5.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Topf & Quirl: Oreokeks-Torte mit Erdbeeren und Himbeeren

Mehr zum Thema

Mehr

    Und endlich sind sie auch wieder in der heimischen Region verfügbar – Erdbeeren! Kaum eine Saisonfrucht wird so schmerzlich über die dunklen Monate vermisst und dann, sobald in die Obstläden eingezogen, massenweise gekauft und Tag für Tag in unterschiedlichsten Formen verputzt. Während sie natürlich pur fast am besten schmecken, eignen sie sich auch wunderbarst als Einlage im morgendlichen Müsli, als Basis eines leckeren Shakes und als Star im Sonntagskuchen.

    Zusammen mit samtigen Himbeeren (die, zugegeben, noch nicht ganz so heimisch sind) werden sie in diesem Törtchen zu fruchtigen Begleitern knackiger Oreokekse, umspielt von erfrischender Frischkäsecreme. Auch wenn dieses Highlight auf der Kuchentafel etwas an Vorbereitungszeit benötigt, macht es tierisch viel her und schmeckt natürlich unglaublich wunderbar. Also schnell zuschlagen, solange die Erdbeeren noch sprießen!

    Oreokeks-Torte mit Erdbeeren und Himbeeren

    Oreotorte mit Erdbeeren und Himbeeren. Foto: Maike Klose
    Oreotorte mit Erdbeeren und Himbeeren. Foto: Maike Klose

    Zutaten (für eine 18er Torte und etwa 8 Stücke)

    Keksboden

    • 50 g weiche Butter
    • 160 g Zucker
    • 125 ml Milch
    • 150 g Mehl
    • ½ TL Backpulver
    • 1 Eiweiß
    • 8 Oreokekse

    Schokoladenboden

    • 25 g Butter
    • 90 g Mehl
    • 20 g Kakao
    • 1 TL Backpulver
    • 100 g Zucker
    • 1 Ei
    • 100 ml Milch

    Füllung und Dekoration

    • etwa 10 mittlere Erdbeeren
    • 125 g Himbeeren
    • 250 g Mascarpone
    • 400 g Frischkäse, Natur
    • Puderzucker nach Geschmack
    • Oreokekse und Früchte und ggf. Silberkullern zur Dekoration

    Zubereitung

    1. Den Ofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Drei Springformen mit 15 cm Durchmesser fetten und mehlen.
    2. Für die zwei Keksböden: Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Milch hinzufügen und gut unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und zum Teig sieben, unterrühren. Nun das Eiweiß dazugeben und den Teig etwa 2 Minuten luftig aufschlagen. Die Kekse grob zerstoßen und unter den Teig heben. Diesen halbieren und in zwei der vorbereiteten Formen verteilen. Im Ofen etwa 20-25 Minuten backen, oder bis ein Holzstäbchen, das in den Teig gepiekst wird, sauber wieder herauskommt. Die Kuchen aus den Formen lösen und abkühlen lassen. Die Böden eventuell begradigen.
    3. Für den Schokoladenboden die Butter schmelzen. In der Zwischenzeit Mehl, Kakao und Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Ei, Milch und die noch flüssige Butter hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die dritte Form füllen und im Ofen etwa 30 Minuten backen. (Den Piekstest nicht vergessen.) Den Boden aus der Form lösen und komplett abkühlen lassen. Eventuell den Boden begradigen.
    4. Für die Creme Mascarpone mit Frischkäse und Puderzucker nach Geschmack verrühren. Wer mag, nimmt 4 EL von der Creme ab und vermischt sie mit 3 zerkrümelten Oreokeksen. Die Früchte waschen und ggf. putzen, die Erdbeeren würfeln und etwa die Hälfte der Himbeeren halbieren.
    5. Zum Zusammensetzen der Torte einen Keksboden auf einen hübschen Teller legen und mit einem Drittel der Creme bestreichen, dann mit Erdbeerwürfeln und Himbeerhälften belegen. Den Schokoladenboden aufsetzen und bestreichen und mit Fruchtstückchen belegen. Den letzten Boden auflegen. Die Torte nun rundherum mit der restlichen hellen Creme einstreichen. Wer Kekscreme hergestellt hat, kann nun farbliche Akzente (zum Beispiel am unteren Rand der Torte) anbringen und verstreichen. Das Törtchen mit frischen Früchten und Keksstücken und eventuell Zuckerperlen verzieren.

    Quelle: „Torten“ von Linda Lomelino, erschienen im AT Verlag.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ