„Glänzende Strahlen gingen von dieser Messe aus [...] zunächst war man geblendet, dann berauscht und schließlich überwältigt.“ Mit diesen Worten beschrieb der Komponist Camille Saint-Saëns 1855 die Messe solennelle en l'honneur de Sainte Cécile des französischen Komponisten Charles Gounod.

200 Jahre nach Charles Gounods Geburt widmet ihm der deutsch-französische Chor Leipzig chorbeau mit der Aufführung der Messe solennelle en l’honneur de Sainte Cécile seine Weihnachtskonzerte im Dezember 2018.

Die auch als Cäcilien-Messe bekannte und ursprünglich für Gesang und Orchester komponierte Messe wird in einer Fassung für Orgel, Chor und SolistInnen erklingen. Das Publikum darf sich auf Soli von Kathrin Lorenzen (Sopran), Sebastian Seibert (Tenor) und Diogo Mendes (Bariton) sowie auf Merle Hillmer an der Orgel freuen. Der Chor stellt sich bei der Aufführung dieser Messe einer besonderen Herausforderung: Wie im Paris des 19. Jahrhunderts üblich, wird die Messe in französischer Aussprache des Lateinischen gesungen.

Weihnachtslieder des zeitgenössischen Komponisten und ehemaligen Thomaners Jürgen Golle sowie Mendelssohns Veni Domine für dreistimmigen Frauenchor und Orgel runden das Programm ab.

HALLE
Sa, 8. Dezember 2018
18 Uhr in der St. Laurentiuskirche
(Am Kirchtor 2, Halle an der Saale)

LEIPZIG
So, 9. Dezember 2018
18 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche
(Neustädter Markt 8, Leipzig)

Der Eintritt ist frei.

E-Mail: [email protected]
Homepage: www.chor-beau.de
Facebook: https://www.facebook.com/chor.beau.leipzig/

 

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar