23.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Junge Oper präsentiert neues Chorvideo: Zwei Volkslieder verbinden junge Sänger/-innen aus Leipzig und Istanbul

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Wie sehr sie uns alle fehlen, die großen und kleinen Sänger/-innen, das macht jetzt ein neues Chorvideo erlebbar, das die Junge Oper Leipzig und die Stiftung Bariş için Müzik (Musik für den Frieden) in Istanbul gemeinsam realisiert haben. Es ist dein Videoprojekt, das eine Brücke schlägt von Leipzig nach Istanbul. Und im Reigen der Bilder verflechten sich zwei Volkslieder – ein ursprünglich schwedisches und ein türkisches.

    Die Kooperation zwischen den beiden Einrichtungen besteht seit 2016 aus Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Projekttagen mit Proben, Aufführungen und Konzerten der beteiligten Kinder und Jugendlichen. Da ein mit Begeisterung erwarteter erneuter Besuch von Chor und Orchester von Bariş için Müzik in Leipzig wegen Corona verschoben werden muss, ist das gemeinsame Musizieren bis auf Weiteres nur aus der Ferne, zeitversetzt und mit entsprechend technischem Aufwand möglich.

    Dank der Unterstützung der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke kann jetzt bereits zum zweiten Mal ein Musikvideo realisiert werden und online erklingen – frei abrufbar direkt bei Oper Leipzig TV auf YouTube oder über die beiden Websites. Crossover geografisch, sprachlich und musikalisch.

    Die Oberstufe des Kinderchores der Oper Leipzig singt das aus Schweden stammende Tanzlied „Zum Tanze da geht ein Mädel“ und Chor und Orchester von Barış İçin Müzik singen und spielen ein türkisches Volkslied: „Çay Elinden Öteye“ – beide Kompositionen ineinander verschränkt und mit von den Kindern selbst gefilmten Szenen aus Homeschooling, Freizeit, vergangenen Projekten inklusive Klangerlebnissen und Rhythmusübungen hinterlegt. Auf Deutsch, Englisch und Türkisch mit dem gemeinsamen Credo zum Schluss: „Always watch out for the beat!“

    An dem jetzigen Video waren ohne Erwachsene und Crew im Hintergrund insgesamt 85 Kinder und Jugendliche aus Leipzig und Istanbul beteiligt. Idee, Ton und Videoschnitt stammen von der Leipziger Musikerin Maria Hinze. Sie und Sophie Bauer, die Leiterin des Kinder- und Jugendchores der Oper Leipzig, haben von Deutschland aus die intensiven Vor- und Nacharbeiten begleitet.

    CROSSOVER – Istanbulprojekt | Oper Leipzig – YouTube

    Chorleiterin Sophie Bauer sagt über die gelungene Kooperation zwischen Istanbul und Leipzig: „Wir können durch das neue und sehr kreative Videoexperiment unsere Verbundenheit spüren, miteinander persönlich und musikalisch in Kontakt bleiben und so vielleicht auch ein Stück Hoffnung an andere weitergeben.“

    Das Stiftungsziel von Barış için Müzik ist, möglichst vielen Kindern die Chance zu geben, kostenlos ein Instrument zu erlernen und damit auch Kindern aus sozial benachteiligten Familien den Zugang zu Musik zu ermöglichen. Die Kooperation wurde durch eine langjährige Freundschaft zweier Familien angeregt – der Familie Enka, türkischer Sponsoren der Barış için Müzik, und der Familie der Musikpädagogin Martina Hindricks, die an der Oper Leipzig die 75 jüngsten Mitglieder des Kinderchors unter 7 Jahren betreut: die „Opernmäuse“ und die Vorstufenkinder.

    Hinweis der Redaktion in eigener Sache

    Seit der „Coronakrise“ haben wir unser Archiv für alle Leser geöffnet. Es gibt also seither auch für Nichtabonnenten alle Artikel der letzten Jahre auf L-IZ.de zu entdecken. Über die tagesaktuellen Berichte hinaus ganz ohne Paywall.

    Unterstützen Sie lokalen/regionalen Journalismus und so unsere tägliche Arbeit vor Ort in Leipzig. Mit dem Abschluss eines Freikäufer-Abonnements (zur Abonnentenseite) sichern Sie den täglichen, frei verfügbaren Zugang zu wichtigen Informationen in Leipzig und unsere Arbeit für Sie.

    Vielen Dank dafür.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige