Wie kann ich mich in bestehenden Gebäuden vor Radon schützen und wie lässt sich Radonschutz bei der Planung von Neubauten berücksichtigen? Zu diesen wichtigen Fragen findet man jetzt Antworten in zwei Videos des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft. Die Videos können direkt im Radon-Informationsportal des Freistaats unter www.radon.sachsen.de angeschaut werden.

Umwelt-Staatssekretär Dr. Gerd Lippold: „Radonschutz packt eine Ursache von Krebserkrankungen an der Quelle an. Er ist deshalb bei der Planung von Neubauten und an Arbeitsplätzen vorgeschrieben. Deswegen liegt uns sehr am Herzen, mit den Videos und auf vielen weiteren Kanälen über Sinn und Zweck sowie vor allem über praktische Möglichkeiten des Radonschutzes zu informieren. Alle jene, die planen, bauen oder heimwerken möchte ich ermuntern, die Informationsangebote wahrzunehmen.“

Video Radonschutz bei Neubauten – Herausforderung für Planer und Architekten

Bei der Planung von Neubauten müssen seit 2018 Maßnahmen zum Schutz vor Radon in Gebäuden berücksichtigt werden. Dies fordert das Strahlenschutzgesetz. Im Video wird erläutert, warum diese Maßnahmen notwendig sind und eine generelle Einführung in das Thema Radonschutz gegeben. Außerdem erhält man konkrete Tipps für die bauliche Planung und Umsetzung sowie Hinweise auf weiterführende Informationen.

Video Radonbrunnen – Hinweise und Tipps für Handwerker und Heimwerker

Auch in bestehenden Gebäuden muss die Radonkonzentration gegebenenfalls reduziert werden. Die entsprechende Vorschrift im Strahlenschutzgesetz gilt ebenfalls seit 2018 und ist für Arbeitsplätze verbindlich. Für Wohnräume besteht zwar prinzipiell das gleiche Risiko, jedoch obliegen Radonmessungen und etwaige Maßnahmen dort der Entscheidung und Verantwortung der Wohnungsinhaber.

Die am häufigsten angewandte Methode zur Reduzierung von erhöhten Radonkonzentrationen in Gebäuden ist der Bau eines sogenannten Radonbrunnens. Es ist auch die kostengünstigste und einfachste Methode. Im Video wird beschrieben, was man für den Bau eines Radonbrunnens benötigt und worauf man unbedingt achten sollte. Insbesondere enthält es viele wichtige und baufachliche Tipps für unterschiedliche Gebäudesituationen und Hinweise auf weiterführende Informationen.

Hintergrund:

Radon ist ein natürliches radioaktives Edelgas, das überall im Boden vorkommt. Es ist im Freien nur stark verdünnt vorhanden und deshalb ungefährlich. In Gebäuden kann es sich jedoch anreichern und das Risiko für Lungenkrebs erhöhen.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar