Die Veranstaltungshinweise bestehen vorwiegend aus redaktionell nicht bearbeiteten Informationen von verschiedenen Organisatoren sowie Veranstaltern aus der Stadt und dem Großraum Leipzig und werden von der Terminredaktion der L-IZ.de frei ausgewählt. Für die Richtigkeit der Informationen sind die Veranstalter und Organisatoren verantwortlich. Ihre Nachricht an die Terminredaktion.

Artikel aus der Rubrik Veranstaltungen

Januar 2020 im Theater der Jungen Welt: Mit Premiere und Theaterfest ins neue Jahr

Foto L-IZ.de

Das Theater der Jungen Welt startet in das neue Jahr und die Zuschauer*innen können sich auf viele Höhepunkte freuen! Gleich mit einer Premiere am 11. Januar wird das Theaterjahr 2020 eingeläutet. »Liebe Grüße … oder Wohin das Leben fällt« von Theo Fransz, am Jungen Schauspielhaus Zürich uraufgeführt, feiert in der Regie des renommierten Theatermachers Theo Fransz am TdJW die Deutsche Erstaufführung. Weiterlesen

Notenspur-Hausmusik-Wochenende lockt Besucher am 14. und 15. Dezember mit 66 Veranstaltungen

Foto: Elke Leinhoß

Bereits zum 5. Mal organisiert der Notenspur Leipzig e.V. ein stadtweites Hausmusik-Ereignis – in diesem Jahr am 3. Adventswochenende. Gastgeber und Musiker haben sich seit Mai für dieses Event registrieren lassen. Aus den Anmeldungen „strickten“ die Notenspur-Mitarbeiter insgesamt 66 Veranstaltungen, verteilt über das gesamte Stadtgebiet und angrenzende Gemeinden. Weiterlesen

TheaterPACK / Laden auf Zeit: Spielplan Januar 2020

Quelle: TheaterPACK

Nach einem turbulenten 2019 (u. a. mit kurzfristig-komplettem Sommerplan-Umschmiss infolge des Barthels-Hof-Brandes sowie massiven Veränderungen im Ensemble) packen wir das neue Jahr unverdrossen voller Elan und Optimismus an und öffnen weiterhin fast täglich die Türen im Laden auf Zeit. Unsere Ensemble-Neulinge präsentieren sich dabei nicht nur im „normalen“ Repertoire („Medea“, „Putzen“, „Dr. Zargota“, Dinnerkrimis). Weiterlesen

Am12. Dezember: Buchpremiere: Doppelte Lebensführung. Eine Anthologie aus Sachsen

Quelle: Sächsischer Literaturrat e.V.

Worüber schreiben die Schriftsteller*innen in diesem Land und was brennt ihnen auf den Nägeln? Diese sächsische Anthologie versteht sich nicht als Bestenlese, sondern als aktuelle, wenn auch zwangsläufig unvollständige Bestandsaufnahme: Sachsens Gegenwartsliteratur spricht in vielen Stimmen und zu ganz verschiedenen Themen. Klassisches Storytelling steht neben lyrisch Verdichtetem, Romanauszug neben Essay und Prosaminiatur. Es ist ein sächsisches Lesebuch entstanden, in dem wir allen Spielarten des Erzählens begegnen und vieles wiedererkennen, was uns bewegt. Weiterlesen

Am 9. Dezember auf dem Mediencampus Villa Ida: Campus Talk mit Can Dündar und Gamze Kafar

Auszug Flyer

Am kommenden Montag, den 9. Dezember 2019 (Beginn: 19:00 Uhr), veranstalten die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig und das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) eine Gesprächsrunde mit den türkischen Medienschaffenden Can Dündar und Gamze Kafar. Die Veranstaltung findet auf dem Mediencampus Villa Ida (Poetenweg 28, 04155 Leipzig), dem Sitz von Medienstiftung und ECPMF, statt. Weiterlesen

Bürgerkomitee Leipzig gestaltet Friedensgebet in der Nikolaikirche und lädt zu Ausstellungseröffnungen in den Brühl

Quelle: Bürgerkomitee Leipzig e.V.

Die Friedliche Revolution 1989 erreichte im Dezember einen weiteren Höhepunkt: Wie in vielen Städten wurde auch in Leipzig mit der Besetzung der Stasi-Bezirksverwaltung die Aktenvernichtung gestoppt und damit ein Grundstein zur späteren Aufarbeitung der SED-Diktatur in der DDR gelegt. In der gleichen Nacht bildeten die mutigen Besetzer das Bürgerkomitee Leipzig. Weiterlesen

Buchvorstellung am 2. Dezember: Ein Spaziergang durch das grüne Herz von Kleinzschocher

Quelle: Druckerei Otto

Band I und II Stadtteilgeschichte Kleinzschocher sind längst vergriffen. Es waren die ersten Bücher in der "Neuzeit" über Kleinzschocher überhaupt. Dem dritten Band voraus ging ein Schülerprojekt der Schule am Adler, eine Tafel am Eingang zum Park und eine Tafel an der Säule zum ehemaligen Eingangstor zum Rittergut und Schloss. Im Fokus dieses Buches steht der Volkspark Kleinzschocher , der zum Rittergut Kleinzschocher gehörte. Weiterlesen

Zwiegespräch am 1. Dezember im Ariowitsch-Haus: Neue Wege gegen Judenhass

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Nahezu wöchentlich erreichen uns Nachrichten über antisemitische Zwischenfälle in Deutschland. Wie stark haben Judenhass und -feindschaft tatsächlich zugenommen? Wie reagieren der Staat, und wie die jüdischen Gemeinschaften darauf? Gibt es neue Ansätze und Strategien, einem jahrhundertealten Problem endlich besser beizukommen? Diese Fragen diskutieren der Historiker Dr. Olaf Glöckner (Potsdam) und der Beauftragte der sächsischen Staatsregierung für das jüdische Leben, Dr. Thomas Feist (Leipzig). Weiterlesen

Lesung am 4. Dezember: Ständige Ausreise. Schwierige Wege aus der DDR

Foto: L-IZ.de

Bis 1989 verließen fast 400.000 Menschen die DDR, indem sie ihre »ständige Ausreise« beantragten. Doch wer einen Ausreiseantrag gestellt und die »Entlassung aus der Staatsbürgerschaft der DDR« beantragt hatte, musste sich auf eine harte Zeit einstellen. Journalistinnen und Journalisten aus ganz Deutschland erzählen im Buch Ständige Ausreise. Schwierige Wege aus der DDR 24 Geschichten von Menschen, die per Ausreiseantrag die DDR verlassen haben, von Repressionen durch die Staatssicherheit, von Familienzusammenführungen und trickreichen Scheinehen. Weiterlesen

Zwischen Bekenntnis und Sachinteresse: Parteimitgliedschaft in der DDR als Türöffner?

Am 3. Dezember im MdbK: Der Leipziger Künstler Sighard Gille über Auftragskunst in der DDR

Foto: Ralf Julke

Eine Parteimitgliedschaft in der Sozialistischen Einheitspartei konnte einem in der DDR viele Türen öffnen. Aber wie ernst war das damit verbundene Bekenntnis zum System? Und wie lebte es sich als „Nicht-Genosse“? Am 3. Dezember 2019, 18.30 Uhr, berichten der Leipziger Künstler Sighard Gille und Zeithistoriker Bertram Triebel über ihre jeweiligen Erfahrungen. Weiterlesen

Premiere am 1. Dezember: „Hänsel & Gretel“

Foto: Paul Becker

Wenn die Tage wieder kürzer werden und draußen der kalte Wind pfeift, dann rücken wir zu Hause enger zusammen und machen es uns bei Tee und Lebkuchen gemütlich. Dann fehlt eigentlich nur noch das dicke Märchenbuch und wir träumen uns weg vom Schmuddelwetter, hinein in den Zauberwald. Noch einfacher geht das natürlich im Theater, wo man sich eines der spannenden, zauberhaften und manchmal gruseligen Märchen live auf der Bühne ansehen und mit den Heldinnen und Helden mitfiebern kann. Weiterlesen