Gestern Abend kam es in Grimma vor dem Wohnhaus der sächsischen Gesundheitsministerin Petra Köpping zu einen sogenannten „Bürgerprotest“ von sächsischen Querdenker/-innen. Die mit Fackeln ausgestatteten Demonstrant/-innen sind sehr eindeutig der rechten Szene zuzuordnen.

Die Jusos Sachsen solidarisieren sich mit Petra Köpping. Hierzu sagt Tony Marggraf, stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos Sachsen: „Wieder zeigt sich die Gefahr durch die Querdenker/-innen! Über Corona-Maßnahmen zu diskutieren ist das Eine. Jedoch demokratisch gewählte Menschen zu bedrohen, welche durch ihre Entscheidungen versuchen, uns alle aus der Corona-Krise zu bringen, ist widerlich.

Hier zeigt sich das wahre Gesicht der Querdenken-Bewegung. In ihrem Kern ist sie durch und durch antidemokratisch und rechtsradikal. Unsere Antwort hierauf ist Antifaschismus! Vollste Solidarität von uns für Petra Köpping!“

Weiterführende Links:

 

 

- Anzeige -

Empfohlen auf LZ

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar