1.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Die Oper der Stunde: Donizettis „RITA“

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Dank der Initiative von Ugo D'Orazio, Studienleiter an der Oper Leipzig, und Mitgliedern des Solistenensembles, ist erstmals wieder seit dem Lockdown in Leipzig eine komplette Oper zu hören: „RITA“ – ein sprudelnder Einakter von Donizetti mit allen emotionalen Zutaten: Liebe, Betrug, Prügel und einer Braut, die zuerst keiner haben will, bis sich doch alles fügt.

    Das leidenschaftliche Werk wird am 17.7.2020 im Innenhof der Leipziger Baumwollspinnerei aufgeführt. Endlich wieder Festival-Stimmung zur besten Sommernachtszeit – auf bequemen Stühlen, mit Hygieneabstand und unter freiem Himmel!

    „RITA“ erzählt die Geschichte einer Frau, die plötzlich entdeckt, zwei Ehemänner zu haben: In der Schenke, wo sie als Wirtin mit ihrem zweiten Mann Beppe lebt, taucht eines Tages Gasparo, ihr totgeglaubter erster Mann, wieder auf. Ein Eifersuchtsdrama? Im Gegenteil: Beide Männer wollen ihre Freiheit zurück und versuchen nun, ihre Frau an den jeweils anderen abzugeben.

    Zuerst durch ein Kartenspiel: Wer gewinnt, muss Rita zurücknehmen – mit dem paradoxen Ergebnis, dass beide nun beim Spielen tricksen, um zu verlieren. Dann folgt ein Duell. Mitten in diesem Konflikt ändert Rita sehr aktiv mehrfach ihre Meinung, wen sie haben will. Wie wird das ausgehen?

    Bianca Tognocchi, die die Titelrolle spielt, ist für das Leipziger Opernpublikum keine Unbekannte: Zuletzt war sie in einer anderen Donizetti-Rolle, als Adina in der LIEBESTRANK-Produktion der Oper Leipzig von September 2019, zu erleben. Alvaro Zambrano und Randall Jakobsh, die die zwei Ehemänner verkörpern, waren ebenfalls mit großen Rollen auf der Leipziger Opernbühne zu hören. Jetzt kommen die drei zusammen, um ein Belcanto-Juwel wieder zu entdecken, das in Leipzig so gut wie unbekannt ist.

    Begleitet werden sie in einer kammermusikalischen Fassung von einem Streichquintett unter der Leitung des jungen chilenischen Dirigenten Sebastián Camaño Saavedra. Das szenische Arrangement von Luise Rabsch findet auf dem Areal des Luru-Kinos in der Leipziger Baumwollspinnerei statt, das freundlicherweise seine Spielfläche zur Verfügung gestellt hat.

    RITA ist eine Oper wie unter einem Brennglas: nur drei Rollen, jede mit einer Solo-Arie bedacht. Dazu drei Duette und ein Terzett – alle möglichen Kombinationen werden innerhalb einer knappen Stunde ausprobiert. Ein Meisterwerk an Konzentration! In einer Zeit ausgedünnter Theaterbesetzungen und verkürzter Aufführungszeiten ist RITA die Oper der Stunde.

    Gaetano Donizetti
    RITA
    Komische Oper in einem Akt
    Text von Gustavo Vaëz
    In italienischer Sprache
    Begleitet von einem Streichquintett und einem Pianisten

    Premiere: Freitag, 17.7.20, um 20.00 Uhr.
    Weitere Aufführungen: Samstag, 18.7.20, um 20.00 Uhr.
    in der Leipziger Baumwollspinnerei, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig
    mit freundlicher Unterstützung des Luru-Kinos

    Leitung:

    Idee und Produktionsleitung: Ugo D’Orazio
    Musikalische Leitung: Sebastián Camaño Saavedra
    Szenische Einrichtung: Luise Rabsch

    Besetzung:

    Rita: Bianca Tognocchi
    Beppe: Alvaro Zambrano
    Gasparo: Randall Jakobsh

    Streichquintett: María Fernanda Espinoza, Martinique Laubscher, Joaquín León, Roberth López, Miguel Millanao.
    Am Flügel: Ugo D’Orazio

    Mit freundliche Unterstützung von:
    Fotografie und Grafik: Luca Migliore

    Zum Mitschnitt der Veranstaltung…

    Dienstag, der 14. Juli 2020: Stadtrat, Coronaregeln und Sommerpause

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige