Die Sommerferien sind zwar kalendarisch noch in weiter Ferne, dennoch dürfte gerade jetzt die richtige Zeit sein, selbigen zu buchen. Aber wohin soll es gehen? Wie wäre es denn mal mit Teneriffa?

Highlights auf Teneriffa für die ganze Familie

Die Insel bietet im Grunde für jeden etwas. Von Tierparks mit einer lebenden Papageiensammlung, übers Whale Watching, bis hin zu Stränden, Vulkanen und faszinierenden Städten finden Interessierte hier alles, was einen Urlaub unvergesslich macht.

Tolle Unterkünfte auf Teneriffa

Tenerife, so der spanische Name für die Insel, ist unter den Kanarischen Inseln die Größte. Sie misst 53,9 Kilometer in der Breite, sowie 83,3 Kilometer in der Länge, ist topografisch zu Afrika gehörend, politisch allerdings Spanisch. Die Möglichkeit, beliebte Ferienwohnungen auf Teneriffa zu buchen, gibt es auf der ganzen Insel. Aber die Frage ist ja, was man geplant hat, wenn man mit der Urlaub auf Tenerife macht.

Vergnügungs- und Freizeitparks

Da wäre zum einen der Siam Park. Hierbei handelt es sich um eine Schwimmwelt, die über 28 Attraktionen verfügt. Der Park ist in Costa Adeje – einem Küstenort – zu finden und besticht durch große Wasserrutschen, einem riesigen Aquarium und einem Wellenbad, in dem die größte, künstliche Welle erzeugt wird. Ebenfalls in Costa Adaje: Das Aqualand. Auch hier gibt es gigantische Wasserrutschen, aber auch die Möglichkeit, mit einem kleinen Gummiboot durch einen künstlichen Bachlauf zu treiben.

Und das Dolphinarium, wie auch die Möglichkeit, an Interaktionsprogrammen mit diesen intelligenten Tieren teilnehmen zu können, sind eine Reise wert. Wer es nicht feucht, sondern eher trocken mag, für den könnte der Drago Schmetterlingspark (Mariposario del Drago) interessant sein. Und dann wäre da der Loro Parque, der durch eine deutsche Familie erbaut wurde. Hierbei handelt es sich um einen Tierpark, bei dem man Papageien, Orcas und Seehunden begegnen kann

Die schönsten Strände

Aber natürlich gehört zum Familienurlaub auch das Entspannen mit den Lieben am Strand. Wo man sich von der Sonne verwöhnen lässt, ist auf Teneriffa eigentlich egal. Manche Hotels verfügen über einen eigenen Strand. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich ins Auto zu setzen und die Insel nach der nächsten Bucht abzusuchen. Im Norden wäre beispielsweise die Playa Jardin spannend. Hierbei handelt es sich um ein geistiges Kind des César Manrique, einem kanarischen Künstler, der ihn in den 90er Jahren anlegte.

Surfen geht definitiv auf Teneriffa! Foto: Patsasha via pixabay

Fans des Surfens im Wasser kann die Playa El Socorro empfohlen werden, ebenso die Playa del Medano. Die erstgenannte Variante ist übrigens auch für jene interessant, die lieber im Internet surfen, da hier kostenloses WLAN angeboten wird. Da es hier noch so viele Strände gibt, die alle zu erwähnen quasi unmöglich ist, empfiehlt sich natürlich, die Reise gen Teneriffa selbst zu wagen. Und für all jene, denen das Wandern mehr liegt, als das Liegen am Strand, bietet sich beispielsweise die Besteigung des Teide an.

Der Teide

Hierbei handelt es sich nicht nur um den höchsten Berg Spaniens, sondern auch um einen Vulkankrater. Er stellt Platz zwei unserer Liste der fünf besten Vulkane der Kanaren dar und wurde auch von vielen Dokumentarfilmern immer wieder thematisiert.

Die schönsten Städte

Aber nicht immer ist es die Fahrt an den Strand, in den Freizeitpark oder an den Teide, was die Familie aus den angemieteten Urlaubsquartieren treibt. Manchmal ist es einfach auch nur der Wunsch, die diversen Städte zu bestaunen. Und da hat Tenerife eine Menge zu bieten.

  • Santa Cruz de Tenerife, die Hauptstadt
  • Costa Adeje, das Nobelviertel im Süden, mit den beiden Aquaparks
  • Masca, ein kleines Bergdorf
  • Puerto de la Cruz, eine der Metropolen im Norden
  • Icod de los Vinos, bekannt für die Weine, dem ältesten Drachenbaum der Kanaren und den Schmetterlingspark
  • Buenavista del Norte, mit einem Leuchtturm, von dem aus man bei gutem Wetter sogar bis nach La Gomera und El Hierro blicken kann.
Uralter Drachenbaum auf Teneriffa. Foto: Thomas Astleitner via pixabay

Karneval auf Teneriffa

Nicht nur in Rio und Rheinland ist Karneval ein Thema. Auch Teneriffa hat eine entsprechende Karnevalskultur, die bedeutet, dass sich fast jeder Ort am bunten Treiben mit eigenem Umzug beteiligt und durchgängig gefeiert wird. Ein Familienurlaub auf Teneriffa bietet im Grunde für jeden etwas.

- Anzeige -

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar