8.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 2. März: Räuber kapitulierte, Bizarrer Taxi-Fahrgast, Schlägerei mit Folgen

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Vorhaben, eine Tankstelle in Dölzig auszurauben, gestaltete sich für einen potentiellen Räuber dann doch zu schwierig +++ Ein Taxifahrer geriet in der vergangenen Nacht an einen besonders bizarren Fahrgast +++ Am Wochenende kam es im Stadtgebiet zu diversen Einbrüchen +++ In Eilenburg zettelten drei Unbekannte eine Schlägerei mit Folgen an – Zeugen gesucht.

    Räuber kapitulierte

    Wenn es im normalen Job nicht klappt, kann man noch auf unredliche Weise sein Geld verdienen, dachte sich wohl ein unbekannter Mann. Nur schlecht, wenn es damit auch nicht klappt. So erging es ihm am Sonntagabend kurz vor 22:00 Uhr, als er mit dem Ziel der Geldbeschaffung und einer Pistole bewaffnet die Tankstelle in Dölzig an der B 181 betrat. Er bedrohte mit der Waffe den Verkäufer und verlangte die Einnahmen aus der Kasse. Der Kassierer verweigerte jedoch die Herausgabe mit der Begründung, er würde sonst seinen Job verlieren. Gegen so viel Entschlossenheit sah der Räuber keine Chance und verließ die Tankstelle ins angrenzende Wohngebiet. Eine Suche nach ihm, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, blieb erfolglos. Die Kriminalpolizei ermittelt.

    Bizarrer Fahrgast

    In der Zschocherschen Straße kam es in der vergangenen Nacht zu einem Übergriff eines Fahrgastes auf einen Taxifahrer. Jedoch war es nicht das Ziel des Mitfahrenden, den Fahrer auszurauben – im Gegenteil. Er wollte Geld dalassen. So kurios, wie es klingen mag – es kam noch seltsamer. Der Fahrgast entschuldigte sich mehrfach intensiv beim Fahrer, weil er nur eine kurze Strecke gefahren sei. Diese Entschuldigung wollte er mit Geld unterstreichen, das er einfach auf das Armaturenbrett legte. Der Taxifahrer wollte dies jedoch nicht annehmen und lehnte unter Verweis auf den am Taxameter angezeigten Fahrpreis ab. Stark erbost über die himmelschreiende Unhöflichkeit kam es erst zum Streit, dann zum Wutausbruch des Fahrgastes, der dann nach dem Fahrer schlug und ihn am Hals traf. Der erlitt Schmerzen und rief die Polizei. Dass jemand versucht einem anderen mit Gewalt Geld aufzuzwängen, war auch den Beamten neu. Nun ermitteln sie gegen den Fahrgast wegen Körperverletzung.

    Krankenfahrstuhl entwendet

    Während der Abwesenheit des Eigentümers (51) verschaffte sich am Wochenende ein Unbekannter Zutritt auf das umzäunte Grundstück eines Einfamilienhauses in Leipzig-Plaußig. Dort hebelte er eine Tür zur Garage auf, durchsuchte diese und stahl einen zulassungsfreien, mit Elektroantrieb betriebenen Krankenfahrstuhl des Herstellers Movitale, einen LED-Lichtschlauch sowie einen Satz Bits. Als der Geschädigte nach Hause kam, stellte er Einbruch und Diebstahl fest. Er erstattete Anzeige. Die Höhe des Diebstahlschadens wurde mit einer vierstelligen Summe angegeben; der Sachschaden beträgt etwa 50 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

    Spätverkauf heimgesucht

    Die Inhaberin eines Spätverkaufs in der Liviastraße hatte ihr Geschäft heute Nacht ordnungsgemäß verschlossen. Bereits sechs Stunden später betrat die junge Frau (28) den Laden wieder und musste feststellen, dass eingebrochen worden war. Die Kasse vom Tresen war weg, Zigaretten und Tabak wurden gestohlen. Zudem lag in der Toilette die aufgebrochene Kasse, aus der das Wechselgeld in Höhe einer unteren dreistelligen Summe fehlte. Die Geschädigte rief die Polizei. Beamte stellten bei ihren Überprüfungen fest, dass sich Hebelspuren an einer Tür befanden. Der Täter hatte offenbar zunächst versucht, auf diese Art und Weise einzudringen. Doch sein Vorhaben scheiterte. So öffnete er gewaltsam ein Fenster und stieg ein. Die Höhe des Diebstahlschadens wurde mit einem vierstelligen Betrag angegeben. Die Höhe des Sachschadens liegt ebenfalls im vierstelligen Bereich. Kripobeamte ermitteln.

    Seelenruhige Einbrecher

    Nach Mitternacht fühlte sich heute Nacht ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Witkowskistraße in seinem wohlverdienten Nachtschlaf gestört. Aus dem Keller des Hauses nahm er Geräusche wahr. So begab er sich in den Keller und stellte zwei unbekannte männliche Personen fest. Diese taten ihm gegenüber völlig belanglos und verließen das Haus. Ohne den Schlafgestörten zu beachten, nahm der einer der beiden den vor dem Haus stehenden Handwagen und zog damit von dannen. Der andere nahm seelenruhig sein abgestelltes Fahrrad und trollte sich ebenfalls. Aus dem Keller fehlten indes zahlreiche Konserven und Alkoholflaschen. Der Mieter rief die Polizei. Er meinte, einen der Langfinder zu kennen. Er würde nur wenige Häuser weiter wohnen. Die Polizei ermittelt.

    Transporter gestohlen

    In der Nacht zu Samstag wurde ein in der Virchowstraße ordnungsgemäß geparkter weißer Transporter Mercedes Benz Sprinter des 35-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro entwendet. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Schlägerei mit Folgen – Zeugen gesucht

    Drei Jugendliche warteten am Samstag Abend vor einem Einkaufsmarkt in der Puschkinstraße in Eilenburg auf ihre Freunde. Auf das Trio kamen, kurz nach 18 Uhr, drei dunkel gekleidete Unbekannte, mit bis ins Gesicht gezogene Kapuzen, zu und fragten sie, ob sie „Chemie-Fans“ seien, was verneint wurde. Unvermittelt schlug einer der Drei auf einen 18-Jährigen ein. Danach hagelten Schläge auf dessen 16-jährigen Freund. Zum Glück gelang es ihm, Tritte, die ihn gegen ein Knie und ins Gesicht treffen sollten, abzuwehren. Er rettete sich zusammen mit dem dritten Kumpel in den Einkaufsmarkt, während der 18-Jährige draußen blieb und wegrannte.

    Als sie wieder aus dem Einkaufsmarkt kamen, erschien der 18-Jährige, der am Kopf verletzt war, wieder, setzte sich an einen Pfeiler vor den Eingang des Marktes und kippte dann unvermittelt um. Seine Freunde informierten sowohl den Rettungsdienst als auch die Polizei. Der junge Mann wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Nach Angaben der Zeugen ist der Tatverdächtige etwa zwei Meter groß und hat eine sportliche Statur. Einer der Komplizen hatte auf der Jacke im Brustbereich einen blauen und darunter einen orangenen Streifen.

    Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 -100.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ