Der Ausstellungsrundgang durch die Sonderschau "Tausendfaches Glück. Privatsammlungen im Museum" bietet am Donnerstag, 13.Januar, um 17 Uhr die Möglichkeit, zwei Aussteller zusammen mit ihren außergewöhnlichen Raritäten persönlich kennenzulernen.

Zu Gast wird Angelika Hofmann sein, die eine Auswahl aus ihrer mittlerweile etwa 100.000 Exemplare umfassenden Knopfsammlung selbst vorstellen wird. Gern möchte sie mit den Besuchern über ihre Begeisterung für den heute nicht mehr wegzudenkenden Schließ- und Schmuckgegenstand ins Gespräch kommen.
Was für den Museumsmitarbeiter Thomas Müller vor rund zehn Jahren mit einem eigenhändig reparierten Tischgrammophon begann, umfasst heute zehn mechanische Kunstwerke mit unterschiedlichen Spielwerken sowie unzählige Lochplatten, Amberol-Zelluloidwalzen und Schell-Lackplatten. Doch damit nicht genug: Um seine Leidenschaft akustisch zu unterstreichen, entlockt der Mechanikfanatiker einer Blech-Lochplatte im Symphonium sogar eine um 1910 entstandene Aufnahme des populären Champagner Galopps.

Den Besucher erwartet eine vergnügliche, auf jeden Fall nicht alltägliche Stunde rund ums Sammeln im Böttchergässchen 3. Der Eintritt beträgt 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei.

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar