22.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Leipziger Messe kratzte 2018 wieder an der 90-Millionen-Euro-Marke

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Machen wir’s kurz: Die Leipziger Messe hat sich wirtschaftlich stabilisiert. Die Jahre, als die Gesellschafter zweistellige Millionensummen zubuttern mussten, sind vorbei. Die Zuschüsse liegen mittlerweile im einstelligen Bereich. Dafür landen die Jahresumsätze mittlerweile konstant deutlich über 80 Millionen Euro. So auch 2018 wieder.

    Mit einem Umsatz von 89,2 Millionen Euro übertraf die Leipziger Messe das Planziel und lag damit auch über dem Ergebnis des Vorjahres (2017: 87,1 Mio. Euro). Beides Zahlen, die einerseits davon erzählen, dass der Verlust einstiger Schwergewichte wie der Gamescom und der AMI im Portfolio teilweise kompensiert werden konnten. Andererseits erzählen die Zahlen auch von fortschreitender Spezialisierung und Diversifizierung: Das Geld wird nicht mehr mit einzelnen großen Messeschwergewichten verdient, sondern mit vielen verschiedenen Veranstaltungen von der Branchenmesse über die Sportveranstaltungen bis hin zu Kongressen unterschiedlichster Größen. Das internationale Geschäft der LMI nicht zu vergessen, die unter anderem Messeformate, die in Leipzig gut laufen – wie die denkmal – auch international erfolgreich organisiert.

    Zu insgesamt 263 Veranstaltungen, davon 23 eigene Messen, 175 Kongresse und Veranstaltungen im Congress Center Leipzig (CCL) und in der KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig sowie 65 Gastveranstaltungen und Events, begrüßte sie 15.214 Aussteller und über 1,2 Millionen Besucher in Leipzig und an anderen nationalen und internationalen Standorten.

    „Die Unternehmensgruppe entwickelt sich weiter sehr gut. Dass wir in einer dynamischen Branche mit unseren Kompetenzen und Services auf dem richtigen Weg sind, unterstreichen mehrere Auszeichnungen und Rankings. Voran steht natürlich der inzwischen fünfte Titel in Folge als ‚Service-Champion‘ unter den deutschen Messen“, hält Geschäftsführer Martin Buhl-Wagner fest.

    Geschäftsführerkollege Markus Geisenberger ergänzt: „Wir haben die Zukunft fest im Visier. Auf einer Strategie aufbauend gehören dazu zahlreiche Maßnahmen in den Bereichen Innovationsmanagement und Digitalisierung. Deshalb freuen wir uns auch über gute Ergebnisse in den entsprechenden Rankings. Die Leipziger Messe belegte innerhalb der deutschen Messebranche jeweils vordere Plätze, ebenso wie im nationalen B2B Social Media Report.“

    Unter dem Claim „Weil Erfolg verbindet“ werde seit Beginn des Jahres auch die neue Dachmarkenstrategie sichtbar.

    Buhl-Wagner: „Basis für den Erfolg sind die Beziehungen zu unseren Kunden und Partnern. Genau deshalb rückt der Claim in den Mittelpunkt, was unser tägliches Handeln bestimmt.“ Das neue Erscheinungsbild beinhaltet eine Markenhierarchie, die erstmals konsequent die Beziehungen der Dachmarke zu den Messen, Tochtergesellschaften, Locations, Standorten und Partnern visualisiert. Die als erste nach Green Globe zertifizierte deutsche Messe setzt ab sofort auch auf nachhaltig produzierte Werbemittel.

    „Unsere Give-aways reihen sich in unsere Nachhaltigkeitsstrategie ein. Mit der Kennzeichnung #nachhaltig machen wir dieses Engagement für die Besucher sichtbar“, erklärt Geisenberger.

    Höhepunkte im ersten Halbjahr 2019

    Das Flaggschiff der Industriemessen, das Doppel Intec und Z, schloss an den Erfolg der Vorveranstaltungen an: 1.324 Aussteller aus 31 Ländern präsentierten sich auf einer gewachsenen Fläche von über 70.000 Quadratmetern.

    Die DreamHack Leipzig legte wieder zu und knackte die 20.000-Besuchermarke. Dazu kam weltweit ein Millionenpublikum, das die verschiedenen Events online verfolgte.

    Einen Rekord verzeichneten auch die stimmungsvolle und politische Leipziger Buchmesse mit Leipzig liest und der Manga-Comic-Con: 286.000 Besucher ließen sich von über 2.500 Ausstellern aus 46 Ländern, mit einem großartigen Gastgeberland Tschechien an der Spitze, begeistern.

    Messehöhepunkte im zweiten Halbjahr 2019

    Zu Beginn des zweiten Halbjahres steht ein besonderes Highlight im Kalender: Das International Symposium von Ruminant Physiology (ISRP). Die bedeutendste internationale Konferenz zur Wiederkäuerphysiologie findet alle fünf Jahre an weltweit wechselnden Standorten statt und macht vom 3. bis 6. September Halt in Leipzig.

    Im Rahmen der Herbst-CADEAUX vom 7. bis 9. September wird neu ein „E-Commerce Campus“ in Zusammenarbeit mit der Händlerbund Management AG (Leipzig) eingerichtet. Die parallel stattfindende Fachmesse für Produktindividualisierung unique 4+1 findet erstmals im Herbst statt. Neu auf der Veranstaltung ist der Bereich „Fokus Fotografie“.

    Die modell-hobby-spiel wartet vom 3. bis 6. Oktober mit dem neuen Themenbereich „Funsport Park“ auf und erweitert damit die „klassischen“ Themen um Hobbys aus dem Bereich Funsport. Damit sollen vor allem jüngere Zielgruppen angesprochen und für die Messe begeistert werden.

    Die Designers‘ Open gehen vom 25. bis 27. Oktober mit dem Schwerpunkt „DO! FUTURE MATTERS – Neue Materialien für unsere Zukunft“ an den Start. Dazu stellen sie in einer Ausstellung sowie mit verschiedenen Vorträgen nachhaltige Materialien vor, die unsere Gesellschaft verändern könnten.

    Premiere feiert die musicpark vom 1. bis 3. November. Die Vorzeichen stehen gut für die Veranstaltung, deren zentrales Element die Bühnen, Sweat-Blood-Tears-Boxen und Mitmachaktionen sind.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige