23.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

American Football: Leipzig Lions siegen endlich wieder

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Heimsieg im ersten von sechs erklärten Saison-Endspielen. Die Leipzig Lions bezwangen am Sonnabend die Magdeburg Virgin Guards mit 23:16. Felix Nowicki brachte die Gastgeber mit seinem Touchdown früh auf die Siegerstraße, von der sie sich nicht mehr abdrängen ließen. Nun ist weiteres Kräftesammeln bis zum nächsten Spiel Ende August angesagt.

    Der Satz vom psychologisch wichtigen Zeitpunkt ist eigentlich so abgedroschen, das er zumeist mit einer Zwangsspende für das Phrasenschwein belegt ist. Doch mit Blick auf die sportliche Gesamtsituation der Leipzig Lions vor dem Heimspiel gegen Magdeburg geht er wohl kostenfrei durch.

    Fazit des dritten Heimauftritts der Lions im insgesamt siebten Game der Saison: Leipzigs Footballer können noch spielen, kämpfen und vor allem: gewinnen. Mit dieser Gewissheit und den zwei Punkten aus dem 23:16-Erfolg gegen die Virgin Guards aus der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt geht es nun in eine Sommerpause bis Ende August.

    Zeit, um manches abzuhaken und sacken zu lassen. Und Zeit, um Kräfte zu sammeln für das Saisonfinale mit noch fünf Endspielen um den Klassenerhalt in der Regionalliga Ost. Am 25. August kommen die Berlin Bears an die Ratzelstraße. Kurz darauf fliegen am 1. September die Frankfurt Red Cocks unter dem Kletterfelsen ein.
    Weil es so schön und so wichtig war, hier die Höhepunkte des lang ersehnten zweiten Saisonsieges. Auch Petrus lieferte seinen Beitrag zur Spielchoreografie. Rechtzeitig zum Kick off um 16 Uhr war Schluss mit Wolken und Regen.

    So sahen Frau Sonne und gut 300 Zuschauer, wie die Löwen marschierten. Noch vor dem Seitenwechsel marschierte Felix Nowicki bis zur gegnerischen Grundlinie. Touchdown und 6:0-Führung für die Lions. Zugleich war für die Magdeburger kein Durchkommen durch die Leipziger Defense.

    Diesen Vorsprung ließen sich die Hausherren nicht mehr aus der Hand nehmen. Zwar kamen in Halbzeit zwei auch die Gäste zum Punktesammeln. Am Ende waren es 16 an der Zahl.
    Doch in einem spannenden Game legten die Hausherren rechtzeitig immer noch einen drauf. Josef Fuss steuerte gleich zwei Touchdowns zum Teamerfolg bei.

    Die restlichen zwei Punkte für die Lions gehen auf das Konto von Magnus Betka. Er fing den Versuch einer Two-Point-Conversion der Gäste im Ansatz ab und trug den Ball in deren Endzone.

    „Das Team ist zusammengerückt und zusammen haben wir das geschafft, womit wir uns vorher im Weg gestanden haben“, sagte der neue Lions-Offense-Coordinator Johannes Hoppe nach dem Spiel. „Ich bedanke mich bei allen Spielern für das Vertrauen und dass sie mich so schnell akzeptiert haben“, so Hoppe weiter.

    Der Leipziger Quarterback Hoppe hatte die neue Aufgabe als Offense-Coordinator erst am Mittwoch vor dem Spiel von Mike Weymann übernommen. „In meinen Augen ist er ein ausgezeichneter Analytiker mit Erfahrung, die er im Coachingbereich in Marburg und in der Landesauswahl Hessen sammeln konnte“, so Headcoach Carsten Kunz über den neuen Mann in seinem Staff.

    Das so wichtige Ausrufezeichen vor der Sommerpause haben die Lions mit dem 23:16 gesetzt. Mit diesem Schub kann es nun ab Ende August weitergehen.

    www.leipzig-lions.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige