16.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

»Der durstige Pegasus« am 10. Dezember 2018 in der Moritzbastei (Schwalbennest)

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Oh, wie schön kann die Vorweihnachtszeit sein, wenn so großartige Autoren wie Franziska Wilhelm und André Kudernatsch beim Durstigen Pegasus im Dezember lesen! Da möchte sich doch Moderator Elia van Scirouvsky glatt eine Weihnachtsmannmütze und dem Pegasus ein Rentiergeweih aufsetzen.

    Die Leipziger Autorin und Poetry-Slammerin Franziska Wilhelm bringt ihr druckfrisches Buch »Die schönsten Abgründe des Alltags« mit, darin Geschichten, die Abenteuertrips durch die kleinen Kämpfe des Lebens sind, mit denen wir uns verdammt noch mal die ganze Zeit herumärgern müssen.

    Aus Erfurt kommt André Kudernatsch mit »Auweia, Weihnachten!« – Ziemlich nikolausige Geschichten. Kudernatsch klärt unter anderem auf, wer wirklich die Weihnachtsmärkte heimsucht, warum Hühner für weiße Weihnachten stehen und was das digitale Schrottwichteln bedeutet.
    Wer noch – literarische – Weihnachtsgeschenke sucht, wird unter Garantie an diesem Abend fündig und kann sich diese auch noch signieren lassen!

    Eintritt ist wie immer frei und rechtzeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze!

    Am 10.12.2018, 20:00 Uhr in der Moritzbastei (Schwalbennest), Universitätsstraße 9, 04109 Leipzig

    Franziska Wilhelm

    Franziska Wilhelm wurde in Erfurt geboren und lebt in Leipzig. Mit ihrer meist skurrilen Prosa hat sie bereits mehrere Preise und Stipendien gewonnen und als Poetry Slammerin schon viele Bühnen Deutschlands bereist. Seit 2010 gehört sie als festes Mitglied zur Leipziger Lesebühne „Schkeuditzer Kreuz“. 2014 erschien ihr Debütroman Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen im Klett-Cotta Verlag.

    2017 moderierte sie die Crossmedia-Show MDR Sputnik Slamedy. Zudem ist Franziska Wilhelm ist Mitinitiatorin der RadioPoeten, dem ersten Poetry-Slam-Podcast im deutschen Radio und Moderatorin beim Literatur-Podcast Seite 37 auf detektor.fm. Ihr aktuelles Buch heißt Die schönsten Abgründe des Alltags (Zwiebook, 2018).

    Die schönsten Abgründe des Alltags

    Slam- und Survivaltexte

    Wenn es nach Franziska Wilhelm ginge, gäbe es nicht nur ein Bundesverdienstkreuz für besondere, sondern auch eins für ganz normale Leistungen. Denn seien wir mal ehrlich: Ein normales Leben zu ertragen und durchzustehen, wird in dieser Welt immer schwieriger. Wenn man als Abiturient sein Berufsziel mit „einfacher Angestellter ohne große Verantwortung“ angibt, wird man schief angeschaut.

    Wenn man sich zum Mittagessen ein ganz normales Rührei macht und es dann auf Instagram postet, wird man mit Nichtbeachtung oder, schlimmer noch, Ironie gestraft. Wenn man sagt, dass man lieber seine Wohnung putzt, als ein ayurvedisches Erlebniswochenende auf der Ranch eines einbeinigen Whiskey-Sommeliers in Lappland zu verbringen, wird man sozial geächtet.

    Und gerade hier möchte dieses Buch ansetzen. Franziska Wilhelm macht den Rüdiger Nehberg des Alltags. Ihre Texte sind Abenteuertrips durch die kleinen Kämpfe des Lebens, mit denen wir uns verdammt noch mal die ganze Zeit herumärgern müssen, damit aus ihnen vielleicht irgendwann kleine Siege werden.

    Erschienen bei Zwiebook
    ISBN: 978−3−943451−36−8
    Größe: 12 x 19 cm
    Klappenbroschur, 166 Seiten
    Preis: 10,00 Euro

    André Kudernatsch

    Kudernatsch heißt wirklich so und lebt in Erfurt. Er schreibt kabarettistische Texte, die er seit 1993 immerzu vorträgt. Manchmal hat er Erscheinungen im Fernsehen und im Radio. Mit seinen Gereimtheiten und Ungereimtheiten hat Kudernatsch in seiner Show „Kudernatschs Kautsch“ schon prominente Gäste behelligt – so Roberto Blanco, Axel Schulz, Wladimir Kaminer, Alexa Hennig von Lange und viele andere, die sehr überrascht waren. Für diese Show wurde Kudernatsch 2002 mit dem Comedy-Cabinet-Preis ausgezeichnet. Kudernatsch hat mehrere Tonträger und Bücher veröffentlicht. Das neuesten Werke heißen „Ich hab’s im Hermsdorfer Kreuz“ und „Auweia, Weihnachten!“.

    Auweia, Weihnachten!

    Ziemlich nikolausige Geschichten
    Wieso Winterwonderland? Mist, ich hab‘ das Fest verpennt!

    Weihnachten mit dem Schneeschieber auf der Couch, mit der Schwiegermutter im Knollen-Ballett oder mit Fresslähmung bei Freunden – es gibt viele Möglichkeiten, den Heiligen Abend totzuschlagen.

    In diesem Programm folgen die besten, garniert mit Sternen, Elchen, Kartoffelsalat und Gurken.
    Kudernatsch klärt auf, wer wirklich die Weihnachtsmärkte heimsucht, warum Hühner für weiße Weihnachten stehen und was das digitale Schrottwichteln bedeutet. In Zeiten, in denen die einen „Glühweinze“ gluckern, während die anderen darüber nachdenken, „Rumkugeln“ lieber „Punschbällchen“ zu nennen…

    Mit seinen ziemlich nikolausigen Geschichten, überkandierten Kolumnen und schlichten Gedichten will der Autor auf Ihrem Gabentisch landen. Das kann ja heiter werden. Auweia, Weihnachten!

    ISBN: 978-3-96285-000-5
    1. Auflage 2018
    Buch, Hardcover, ca. 72 Seiten
    Format: 13,5 x 21 cm
    Preis: 12,90 EUR

    Leipziger Zeitung Nr. 60: Wer etwas erreichen will, braucht Geduld und den Atem eines Marathonläufers

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige