Die Stadtverwaltung ist über das Vorhaben informiert, die Uhr für die Initiatoren läuft. Ein Bürgerbegehren setzt sich für die Rücknahme der Zusage an den Katholikentag ein, diesen mit einer Million Euro aus dem Leipziger Kommunalhaushalt auszustatten. Rund 25.000 Unterstützer-Unterschriften müssen die Mannen und Frauen um Ute Elisabeth Gabelmann (Piraten) nun bis zum 16. Dezember 2014 einwerben. Nun geht's am 31. Oktober ab 14 Uhr zum Thesenanschlag ans Neue Rathaus.

“Neue Thesen zum Reformationstag” versprechen sie, 9 + 5 sollen statt der 95 Luthers diesmal angenagelt werden. So “wie Luther seinerzeit seine 95 Thesen an die Schloßkirche zu Wittenberg nagelte, wollen wir am morgigen Reformationstag symbolisch unsere 9 + 5 Thesen zur Finanzierung des Katholikentages annageln.” so die Initiative. Gut sichtbar zwischen Neuem Rathaus und dem Neubau der katholischen Propsteikirche und in der Hoffnung auf neugierige Interessenten.

Hierzu teilen die Einreicher des Bürgerbegehrens mit: “Wir haben neun Ideen, was man mit einer Million Euro aus dem Stadthaushalt in Leipzig anfangen kann und fünf Vorschläge, wie man dem Katholikentag trotzdem dessen Durchführung erleichtern kann. Diese wollen wir der Öffentlichkeit vorstellen und gleichzeitig wieder Unterschriften sammeln, damit das Bürgerbegehren stattfinden kann.”

Die Aktion findet ab 14 Uhr am Grünstreifen zwischen Neuem Rathaus und Propsteikirche statt.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar