Am Samstag, 17. März, wird auf dem Thomaskirchhof das Tastmodell der Thomaskirche für Blinde der Öffentlichkeit übergeben. Die Übergabe findet im Anschluss an die Motette gegen 16.30 Uhr statt. Das Modell, das die Thomaskirche, das Thomashaus und den südlichen Thomaskirchhof mit Bachdenkmal im Maßstab 1:100 zeigt, wurde in der Bronzegießerei Noack aus Leipzig hergestellt.

In dieser Gießerei wurde seinerzeit bereits das Bachdenkmal nach Carl Seffner gegossen. Das Tastmodell soll blinden und sehbehinderten Menschen künftig die Möglichkeit geben, die Wirkungsstätte Johann Sebastian Bachs zu erleben. Das erste Tastmodell dieser Art in Leipzig wird auch ein Anziehungspunkt für Touristen, Leipziger und besonders für Kinder sein. Das Modell wird vor dem Thomasshop aufgestellt, so dass das einzigartige Erscheinungsbild des südlichen Thomaskirchhofes mit dem Bach-Denkmal nicht beeinträchtigt wird.

Finanziert werden konnte das Tastmodell Dank großzügiger Spenden der Friede Springer Stiftung, der Axel Springer Stiftung und des Vereins Thomaskirche-Bach 2000 e.V. Die Kosten für die Herstellung betrugen 28.000 Euro.

Als Gäste zur Einweihung werden Andreas Bruse, Vorsitzender des Vereins Thomaskirche-Bach 2000 e.V., Bert Noack, Inhaber der Bronzegießerei Noack, Dr. Erik Lindner, Geschäftsführer der Friede Springer Stiftung und Christian Wolff, Pfarrer an der Thomaskirche, erwartet.

Im Anschluss an die Übergabe feiert der Förderverein der Thomaskirche, der Verein Thomaskirche-Bach 2000 e.V. mit einem Empfang für die Vereinsmitglieder sein 15-jähriges Jubiläum. Da das eigentliche Gründungsdatum am 21. März in diesem Jahr in die Festwoche des Thomanerchores fällt, nimmt der Verein die Übergabe des Tastmodells zum Anlass, auf 15 Jahre überaus erfolgreiche Arbeit zurück zu blicken.

Seit 1997 wurde die Ev.-Luth. Kirchgemeinde mit 5,7 Millionen Euro unterstützt. Davon wurden die Thomaskirche, die Sauer-Orgel und der Taufstein restauriert, die Außenfassade des Thomashauses saniert sowie Konzerte und Motetten finanziell unterstützt. Im letzten Jahr konnte mithilfe des Vereins der Kontrabass aus der historischen Instrumentensammlung restauriert und jetzt die Herstellung des Tastmodells realisiert werden.

www.thomaskirche.org

So können Sie die Berichterstattung der Leipziger Zeitung unterstützen:

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar