10.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Tanners Interview mit dem Comickünstler Robert Bela Eckart

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Da scharwenzelt der Tanner so über den ComicGarten, plaudert hier und da ein bisschen, trinkt ein Bier und kauft ein Shirt. Und da Schwarwel, der Vater vom Schweinevogel, gerade mit Autogramme-Geben beschäftigt ist, kommt der Tanner mit dem Tisch- und Banknachbarn ins Gespräch. Der mag dieselbe Musik wie Tanner und zeichnet - wie Tanner eben nicht. Deshalb die Fragerei.

    Besten Tag, lieber Robert. Du nennst Dich mit zweiten Namen Bela. Wer schwingt denn da mit? Herr Lugosi oder Herr B.?

    Seitdem ich neun Jahre alt bin, bin ich großer Ärzte-Fan. Früher wurde ich außerdem Bela genannt, daher kommt das.

    Danke erstmal für das Shirt für meine Tochter. Du machst ja hier feine Sachen, Boxershorts, Girlies etcpp. Das ist doch bestimmt nicht Dein Hauptjob. Was machst du denn im Brotberuf?

    Danke und sehr gerne. Was hat denn deine Tochter über das Shirt gesagt? Hauptberuflich bin ich Betreuer an einer Schule für körperlich und geistig Behinderte.

    Eben – da gibt es doch auch die Arbeitsgemeinschaft in Deiner Schule, mit den Werken kleiner Künstler. Kannst du uns ein bisschen etwas über die Geschichte der Sache erzählen?

    Ich habe jeden Montag eine Comic AG, wo ich mit den Schülern Comics zeichnen kann. Wir haben gerade das Thema `Der Zauberer von OZ` und es macht uns allen großen Spaß. Das Schönste ist, wenn ich sehe, was die Schüler so zeichnen. Wir haben letztes Jahr sogar eine Ausstellung mit den Schülern gehabt, mit dem Namen `Märchen und Geschichten`.

    Ich mag ja Marsula – aber wer außer mir weiß schon, wer das ist. Erleuchte die Leserschaften, bester Robert – was hat es mit Marsula auf sich?

    „Marsula der Geist“ ist entstanden durch eine sehr gute Freundin namens Karlina Marsula. Sie ist eine verrückte Künstlerin. Eines Tages kam ich dann auch zeichnerisch auf Marsula der Geist. Es sind schon einige kurze Comics mit ihr entstanden. Sie präsentiert meine verrückte Art und Weise und wie ich das Leben so sehe.

    Und diese Punkrockhengste? Wer ist denn das?

    Die Punk Rock Hengste supporte ich nebenbei. Die Jungs kenne ich seit drei Jahren. Sie kommen aus Berlin und sie spielen sich in die Herzen der Leute. Machete zupft am Bass, Zorro hämmert am Schlagzeug und el Mariachi, der Sänger, singt und hängt an der E-Gitarre. Wie man am Namen erkennen kann, spielen sie Punk und ich liebe diese Band.

    Geboren wurdest Du ja in Berlin – was hat Dich in unsere schöne Stadt getrieben und gehalten, Robert?

    Eigentlich komme ich aus Rostock und wohne seit 13 Jahren in Berlin. Vor Jahren lernte ich den Thowi kennen vom ComicGarten. Ich fühlte mich sehr wohl dort und daher komme ich einmal im Jahr zum ComicGarten.

    Und wo kann man jetzt Nachschub bestellen, wenn’s Shirt meiner Tochter ausgeblichen ist oder von neidischen MitKITAkindern gemopst wurde?

    Ich werde bald auf meiner Homepage ein paar Sachen präsentieren, wo sich die Leute meine kleinen süßen Shirts bestellen können. Oder schickt mir einfach mal ne Email..(grins)

    Danke – und weiterhin immer ein anderer Blick auf die Welt.

    Ich danke dir und ich wünsche dir einen schönen Tag. Meinen Blick auf die Welt werde ich nie verlieren. Der kommt dann aufs Blatt Papier… oder aufs Shirt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige