1.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Am 28. Mai: Demonstration „TTIP, CETA & Co. stoppen! Für einen gerechten Welthandel!“

Mehr zum Thema

Mehr

    Attac, Gewerkschaft, Kirchen-, Sozial- und Umweltverbände kündigen in Leipzig Demonstration gegen die geplanten Freihandelsabkommen an. Das Leipziger Netzwerk „Vorsicht Freihandel“ ruft am kommenden Wochenende zu einer weiteren Demonstration unter dem Motto „TTIP, CETA & Co stoppen - Für einen gerechten Welthandel!“ auf.

    „Anlass für unsere Demonstration ist der Skandal, dass die EU-Kommission und die Bundesregierung die Handelsverträge CETA und TTIP unbeirrt fertigstellen wollen und damit die kritische Mehrheit der Bevölkerung auf beiden Seiten des Atlantiks für dumm verkaufen“ sagt Dominik Piétron vom Netzwerk Vorsicht Freihandel. Mike Nagler ergänzt: „CETA und TTIP werden unsere demokratische Handlungsfähigkeit, den Umweltschutz und unsere Sozialstandards massiv einschränken und den Einfluss der Konzerne ausweiten. Wir fordern, die Verhandlungen zu TTIP zu stoppen und das bereits verhandelte Abkommen mit Kanada (CETA) nicht zu unterzeichnen. Wir rufen dazu auf, am 28.5. mit uns zusammen in Leipzig auf die Straße zu gehen.“

    Der Protest richtet sich gegen Handelsverträge, die Demokratie und Rechtsstaat aushöhlen und wir machen uns stark für einen gerechten Welthandel, der sich an Arbeitnehmerrechten, Sozial-, Umwelt- und Verbraucherstandards statt an Konzerninteressen orientiert.

    In der gleichen Woche findet auch der 100. deutsche Katholikentag in Leipzig statt. Auch die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) gehört zum Trägerkreis des Bündnisses wirbt für die Teilnahme an der Demonstration.

    Die Demonstration beginnt am Sa. 28.5. um 12 Uhr vor dem Naturkundemuseum (Goerdelerring) in der Leipziger Innenstadt. Sie wird getragen von einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen: Attac, BUND Leipzig, Bündnis 90/Die Grünen, Greenpeace Leipzig, Katholische Arbeitnehmerbewegung, DIE LINKE, Linxxnet, Mehr Demokratie Sachsen, NABU Leipzig, Ökolöwe, Pax Christi, Piratenpartei, Ver.di. Die Demoroute führt einmal quer durch die Innenstadt.

    Weitere Mobilisierungsveranstaltungen des Netzwerk Vorsicht Freihandel:

    Di. 24.05.2016, 15 Uhr, – Workshop: „Wie CETA und TTIP die Demokratie bedrohen.“ Wir wollen aufdecken, wie demokratische Handlungsspielräume zu Gunsten von Konzernen beschränkt werden.

    Ort: Uni Leipzig, Innenstadt-Campus, HS 17

    Mi, 25.05.2016, 19 Uhr, Vortrag: Uwe Hiksch referiert über „Geopolitische und ökonomische Hintergründe der Freihandelsabkommen CETA und TTIP“. Im Anschluss wird es eine Diskussion geben.

    Ort: Volkshaus, Karl-Liebknecht-Straße 3, Erich-Schilling-Saal (5. Etage).

    Während des Katholikentages werden ebenfalls zahlreiche Veranstaltungen stattfinden. Das Netzwerk ist am Stand des globalisierungskritischen Netzwerks attac auf dem Katholikentag vertreten und wird von Mi. bis Sa. in der Grimmaischen Straße zu finden sein.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ