1.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Am 7. Februar in der Buchhandlung Lehmanns: Frank Rudkoffsky liest aus seinem Roman „Fake“

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Frank Rudkoffsky ist Autor, Journalist, Blogger und seit 2011 Mitherausgeber der Literaturzeitschrift ]trash[pool. Sein Debütroman „Dezemberfieber“ erschien 2015 im selben Jahr war er auch Teil des Heraus­geberteams der E-Book-Anthologie „Blogger schreiben für Flüchtlinge“. Sein zweiter Roman „Fake“ wurde 2019 für die Hotlist – dem Literaturpreis der unabhängigen Verlage – nominiert.

    Sophia und Jan sind jung und einigermaßen glücklich: Sie klettert steil die Karriereleiter bei Daimler hoch, er versucht sich als Journalist bei der Lokalzeitung. Dann bekommen sie ein Baby. Sie bleibt zu Hause und hütet das Kind, er kämpft um eine Festeinstellung in der Redaktion. Während Jan sich zunehmend exzessiv beim Joggen abreagiert, und das Baby einfach nicht aufhört zu schreien, gerät Sophia in einen immer größeren Taumel aus Frustration und Hilflosigkeit.

    Bis sie schließlich ein Ventil für ihren Frust findet: das Internet! Hier entlädt die ach so korrekte Vorzeigefrau alle Wut, und beleidigt im stillen Kämmerchen schamlos drauf los. Was sie nicht ahnt: Auch Jan hütet ein großes Geheimnis und fürchtet um seine Karriere. Sein größter journalistischer Erfolg basiert auf einer Lüge, die nun im Netz aufgedeckt zu werden droht.

    Frank Rudkoffsky liest aus seinem Roman „Fake“
    Freitag, 07.02., 20:15 Uhr, Buchhandlung Lehmanns, Eintritt 8 / 6 Euro

    https://www.lehmanns.de/page/leipzigveranstaltungen
    https://rudkoffsky.com/
    https://www.voland-quist.de/buch/?292/Fake–Frank+Rudkoffsky

    Pressestimmen

    Ein bitterböses und temporeiches Buch […] Zynisch und klug schildert Rudkoffsky die dunkle Seite des Internets und wie leicht es ist, dort Bullshit zu verbreiten.“ Swantje Kubillus, Spiegel Online

    Frank Rudkoffsky […] hat eine fein recherchierte und sprachlich faszinierende Psychostudie verfasst, einen Roman, der die Verlogenheit der Mittelschicht und die banale wie brutale Abgründigkeit der ›neuen Medien‹ aufdeckt oder zumindest aufscheinen lässt.“ Jens-Uwe Sommerschuh, Sächsische Zeitung

    Frank O. Rudkoffsky hat den perfekten Roman für unsere Zeit geschrieben. Für unsere Zeit der virtuellen Identitäten, der Parallelwelten, der Fake-News, der Dauerempörung, der veränderten Rolle der Medien, der Hassreden, des wütenden, dumpfen Grollens, das alle Kommunikation überlagert.“ Uwe Kalkowski, Kaffeehaussitzer

    Fake: Frank Rudkoffskys Roman über das Drama von Liebe und Menschlichkeit in einer gnadenlos gewordenen Welt

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige