Tag: 20. Oktober 2013

Sport·Fußball

Neustrelitz vs. 1.FC Lok 2:0 – Mitgehalten, besser gewesen, trotzdem geschlagen

Auch nach dem fünften Auswärtsspiel der Saison hat der 1. FC Lok keine Punkte im Gepäck. Beim Tabellenzweiten TSG Neustrelitz verloren die Blau-Gelben mit 0:2 (0:1). Den Unterschied zwischen beiden Teams machte die effektivere Chancenauswertung der Gastgeber. Lok zeigte sich spielerisch verbessert, aber im Abschluss nicht tiefgefroren genug. Neustrelitz schaffte damit den achten (!) Sieg in Folge.

Politik·Brennpunkt

Elsterhochflutbett: Ab November sollen beide Deiche verstärkt werden

Der Ökolöwe fordert ein ordentliches Planverfahren und Öffentlichkeitsbeteiligung. Was ist los am Elsterhochflutbett? Schotterstrecken sorgen seit ein paar Wochen für Irritationen bei Deichspaziergängern und Radfahrern. Was wird da gebaut? Und warum jetzt? - Die L-IZ sprach mit dem zuständigen Betriebsleiter der Landestalsperrenverwaltung (LTV) Sachsen Axel Bobbe.

Sport·Fußball

Eklat bei BSG Chemie: ATSV Wurzen sorgt für Spielabbruch

Das hatte es bei Chemie-Heimspielen noch nicht gegeben. Weil sich Spieler und Betreuer des ATSV Wurzen "massiven Anfeindungen und Beschimpfungen" ausgesetzt sahen, sorgten die Kicker am Samstag für einen Spielabbruch. Die Chemiker vermuten eine geplante Aktion. Die Gäste lagen in der 62. Minute nicht nur mit 0:2 hinten. Sie ließen freiwillig ihren Stammkeeper zu Hause, weil der für die NPD im Gemeinderat sitzt.

Wirtschaft·Leipzig

Investitionszurückhaltung in der Leipziger Wirtschaft: Ist die diffuse (Wirtschafts-)Politik in Bund und Land dran schuld?

Die Geschäftserwartungen sind gut, die Lage in den meisten Leipziger Wirtschaftszweigen ist auch gut. Trotzdem halten sich viele Unternehmen mit Investitionen derzeit lieber zurück. Darüber ist nicht nur Dr. Thomas Hofmann, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig, verblüfft. Auch bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) versteht man die Zurückhaltung nicht. Die Zinsen sind auf einem historisch einmalig tiefen Niveau. Tiefer geht fast nicht.

Politik·Brennpunkt

Bürgerforum zu Straßenbahntrassen in Probstheida (2): Das Verkehrsproblem ums Herzklinikum ist jetzt schon akut

Es blieb erstaunlich friedlich beim Bürgerforum zu den geplanten neun Straßenbahnvarianten in Probstheida am Donnerstag, 17. Oktober, in der Aula der Humboldtschule. Die 270 Gäste - und die meisten davon waren wirklich aus Probstheida angereist - lauschten sehr aufmerksam der Vorstellung der Trassenpläne und der kurzen Diskussionsrunde mit Vertretern von Stadt, LVB, VCD, Herzklinikum und Stadtbezirksbeirat.

Bildung·Zeitreise

Stadtjubiläum trifft Fakultätsjubiläum: Leipzigs Medizinerfakultät bereitet ihren 600. Jahrestag im Jahr 2015 vor

2015 steht nicht nur das 1.000. Jahr der Ersterwähnung Leipzigs im Kalender, sondern auch das 600. Gründungsjubiläum der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Die Fakultätsleitung hat am Donnerstag, 17. Oktober, die Eckpunkte der geplanten Feierlichkeiten und das eigens entwickelte Erkennungszeichen vorgestellt. Letzteres spielt mit kräftigen Farben auf die Vielfalt des Medizincampus an und zielt auf einen hohen Wiedererkennungseffekt.

Leben·Gesellschaft

Frieden statt Krieg: Pfarrer Christian Wolff plädiert für Freiheitsdenkmal als Pendant des Völkerschlachtdenkmals

Die Motette in der Thomaskirche am Freitag, 18. Oktober, stand ganz im Zeichen der Völkerschlacht und der Erinnerung an dieses Gemetzel, das genau am 18. Oktober 1813 seinen Höhepunkt erreichte. Für Thomaspfarrer Christian Wolff war es der Anlass, über das bis heute herrschende Kriegspathos öffentlich nachzudenken - und über den möglichen neuen Standort des Leipziger Einheits- und Freiheitsdenkmals.

Bildung·Bücher

99 besondere Seiten: Leipzig mit den Augen Henner Kottes entdecken

Leipzig ist eine Wunderkiste, ein Klein-Paris, die ganze große Welt im Kleinen, das bessere Berlin zuweilen und der Platz, an dem mal was ging. Ganz früher. Und heute? - Die Touristenzahlen sagen: Da ist was, das lebt. Man fährt gern hin, staunt und kommt auch wieder. Aus 99 Gründen oder 111. Das Erstaunliche: Man kann immer neue Stadtführer und Wundersammlungen schreiben - es wird jedes Mal ein anderes Buch.

Melder vom 20.10.2013

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

Wortmelder

Grüne Jugend Sachsen fordert Überarbeitung des Schulgesetzes

Zu dem von CDU- und FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag verhängten "Schulmoratorium" für Grund- und Oberschulen erklärt Sandra Schenck, Sprecherin der Grüne Jugend Sachsen: "Die CDU betreibt reine Schaufensterpolitik. Sie suggeriert den Erhalt der ländlichen Schulen, verschiebt aber eine Änderung des Schulgesetzes auf unbestimmte Zeit. Wir können uns schon denken, dass die CDU nach der Landtagswahl ihre Agenda der Schulschließungen wieder aufnehmen wird.

Wortmelder

Staatsministerin Clauß: Stottern muss man tolerieren wie jeden Dialekt

Anlässlich des diesjährigen Welttags des Stotterns wirbt Sozialministerin Christine Clauß um Verständnis und Nachsicht im Umgang mit stotternden Menschen: "Alle Welt weiß, dass Stottern nichts mit Intelligenz zu tun hat und keine psychische Störung ist. Umso mehr sind alle Menschen aufgefordert, ein wertschätzendes, positives Miteinander mit Stotternden zu pflegen.

Wortmelder

Breitband-Internet: Versprechen müssen jetzt Taten folgen – Bundesverband geteilt.de fordert Parteien zu verbindlichen Regelungen auf

Der angemessene Zugang zum Internet ist für die Menschen und die Wirtschaft in Deutschland von entscheidender Bedeutung. Jeder soll an den Möglichkeiten des Netzes teilhaben können und dabei in seinen Freiheitsrechten nicht beeinträchtigt werden. So oder so ähnlich hieß es in den Wahlprogrammen der Parteien. Der Bundesverband Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V. fordert die CDU und SPD auf, diesen Versprechen in den Koalitionsverhandlungen nun Taten folgen zu lassen. Dabei geht es um drei Schwerpunkte.

Scroll Up