10.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Rozhinkes laden am Sonntagabend ein zum Online-Corona-Konzert aus der Thomaskirche

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Von der Coronakrise sind die freiberuflichen Musiker und Ensembles besonders hart getroffen, denn ihr Publikum darf sich gegenwärtig nicht zu Konzerten versammeln. Wo aber kein Publikum ist, gibt es für freie Künstler auch keine Einnahmen. Das Internet bietet hier zwar ein virtuelles Publikum, aber da sich im Konzertgeschäft noch keine bezahlten Online-Formate etablieren konnten, sondern auf Portalen von YouTube eher kostenlose Angebote die Regel sind, können die Künstler von ihren virtuellen Auftritten nur selten ihren Lebensunterhalt bestreiten.

    Dem Leipziger Klezmer-Ensemble Rozhinkes bot sich dagegen eine überraschende Chance. Denn in Leipzig fand sich mit Thomas Wollesky ein kunstsinniger Unternehmer und die Idee, aus der altehrwürdigen Thomaskirche ein Konzert für die Internet-Fangemeinde zu übertragen. Dieser Idee schlossen sich weitere Partner an, die mit ihren Möglichkeiten das Vorhaben unterstützten.

    So stellte das neue C. Bechstein Centrum Leipzig (früher „Leipzig Pianos“) einen echten Bechstein-Flügel zur Verfügung und C. Bechstein Sales & Service übernahmen die Kosten für den Transport. Der Leipziger Filmer Björn Kowalewsky (Helldunkel Produktionen) brachte sein Kamera-Team und sein Know How mit ein und der gastgebende Pfarrer der Thomaskirche Martin Hundertmark sprach die Begrüßung und las den bewegenden Psalm 23.

    Liqa – Rozhinkes und Duo Al-Khayyat/Thiele in der Thomaskirche

    Dabei musiziert das Ensemble Rozhinkes nicht zum ersten Mal in der Thomaskirche. Mit ihren jüdischen Tanzmelodien und träumerischen Balladen bereichern sie regelmäßig Gottesdienste in der Thomaskirche. So geschehen beim „Nachteulen-Gottesdienst“ im August 2019. Zudem gab es hier auch schon denkwürdige Konzerte, so zum Beispiel im Jahr 2017 unter dem Titel „Shalomaleikum“ mit Chor und Orchester des Ensembles Consart und dem arabischen Duo Al-Khayyat/Thiele.

    Auf diese Weise leben die Musiker in ihrer künstlerischen Arbeit den Dialog der Religionen und Kulturen und erleben diesen als große Bereicherung. Die Thomaskirchgemeinde ist dabei ein langjähriger Partner.

    Rozhinkes musizieren als Leipziger Klezmer-Trio seit 2011 und zeigen sich seither als ein äußerst vielseitiges Ensemble. Egal ob es Klezmer-Standards, Eigenkompositionen oder jiddische Lieder interpretiert, nie verlieren Rozhinkes ihren unverwechselbaren Charme, ihre Leidenschaft auf der Bühne und ihren Sinn für die ganz besonderen musikalischen Momente.

    Termin: Sonntag, 10. Mai, 20 Uhr | Ausstrahlung des Konzertmitschnitts vom 29. April 2020

    Rozhinkes in der Thomaskirche – Das Corona-Konzert

    Auf der Youtube – und Facebook-Seite des Ensembles Rozhinkes

    Auf der Youtube- und Facebook-Seite der Thomaskirche

    Auf der Youtube- und Facebook-Seite von C. Bechstein

    Das Programm mit Samuel Seifert (Violine, Harmonika), Friederike von Oppeln-Bronikowski (Klarinette) und Tilmann Löser (Klavier) sowie der Sängerin Karolina Trybala (Gesang) vom 29. April 2020 in der Thomaskirche zu Leipzig:

    Begrüßung durch Pf. Martin Hundertmark
    1. Wu Bistu Geven (Trad.)
    2. Grüße an die Braut (Trad.)
    3. Der Yid in Yerushalayim (N. Brandwein)
    Lesung (Psalm 23) durch Pf. Martin Hundertmark
    4. Chwalmy Pana (A. Osiecka/ Z. Konieczny)*
    5. Sammy’s Freilach (Trad.)
    6. Moldavian Hora (Trad.)
    7. Boogich Bulgar (J. Boogich)
    8. Rozhinkes Mit Mandlen (A. Goldfaden)*
    9. Otnashuwa / Zemer Atik (Trad.)*
    10. Russian Sher Medley (Trad.)
    11. Nigun (S. Cohen)
    12. Viola Freilach (S. Seifert)
    13. Ale Brider (Trad.)*
    Alle Arrangements stammen vom Ensemble Rozhinkes.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Natürlich werden auch die L-IZ.de und die LEIPZIGER ZEITUNG in den kommenden Tagen und Wochen von den anstehenden Entwicklungen nicht unberührt bleiben. Ausfälle wegen Erkrankungen, Werbekunden, die keine Anzeigen mehr schalten, allgemeine Unsicherheiten bis hin zu Steuerlasten bei zurückgehenden Einnahmen sind auch bei unseren Zeitungen L-IZ.de und LZ zu befürchten.

    Doch Aufgeben oder Bangemachen gilt nicht 😉 Selbstverständlich werden wir weiter für Sie berichten. Und wir haben bereits vor Tagen unser gesamtes Archiv für alle Leser geöffnet – es gibt also derzeit auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere selbstverständlich weitergehende Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige