3.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Konferenzreihe „Wissenschaft trifft Wirtschaft“: Circular Economy und Strukturwandel in der Lausitz

Von Sächsische Agentur für Strukturentwicklung GmbH
Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Mit der Auftaktveranstaltung Circular Economy & Strukturwandel in der Lausitz startet am 15. November 2021 in der Lausitzhalle Hoyerswerda die von der Technischen Universität Dresden und der Sächsischen Agentur für Strukturentwicklung GmbH ins Leben gerufene Konferenzreihe „Wissenschaft trifft Wirtschaft“.

    Die Lausitz steht vor großen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Dazu gehören die Stärkung eines innovativen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes jenseits der Braunkohleverstromung, die Erschließung neuer Wachstumschancen im Bereich der Digitalisierung, die Errichtung und Modernisierung der verkehrstechnischen und digitalen Infrastrukturen sowie die Erhöhung der Lebensqualität und Steigerung der Attraktivität der Region, um Menschen zum Bleiben oder Wiederkommen in die Region einzuladen.

    Mit der Konferenzreihe „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ zum Thema Circular Economy wird ein wichtiger Baustein zur Netzwerkentwicklung für den strukturellen Wandel in der Lausitz geschaffen. Der Einstieg in die Konferenzreihe beginnt mit einem Thema, das Synergien und Integration in höchstem Maße bietet: dem zirkulären Wirtschaften. Mit dem European Green Deal gewinnt dieses Thema eine enorme Bedeutung für Leben und Arbeiten in der Zukunft.

    Am 15. November 2021 wird dazu ein Auftaktvernetzungstreffen in der Lausitzhalle in Hoyerswerda stattfinden. Die Konferenz steht unter der Schirmherrschaft des Staatsministers für Regionalentwicklung im Freistaat Sachsen, Herrn Thomas Schmidt. Die Veranstaltung wird hybrid organisiert.

    Die Konferenz wird von der TU Dresden und der Sächsischen Agentur für Strukturentwicklung GmbH (SAS) organisiert. Im Sinne des gemeinsamen Miteinanders werden zahlreiche Partner aus Sachsen und Brandenburg eingebunden.

    Wissenschaftliche Leitung:

    Prof. Dr. Michael Beckmann, TU Dresden

    Mit hochrangiger Beteiligung:

    Kathrin Schneider, Ministerin und Chefin der Staatskanzlei, Land Brandenburg
    Thomas Schmidt, Staatsminister für Regionalentwicklung, Freistaat Sachsen
    Christoph Winterhalter, Vorsitzender des Vorstandes (CEO) DIN e. V.
    Christine Herntier, Bürgermeisterin der Stadt Spremberg
    Torsten Ruban-Zeh, Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda
    Prof. Dr.-Ing. habil. Lothar Kroll, TU Chemnitz

    Die Veranstaltung wird organisiert und präsentiert von:

    Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung
    Land Brandenburg
    Innovation & Kreislaufwirtschaft Sachsen e.V.
    simul+ – Die Zukunftsinitiative des Sächsisches Staatsministerium für Regionalentwicklung
    Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS)
    Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB)
    Wirtschaftsregion Lausitz GmbH
    Technische Universität Dresden
    Sächsische Agentur für Strukturentwicklung GmbH

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige