Der Kühlschrank ist eines der größten Innovationen im Haushalt, oder? Warmes Bier, zerfließende Butter, alles muss möglichst sofort gekocht und aufbereitet werden, da man es ansonsten nicht lange lagern kann … Mitte des letzten Jahrhunderts zogen die elektrisch betriebenen Kühlschränke dann in die Haushalte der westlichen Welt ein und gelten seither als mit das wichtigste Gerät in jeder Küche.

Doch welches Modell soll man kaufen? Worauf muss man achten? Welche verschiedene Arten von Kühlschränken gibt es denn überhaupt und welche Vor- und Nachteile haben die unterschiedlichen Gerätetypen eigentlich? Die Geräte unterscheiden sich in vielen Details, aber nicht alle sind für jeden gleichermaßen relevant. Wesentliche Faktoren, auf die Sie bei der Suche nach dem richtigen Modell achten sollten, sind natürlich die Größe, der Verwendungszweck, dessen Feature usw.

Sie sollten genau überlegen, wie viel Platz Sie benötigen und welche Größe am besten in Ihre Küche passt. Ihren Kühlschrank freistehend zu platzieren liegt im Trend, doch reicht dafür der Platz in der Küche aus? Auch die Anzahl der Personen in Ihrem Haushalt spielt eine Rolle, denn je mehr Leute er versorgen soll, desto mehr Lebensmittel müssen darin gelagert werden. Die meisten Kühlschränke sind in Standardgrößen erhältlich, aber es gibt auch Modelle in Übergrößen.

Die Ausstattung ist natürlich ebenfalls ein wichtiges Kaufkriterium. Viele moderne Kühlschränke verfügen über praktische Extras wie eine integrierte Abtropffunktion oder einen Frost-Free-Mode. Achten Sie beim Kauf also genau darauf, welche Funktionen Ihnen wirklich wichtig sind und welche Sie eventuell gar nicht nutzen werden.

Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Energieeffizienz. Moderne Kühlschränke verbrauchen deutlich weniger Strom als ihre Vorgängermodelle – das ist gut für die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Achten Sie beim Kauf also unbedingt auf das Energielabel und entscheiden Sie sich lieber für ein Modell mit hoher Effizienzklasse (A+++), was auch ein Schritt in Richtung Verkleinerung „meines ökologischen Fußabdrucks“ ist.

Früher fast nur in weiß erhältlich, hat man heute eher die Qual der Wahl. Foto: Alexa via pixabay

Auch die Lautstärke des Geräts sollte nicht unterschätzt werden. In einer offenen Küche kann es sehr störend sein, wenn der Kühlschrank laut brummt oder klappert. Moderne Geräte sind jedoch in der Regel alle sehr leise – achten Sie also darauf, dass das Geräuschniveau möglichst gering ist.

Zu guter Letzt sollten Sie auch den Preis des Geräts im Auge behalten. Natürlich gibt es große Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Modellen – aber nicht immer ist das teuerste Gerät auch das Beste. Informieren Sie sich also genau über die jeweiligen Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle und entscheiden Sie sich erst dann für einen Kauf.

Ein Kühlschrank kann teilweise wirklich extrem teuer sein, aber man sollte für den Hausgebrauch zwischen 500 und 1.000 Euro veranschlagen. Denn ein guter Kühlschrank kostet nicht mehr als 500 Euro. Die meisten Menschen entscheiden sich für einen Top-Mount-Kühlschrank, aber es gibt auch Side-by-Side- und Bottom-Mount-Modelle.

Sie sollten sich zudem überlegen, welche Funktionen Sie benötigen. Viele Kühlschränke haben heutzutage zusätzliche Funktionen wie Eis- und Wasserspender, LED-Beleuchtung und digitale Anzeigen und hinzukommt, welches Design passt am besten zu meiner Küche?

Die meisten Kühlschränke sind in verschiedenen Farben und Stilrichtungen erhältlich. Will man lieber einen manuellen oder einen elektronischen Kühlschrank haben, elektronische Kühlschränke sind zwar etwas teurer in der Anschaffung, haben aber in der Regel mehr Funktionen und einige liebenswerte Features, an die man sich schnell gewöhnen kann.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar