Mit einem Vortrag am heutigen Donnerstag, 21. Oktober 2021, erinnert die Arbeitsgemeinschaft für Sächsische Kirchengeschichte an den Leipziger Maler und Grafiker Klaus H. Zürner (1932-2010). Die Veranstaltung im Gemeindesaal der Nikolaikirche, Ritterstr. 5, beginnt 17 Uhr.

Prof. em. Hartmut Mai und Dr. Johannes Träger, beide Institut Kirchengeschichte der Theologischen Fakultät Leipzig, möchten Leben und Werk Zürners, insbesondere seine Gestaltung christlicher Themen, interessierten Zuhörern nahebringen.

Klaus H. Zürner (1932-2010) studierte an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst und war ab 1956 freischaffend in Leipzig tätig. Er war an der Gründung der christlichen Galerie „Wort und Werk“ (über viele Jahre am Markt Leipzig ansässig) beteiligt und bis 1990 deren Organisator.

1982 bis 1991 hatte Zürner einen Lehrauftrag an der Leipziger Universität.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar