5.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Die Unruhe der Welt: voicemade lädt am 27. Juni ein zum Livestream-Konzert aus der Peterskirche

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Was kann man tun, wenn die großen Konzerte noch gar nicht oder nur als eingeschränkte Mini-Variante erlebbar sind? Eigentlich bleibt da nur der Livestream. Das haben ja jetzt auch schon alle großen Musikveranstalter in Leipzig ausprobiert und damit auch all jene begeistert, die sonst nur zu gern nach Leipzig gekommen wären zum Konzert. Nun geht auch das junge Vokalensemble voicemade mit einem Livestream ins Netz. Am 27. Juni wird live aus der Peterskirche übertragen.

    Wer einen Balkon hat oder eine Terrasse hat, der hat sowieso schon den Bildschirm hinausgetragen und hat sich die wachsende Fülle von Musik aus Leipzig gemütlich im Korbsessel angeschaut. Das war ja allein schon zum Bachfest eine riesige Portion, die man auch noch nachträglich in der Youtube-Mediathek des Bacharchivs Leipzig anschauen kann. Ein richtiger Bach-Marathon, wie er ja eigentlich zum Bachfest selbst geplant worden war – wenn auch mit mehr Ensembles und noch mehr Konzerten.

    Aber selbst in der extra fürs Internet geschaffenen Online-Version ist dieser Marathon zu einem Musikgenuss geworden, der Maßstäbe setzt.

    Bach Marathon – Day 4: 6 hours confidence – from B minor to D major

    Und ebenso wenig verschwunden ist das Gewandhausorchester, auch wenn es seit März nicht mehr ins große Haus einladen darf. Aber die Musiker selbst zogen los, erfreuten andere mit kleinen Konzerten im Innenhof. Oder mit Videoclips unter dem Motto „Leipzig klingt weiter“, in denen man einzelne Künstler/-innen und Ensembles noch viel intensiver kennenlernen kann als im Großen Konzert.

    Leipzig klingt weiter

    Aber nicht nur für die Großen, auch für die Kleinen ruht in Zeiten der Corona-Pandemie der Leipziger Konzertbetrieb. Insbesondere für freischaffende Künstler und Ensembles ist er fast vollständig zum Erliegen gekommen.

    „Davon stark betroffen waren auch wir als junges Vokalsextett voicemade. Dennoch versuchen wir immer weiter, auch außerhalb der etablierten und finanzierten Reihen und Events Konzerte anzubieten“, erzählt Johann Jakob Winter.

    Und kündigt schon mal an: „So werden wir am kommenden Samstag, 27. Juni, um 21 Uhr live aus der Peterskirche ein Konzert unter dem Titel ,Die Unruhe der Welt‘ streamen. Zu hören sein wird Vokalmusik des 20. und 21. Jahrhunderts unter anderem von Ralph Vaughan Williams, Edward Elgar, Maurice Ravel, Frederik Sixten und Albert Becker.“

    Gestreamt wird mithilfe des „Streamteam“ der HTWK Leipzig auf dem YouTube-Channel von voicemade.

    „Der sich zeitlich überschneidende, kurzfristig angekündigte ,Stream vom Band‘ des Gewandhauses ist uns bewusst und wird bereits mit massiven Mitteln in der Öffentlichkeit beworben“, sagt Winter.

    Konzertteaser „Die Unruhe der Welt“ – Abendklänge mit voicemade

    Die Liebhaber/-innen faszinierender Konzerte haben am Samstagabend also die Wahl.

    Und natürlich kann man mit voicemade eines der jungen Vokalensembles kennenlernen, für die Leipzig mittlerweile der angesagte Ort ist. Ein bisschen „schuld“ daran ist natürlich auch das Leipziger a-capella-Festival, das in Leipzig hörbar macht, welch ein Reichtum an Stimmen sich in schillernden Gruppen zusammengefunden haben und welch ein Zauber dabei entsteht, wenn diese begeisterten Sänger/-innen dann zum Konzert einladen.

    Und so war es auch die Begeisterung für a-Capella-Musik, die die sechs jungen Sängerinnen und Sänger 2017 zusammenführte. „Geprägt durch die Breite der Leipziger Chorlandschaft – Thomanerchor, amici musicae und schola cantorum – widmet sich das junge Ensemble einem bunten musikalischen Spektrum“, beschreiben sie ihren Ansatz auf ihrer Website.

    „Zudem ist das Vokalsextett auch mit weltlich-beschwingtem Programm von Madrigalen der Renaissance bis hin zu Arrangements bekannter Popsongs der letzten Jahrzehnte sowohl in Konzerten als auch auf privaten Feiern, Tagungen und Empfängen gern gesehener Gast.“

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten unter anderem alle Artikel der LEIPZIGER ZEITUNG aus den letzten Jahren zusätzlich auf L-IZ.de über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall zu entdecken.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige