LWB als kommunale Wohnungsgesellschaft fügt er hinzu: „Die Volkssolidarität fordert, gerade im Vorfeld der Bundestagswahl, die Stärkung einer gemeinwohlorientierten und öffentlichen Wohnungsbewirtschaftung und setzt sich für eine soziale Infrastruktur im Wohnumfeld für alle Generationen ein.“

Kita-Gestaltung und Konzept

Bei der Gestaltung der Gruppenräume standen die Bedürfnisse der Kinder im Mittelpunkt. „Die Kinder haben bei unserem offenen Konzept die Möglichkeit, sich frei zu entfalten, ihre schöpferischen Fähigkeiten zu entdecken und weiterzuentwickeln“, erläutert Kita-Leiterin Madeleine Antusch mit Blick auf den entstandenen Theaterraum, die Bibliothek, den Forscherraum und die Kreativwerkstatt. „Unser Außengelände bietet verschiedene Bewegungsmöglichkeiten und lädt die Kinder zum Rennen, Balancieren und Klettern ein.“

Die unmittelbare Nachbarschaft der Kita zum Betreuten Wohnen zu Hause der Volkssolidarität, das ebenso in einem weiteren LWB-Objekt beheimatet ist, soll zukünftig genutzt werden, um zudem einen generationenübergreifenden Austausch zu leben und eine anregende Lernumgebung zu schaffen.

Kontakt zur Kita

Integrative Kindertagesstätte „BG17“ , Leiterin: Madeleine Antusch
Tel: 0341 / 69767630. Mail: [email protected]
Hinweis: Neuaufnahmen sind ab Januar 2022 in den Kindergartenbereich der Einrichtung möglich.

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar