Artikel zum Schlagwort Schulwesen

Holger Zastrow (FDP): Bildungsempfehlung für Gymnasium nicht aufweichen, sondern im neuen Schulgesetz konkretisieren

Grundschüler erhalten in Sachsen eine Bildungsempfehlung für den Übergang auf weiterführende Schulen. Für den Übergang auf das Gymnasium ist ein Notendurchschnitt von mindestens 2,0 in Deutsch, Mathematik und Sachunterricht erforderlich. Das Dresdner Verwaltungsgericht hat jetzt einer Schülerin den Besuch des Gymnasiums mit einem schlechteren Notendurchschnitt erlaubt und stellt damit die bisherige Praxis infrage. Weiterlesen

Falken (Linke) zu aktuellem Verwaltungsgerichts-Urteil: Längeres gemeinsames Lernen muss Bildungsempfehlungen ersetzen

Wie die Sächsische Zeitung heute berichtet, hat das Verwaltungsgericht Dresden das Elternrecht bei der Bildungsempfehlung gestärkt. Dazu erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Cornelia Falken: Die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Dresden, dass für eine Bildungsempfehlung ans Gymnasium nicht allein der Notendurchschnitt, sondern auch das familiäre und soziale Umfeld der Schülerinnen und Schüler in Betracht zu ziehen ist, begrüßen wir. Das Gericht stärkt das Recht der Eltern, die über die Schullaufbahn ihres Kindes nach der vierten Klasse zu befinden haben. Weiterlesen