Artikel zum Schlagwort Bürgerversicherung

Krankenversicherung zur Bürgerversicherung ausbauen

Susanne Schaper (Linke) begrüßt Bertelsmann-Vorstoß zu Beamten-Beihilfe

Foto: DiG/trialon

Bislang können sich Beamte unabhängig vom Einkommen privat krankenversichern. Das tun sie auch, weil sie im Krankheitsfall Beihilfe aus der Staatskasse erhalten. Die Bertelsmann-Stiftung fordert nun basierend auf einer Untersuchung, die Beamten-Beihilfe zur Krankenversicherung abzuschaffen. Stattdessen sollen sich auch Beamte wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gesetzlich krankenversichern. Weiterlesen.

Das wäre gut, sofern sie es ernst meint

Susanne Schaper (Linke): SPD wie Die Linke für solidarische Bürgerversicherung?

Foto: DiG/trialon

Medienberichten zufolge legt die SPD einen „Stufenplan zur Einführung einer Bürgerversicherung“ vor (FAZ vom 5. Januar, S. 17). Dazu sagt die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Susanne Schaper: Die SPD scheint pünktlich zum Wahljahr ihr Herz für Menschen mit mittleren und niedrigen Einkommen zu entdecken. Vor zwölf Jahren hat diese Partei im Rahmen der Agenda 2010 unter anderem dafür gesorgt, dass die Beschäftigten bei den Krankenversicherungsbeiträgen stärker belastet werden als die Arbeitgeber. Weiterlesen.

Wachsende Schulden, schwindende Gerechtigkeit

Ein Arbeitskreis der Friedrich-Ebert-Stiftung macht sich Gedanken über einen Weg zur Bürgerversicherung

Cover: FES

Es ist ein Anfang. Das Thema Bürgerversicherung hat die SPD zwar nun seit ein paar Jahren auf der Agenda, scheitert aber bei der Durchsetzung immer wieder, oft genug auch an sich selbst. Aber das Thema ist nicht vom Tisch. Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat zum Thema einfach mal einen Arbeitskreis nachdenken lassen. Ist nun einmal so: Wenn man nicht mehr weiter weiß ... Herausgekommen sind zumindest Ideen für einen „Übergang zur Bürgerversicherung“. Anmelden und weiterlesen.