Artikel zum Schlagwort Strukturwandel

Kretschmer beruft „Innovationsbeirat Sachsen“: Hochrangige Expertengruppe berät zu Strukturwandel und Innovationen

Foto: L-IZ.de

Sachsen soll wieder zu den führenden und innovativsten Regionen Europas gehören. Dafür ist es notwendig, dass im ganzen Land Innovationskräfte entfesselt werden, der Strukturwandel erfolgreich gelingt und gerade der ländliche Raum ein Ort von Wachstum und Wertschöpfung ist. Um diesen Prozess erfolgreich voranzutreiben, hat Ministerpräsident Michael Kretschmer gestern in Dresden einen „Innovationsbeirat Sachsen“ berufen. Weiterlesen

Strukturwandel: Regionen nachhaltig entwickeln – naturnahe Städte der Zukunft schaffen

Foto: Michael Freitag

Die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration erklärt anlässlich ihres Besuchs beim Projekt „Zeitzeugenbefragung (Oral History) zur Entstehung und Entwicklung demokratischer Einstellungsmuster nach 1990 im Südraum Leipzig“ im Sächsischen Wirtschaftsarchiv e.V. in Leipzig: „Die Jahre nach 1990 waren für viele von uns nicht leicht. Die Menschen in Ostdeutschland hatten bereits vor 30 Jahren mit einem gigantischen Strukturwandel zu kämpfen.“ Weiterlesen

Strukturwandel Kohleregionen

Elektrifizierung der Strecke Leipzig–Chemnitz kommt, Mittlerer Ring wird zum Bumerang

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserDa hat sich zwar das Bundeswirtschaftsministerium alle Mühe gegeben, die Eckpunkte zum „Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen“ noch vor der Europa- und Kommunalwahl am 26. Mai zu veröffentlichen. Aber geholfen hat es in den ostdeutschen Kohleregionen nicht wirklich. Die Wahl in Ostsachsen und Ostbrandenburg war auch eine Kohlewahl. Zu lange hat auch Sachsens Regierung mit Kohle Politik gemacht und den Eindruck erweckt, dass nach der Kohle in der Lausitz tote Hose ist. Weiterlesen

DGB Sachsen: Energiewende als Chance für mehr Lebensqualität in Braunkohlerevieren nutzen

DGB Logo

Der DGB Sachsen hält den Kompromiss für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung weiterhin für ökonomisch und ökologisch vernünftig und sozial vertretbar. Der Gewerkschaftsbund fordert die Bundesregierung deshalb auf, diesen Kompromiss in den aktuell anstehenden Gesetzentwürfen wie dem Strukturstärkungsgesetz für die Kohlereviere umzusetzen. Weiterlesen

Projektliste für den Kohleausstieg

Warum hat Leipzig so viele zukunftsuntaugliche Dinosaurier angemeldet?

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserDass der Kohleausstieg nun bis 2038 kommt, ist so gut wie sicher. Wahrscheinlich fließen auch die 40 Milliarden Euro vom Bund in die Kohleregionen. Aber ob der Strukturwandel gelingt, steht selbst nach der furiosen Findungsrunde für tolle neue Großprojekte im März völlig in den Sternen. Den mitteldeutschen Regierungen – und auch Leipzig – fällt auf die Füße, dass sie nicht den geringsten Vorlauf für einen solchen Strukturwandel haben. Weiterlesen

Sofortprogramm für Strukturwandel: Glascampus Torgau auf Platz eins

Foto: Peter Sack

Auf der Liste der 24 Sofortmaßnahmen für den Strukturwandel infolge des Braunkohleausstiegs in Sachsen steht der Glascampus Torgau an erster Stelle. Für Nordsachsen Landrat Kai Emanuel (parteilos) ist das Grund zur Freude, aber keine wirkliche Überraschung: „Wir investieren nicht in Beton, sondern in die Köpfe. Das wird von der Landesregierung gewürdigt und unterstützt.“ Weiterlesen

Erste Strukturförderung für die Braunkohlereviere

Wasserstoffzüge für Grimma, Elektrifizierung für den Zug nach Chemnitz und mehr Stellen fürs Biomasseforschungszentrum

Foto: Frank Schütze

Für alle LeserAm Donnerstag, 4. April, wurde bekannt, dass der Bund die erste Tranche von 240 Millionen Euro freigibt, damit die vom Ende des Braunkohlebergbaus betroffenen Bundesländer mit der Gestaltung des Strukturwandels beginnen können. Zur Förderung der Sofortmaßnahmen stellt der Bund insgesamt 240 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung, die durch einen eigenen Finanzierungsbeitrag der Länder zusätzlich aufgestockt werden. Weiterlesen

Schon 5.000 Leipziger haben Petition unterschrieben

Ökolöwe will Leipzig zur Pilotregion für vorbildlichen Nahverkehr machen

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMittlerweile gibt es im Leipziger Stadtrat drei Unterstützerfraktionen für die Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets bei den LVB. Der Ökolöwe sammelt weiter Unterschriften für seine Petition und schlägt jetzt vor, das Projekt mit aufzunehmen in die Projektliste der Kohlekommission. Denn moderne Mobilität im Nahverkehr wäre für die Kohleregion natürlich ein echtes Zukunftsprojekt. Weiterlesen

Strukturwandel muss groß gedacht werden

Jana Pinka kritisiert Kleinkariertheit des Mitmach-Fonds für die sächsischen Bergbauregionen

Foto: Metropolregion Mitteldeutschland

Für alle LeserDass Deutschland irgendwie bis 2038 aus der Kohleverstromung aussteigt, ist mit dem Vorschlagspaket der Kohlekommission nun relativ klar. Und dass die betroffenen Kohleländer rund 40 Milliarden Euro bekommen sollen, um den Strukturwandel zu gestalten, auch. Aber so ratlos wie die Sächsische Staatsregierung, wie das gehen soll, ist wohl derzeit niemand sonst. Sie denkt das Thema irgendwie wie einen Hobby-Bastler-Wettbewerb. Weiterlesen

Freistaat stellt insgesamt 6,4 Millionen Euro bereit

Ideenwettbewerb zur Förderung des Strukturwandels startet

Foto: Pawel Sosnowski

Start für einen großen Ideenwettbewerb: Zur Förderung des Strukturwandels in den Braunkohlerevieren richtet der Freistaat „Sächsische Mitmach-Fonds“ ein. Damit werden in diesem und dem kommenden Jahr in den Regionen Ideenwettbewerbe initiiert, aus denen dann konkrete und identitätsstiftende Projekte entstehen sollen.Weiterlesen

Strukturwandel in der Braunkohle

Kretschmers 60-Milliarden-Forderung hat offenbar überhaupt keine Grundlage

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserMit ihrer Forderung, den ostdeutschen Kohleländern in den nächsten 30 Jahren 60 Milliarden Euro für den Strukturwandel zur Verfügung zu stellen, haben es die Ministerpräsidenten von Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt tatsächlich fertig gebracht, die Arbeit der Kohlekommission im letzten Moment auszubremsen. Die Zahl fand auch Dr. Jana Pinka irre. Sie fragte nach – und sieht sich in ihrem Verdacht bestätigt. Weiterlesen

Sachsens Ministerpräsident auf dem Kohleweg

Mit einer falschen Ausstiegszahl versucht der Ministerpräsident, seine Kohlepolitik zu begründen

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Freitag, 14. Dezember, musste Ministerpräsident Michael Kretschmer im Sächsischen Landtag erklären, warum er gemeinsam mit den Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt und Brandenburg die Arbeit der Kohlekommission ausgebremst hat. Aber das Motiv war dasselbe, mit dem Sachsen seit Jahren jede Diskussion über den Kohleausstieg abwürgt: Erst neue Arbeitsplätze, dann vielleicht Ausstieg – irgendwann um 2050. Weiterlesen

Metropolregion Mitteldeutschland arbeitet an einem Masterplan für den Strukturwandel nach der Kohle

Ein Fünfer-Team soll jetzt die Ideen für die wirtschaftliche Zukunft in Mitteldeutschland sammeln

Foto: Metropolregion Mitteldeutschland/ Schomaker

Für alle LeserWährend gerade rund um die Lausitz noch mit verbalen Keulen darum gekämpft wird, wie lange der Kohleausstieg denn nun noch dauern darf und ob ihn irgend ein politischer Lautsprecher noch verhindern kann, hat sich die Region Mitteldeutschland längst zusammengerauft und versucht jetzt, ein paar Ideen für die Zeit nach der Kohle zu finden. Das passt ganz gut in die Metropolinitiative Mitteldeutschland. Weiterlesen

Zukunftskonzept für den Leipziger Südraum

Wissenschaftler der HTWK Leipzig wollen Strukturwandel im „Osterland“ anstoßen

Foto: Stephan Floss

Die „versteckten Perlen“ im Leipziger Südraum aus dem Dornröschenschlaf erwecken – das ist das Ziel der Initiative „Smart Osterland“, die am 1. April 2018 in die Konzeptionsphase gestartet ist. Konkret soll ein länderübergreifendes Zukunftskonzept zur Gestaltung des Strukturwandels entwickelt und umgesetzt werden. Die vom Braunkohlenbergbau geprägte Region mit den Städten Altenburg, Zeitz, Weißenfels, Naumburg und Borna soll in den kommenden Jahren demografisch und wirtschaftlich das Wachstum der umliegenden Metropolen unterstützen und selbst davon profitieren. Weiterlesen

Die Lausitz ist nur die erste Region in Sachsen, die einen Strukturwandel braucht

Grüne fordern Attraktivitätsoffensive und Schlüsselprojekte für die Lausitz

Foto: Michael Freitag

Derzeit fokussiert sich die Diskussion, wenn es um den angehenden Strukturwandel geht, auf die Lausitz. Dort werden in wenigen Jahren die Tagebaue beendet und die Kohlekraftwerke abgeschaltet. Und das Beklemmende an der Situation: Die Regierenden in Dresden und Potsdam tun so, als ginge sie das nichts an. Da haben die Sachsen und Brandenburger Regierungen gewählt, die unfähig sind, Zukunft zu denken. Weiterlesen