Worüber schreiben die Schriftsteller*innen in diesem Land und was brennt ihnen auf den Nägeln? Diese sächsische Anthologie versteht sich nicht als Bestenlese, sondern als aktuelle, wenn auch zwangsläufig unvollständige Bestandsaufnahme: Sachsens Gegenwartsliteratur spricht in vielen Stimmen und zu ganz verschiedenen Themen. Klassisches Storytelling steht neben lyrisch Verdichtetem, Romanauszug neben Essay und Prosaminiatur. Es ist ein sächsisches Lesebuch entstanden, in dem wir allen Spielarten des Erzählens begegnen und vieles wiedererkennen, was uns bewegt.

Am 12. Dezember präsentieren wir in Leipzig das Buch der Öffentlichkeit. Mit dabei sein wird auch die sächsische Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange, die ein Grußwort sprechen wird.

Alle sind herzlich dazu eingeladen!

Buchinformationen
Doppelte Lebensführung. Neue Prosa. Eine Anthologie aus Sachsen
Hrsg. von Kathrin Jira, Jörg Schieke und dem Sächsischen Literaturrat e.V.
Hardcover, 256 S., 21,80 Euro
ISBN 978-3-948305-03-1
poetenladen, 12.2019/01.2020

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

12. Dezember 2019 == 20 Uhr == Leipzig, galerie KUB, Kantstraße 18
Es lesen Christine Koschmieder, Bettina Wilpert, Patrick Beck, Bernd Wagner
Moderation: Kathrin Jira und Jörg Schieke (Hg.)
Eintritt frei

Veranstalter: Sächsischer Literaturrat, poetenladen Verlag

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar