17.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Leistungsfähigkeit beginnt bei der Ernährung

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Gesund, fit und leistungsfähig möchte wohl jeder gern sein. Und nicht nur das – es ist meist sogar eine Grundvoraussetzung, um in einem stressigen Alltag funktionieren zu können. Berufstätigkeit, Familienleben, Sport – und dabei noch die ganze Zeit fokussiert, wach und ansprechbar sein: Das moderne Leben verlangt uns einiges ab. Umso schwieriger wird dies, wenn Sie bereits nach dem Mittagessen keine Energie mehr haben.

    Leistungsfähigkeit ist glücklicherweise nicht nur durch Pillen und Wundermittel erreichbar. Sie beginnt jeden Morgen mit dem Frühstück: Wer auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achtet, der legt bereits den Grundstein für ein starkes und kraftvolles Lebensgefühl.

    Mikro- und Makronährstoffe

    Damit unser Körper ohne Probleme mit den Anforderungen des Alltags zurechtkommt, benötigt er bestimmte Nährstoffe aus den Nahrungsmitteln, die wir zu uns nehmen. Dabei unterscheiden Ernährungswissenschaftler zwischen Mikro- und Makronährstoffen. Zu den Makronährstoffen gehören Kohlenhydrate, Proteine und Fette.

    Mikronährstoffen sind Vitamine und Mineralstoffe. Alle Nahrungsmittel bestehen in unterschiedlicher Zusammensetzung aus diesen Inhaltsstoffen. Jede dieser Nährstoffklassen erfüllt eine wichtige Funktion in unserem Organismus und sollte daher Teil der Ernährung sein.

    Kohlenhydrate: Kohlenhydrate liefern unserem Körper Energie für körperliche und geistige Aktivitäten. Wie viele Kohlenhydrate Sie zu sich nehmen sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Unter anderem kommt es auf das Alter, das Geschlecht und den Körperbau an, aber auch auf das individuelle Aktivitätsniveau.

    Proteine: Proteine tragen zum Muskelaufbau bei. Wenn Sie beispielsweise Ihren Po durch Trampolinspringen trainieren möchten und dabei auf Muskelwachstum setzen, ist es wichtig, dass Sie ausreichend Proteine zu sich nehmen.

    Fett: Fett kann gut als Reserve gespeichert werden, auf die der Organismus in Hungerzeiten zurückgreift. Gesättigte Fettsäuren wie Laurinsäure können Immunprozesse unterstützen, während ungesättigte Fettsäuren den Stoffwechsel ankurbeln.

    Vitamine und Mineralstoffe: Vitamine und Mineralstoffe werden in weniger hoher Konzentration benötigt. Dafür sind sie an einer Vielzahl von Prozessen im Körper beteiligt, die unter anderem den Stoffwechsel und das Immunsystem betreffen.

    Wie sieht eine gesunde Ernährung aus?

    Welche Ernährungsweise einem Menschen guttut, kann tatsächlich von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Pauschal kann man sagen, dass alle lebenswichtigen Nährstoffe in ausreichender Konzentration vorhanden sein müssen und langfristig weder zu viele noch zu wenig Kalorien aufgenommen werden. Außerdem ist es möglich, die gleichen Nährstoffe über verschiedene Nahrungsmittel zu decken.

    Auch Menschen, die Allergien haben oder aus religiösen oder ethischen Gründen auf bestimmte Lebensmittel verzichten, können sich daher ausgewogen ernähren. So ist es beispielsweise nicht zwingend notwendig, dass Sportler Fleisch essen, um ihren Proteinbedarf zu decken. Auch vegetarisch oder vegan lebende Menschen können auf eine Vielzahl pflanzlicher Proteinquellen zurückgreifen, um ausreichend versorgt zu sein.

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt es, sich möglichst abwechslungsreich zu ernähren und dabei überwiegend auf pflanzliche Nahrungsmittel zu setzen. Etablieren Sie also eine frische und möglichst unverarbeitete Vollwertkost, die um wenige tierische Lebensmittel ergänzt werden kann.

    Dazu kommen gesunde ungesättigte Fettsäuren, beispielsweise aus hochwertigen Ölen, Nüssen oder Samen. Nutzen Sie Zucker und Salz sparsam und achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Das bedeutet bei einem erwachsenen Menschen, täglich mindestens eineinhalb Liter Wasser oder ungesüßte Tees zu sich zu nehmen.

    Um langfristig leistungsfähig zu bleiben, ist es außerdem wichtig, ausreichend Erholungsphasen zum Regenerieren einzuplanen. Dauerstress und zu wenig Schlaf können nämlich selbst bei der gesündesten Ernährung irgendwann nicht mehr kompensiert werden. Ein gesundes Leben bedeutet ein Leben in Balance – in dem Körper, Geist und Seele ausgeglichen und zufrieden sind.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige