20.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Europäische Metropolregion Mitteldeutschland besetzt Gremien neu

Von Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH
Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am gestrigen Abend hat die Mitgliederversammlung des Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland e. V. den Vorstand und Aufsichtsrat neu gewählt. Mit der Wahl wurde der im Frühjahr 2014 gestartete Fusionsprozess von Unternehmen und Kommunen in dem neuen Netzwerk abgeschlossen. Neuer Vorstandsvorsitzender der Europäi-schen Metropolregion Mitteldeutschland ist Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig.

    „Ich freue mich, dass mir das Vertrauen ausgesprochen wurde, die Region weiter voranzubringen. Mein Ziel ist es, die Europäische Metropolregion Mitteldeutschland in ihrer einzigartigen Konstellation bundesweit bekannter zu machen. Gleichzeitig wollen wir auch internationale Akzente setzen. Dafür wird es notwendig sein, Initiativen auf den Weg zu bringen, mit denen wir Menschen und Unternehmen für den Standort begeistern und für die Region sichtbare Mehrwerte schaffen“, so Burkhard Jung. Neben etablierten Projekten wie dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland gehörten dazu auch der einheitliche Auftritt Mitteldeutschlands auf der Gewerbeimmobilienmesse EXPO REAL sowie das ostdeutsche Wasserstoffprojekt HYPOS. Das Vorhaben will wirtschaftli-che Lösungen für die Nutzung von Wind- und Solarstrom durch Erzeugung von „Grü-nem“ Wasserstoff in großtechnischem Maßstab entwickeln.

    Zum zweiten Vorsitzenden des achtköpfigen Vorstandes wählte die Mitgliederversamm-lung Reinhard Kroll, Geschäftsführer der TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH. „Wir brauchen eine starke Stimme für Mitteldeutschland. Mit dem eingeschlagenen Kurs zur Positionierung als Europäische Metropolregion ist die Richtung klar: Wirtschaft, Politik, Kammern, Verbände und Wissenschaft rücken enger zusammen. Wir wollen gemeinsam für unseren Standort werben und für gute Rahmenbedingungen streiten. Denn unsere Tradition im Bereich Innovation und Unternehmertum braucht immer wieder Impulse für die Zukunft. Dafür engagiere ich mich auch gern persönlich“, erklärte Reinhard Kroll.

    Neben dem 1. und 2. Vorsitzenden hinaus wurden außerdem Oliver Fern, Vorstand der LBBW Sachsen Bank, Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Airport Holding, und Klaus Papenburg, Geschäftsführer der GP Günter Papenburg AG, sowie Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), Michaele Sojka, Landrätin des Landkreises Altenburger Land, und Frank Bannert, Landrat des Landkreises Saalekreis, in den Vorstand gewählt.

    Darüber hinaus stimmte die Mitgliederversammlung auch über die Neubesetzung des 13köpfigen Aufsichtsrates der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland ab. Zu seinem neuen Vorsitzenden wurde Dr. Albrecht Schröter, Oberbürgermeister der Stadt Jena, bestimmt. Zweiter Vorsitzender wurde Reiner Roghmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Dow Olefinverbund GmbH.

    In der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen, Städte und Landkreise, Kammern und Verbände sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der Wirtschafts-, Wissenschafts- und Kulturregion Mitteldeutschland.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige