15.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 28. Februar: 42-Jähriger überfallen, Mobiltelefon entrissen, Einbrecher eingesperrt

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    In den frühen Morgenstunden des vergangenen Freitags zeigte ein 42-jähriger Mann an, dass er am Volkspark von drei unbekannten männlichen Personen überfallen und beraubt wurde – Die Polizei sucht nach Zeugen +++ In der Calvisiusstraße wurde einer 20-Jährigen im Vorbeigehen das Telefon entrissen +++ Ein Imbissbetreiber stand gestern plötzlich in den Lagerräumlichkeiten einem Unbekannten gegenüber und verriegelte sofort die Lagertür.

    Zeugen nach Überfall gesucht

    In den frühen Morgenstunden des vergangenen Freitags zeigte ein 42-jähriger Mann an, dass er am Volkspark, gegen 04:00 Uhr, von drei unbekannten männlichen Personen überfallen und beraubt wurde. Hierbei entrissen sie ihm einen blauen Rucksack sowie eine graue Laptoptasche, so der 42-Jährige. Der Stehlschaden läge im dreistelligen Bereich. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die die Tat beobachtet haben.

    Der Geschädigte beschreibt die Täter wie folgt:
    – männlich
    – zwischen 20 und 30 Jahre alt
    – ca. 175 cm bis 180 cm groß
    – mit Hose, Jacke und Mütze bekleidet
    – keine sonstigen Auffälligkeiten.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

    Zugegriffen …

    … hatte ein Unbekannter und einer jungen Frau das Mobiltelefon aus der Hand gerissen. Die 20-Jährige war gestern Abend auf dem Weg zu einem Bekannten, hielt ihr Handy in der Hand hielt und schrieb eine Nachricht. Diesen Moment ausnutzend, trat der Dieb von hinten an sie heran und stahl ihr das Telefon. Es steckte in einer Hülle, worin sich noch ihr Personalausweis, ihr Führerschein und die Uni-Card befanden. Damit flüchtete er in Richtung Georg-Schwarz-Straße. Die 20-Jährige verfolgte den Flüchtenden, doch dieser war schneller. So ging das Opfer zu seinem Freund und verständigte von dessen Wohnung aus die Polizei. Die Geschädigte konnte nur angeben, dass der Mann 1,75 m bis 1,80 m groß ist, dunkle Haare hat und eine dunkelblaue Jacke trug. Wenig später erschien am Tatort eine 35-Jährige, die während ihrer „Gassirunde“ sowohl den Ausweis als auch den Führerschein gefunden hatte und beides der Eigentümerin im Beisein der Polizeibeamten übergab. Die Ermittlungen dauern noch an.

    Einbrecher überrascht und eingesperrt

    Einen gehörigen Schrecken bekam gestern Nachmittag ein Imbissbetreiber in Schönefeld-Abtnaundorf, als er auf dem Weg zu seinem Lager war. Plötzlich stand ihm ein 21-jähriger Mann gegenüber, der in seinen Räumlichkeiten eigentlich nichts zu suchen hat. Umgehend verschloss er die Lagertür und sperrte die Tür ab sowie den jungen Mann ein. Herbeigerufene Polizeibeamte kamen dem verschreckten Gastronomen zur Hilfe und kümmerten sich um den Eindringling. Stehl- sowie Sachschaden entstand nicht.

    Raddieb erwischt

    Einer Polizeistreife fiel heute früh ein jugendlicher Radler auf, der einen frisch lackierten Rahmen bei sich führte. Nachdem er während der Kontrolle nicht glaubhaft vermitteln konnte, woher der Rahmen stammt, wurde dieser sichergestellt und der Jugendliche zur Wohnung seiner Mutter in Großzschocher gebracht. Dabei fanden sich im Kellerabteil der Wohnung drei weitere Fahrradrahmen, von denen einer zur Fahndung ausgeschrieben war. Somit wurden auch diese Kellerfunde durch die Polizeibeamten sichergestellt. Der Jugendliche wurde anschließend seiner Mutter übergeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

    Großer Coup

    Verwundert schaute ein Haustechniker gestern Morgen (31) genauer zum Lager hin, als er eine hochwertige Musikanlage auf dem Gang im Allee-Center erblickte. Dabei bemerkte er, dass die Lagertür mit brachialer Gewalt aufgebrochen worden war und unliebsamer Besuch sein Unwesen getrieben hatte. Schon auf dem ersten Blick erkannte er, dass drei Lautsprecher der Marke Bose, vier Mikrofone, zwei Flachbildfernseher und diverse Kabel für Musikanlagen fehlten. Er rief die Polizei. Diese hat nun die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. Den Stehlschaden bezifferte der 31-Jährige mit mindestens 6.000 Euro, den Sachschaden mit 100 Euro.

    Vom Keller bis zur Dachspitze

    … durchwühlten gestern Unbekannte Schränke, Ablagen, Regale und Behältnisse auf der Suche nach gut verwertbaren Gegenständen oder Bares.

    Fall 1

    In einem der Fälle verschafften sich in Lützschena-Stahmeln Langfinger durch ein Erdgeschossfenster Zutritt in das Wohnhaus eines Ehepaares (m: 58; w: 55). Dieses hatten die Diebe zuvor zerschlagen. Auf ihrer Suche im Erd- und Obergeschoss stolperten sie über einen Fernseher, den sie kurzerhand mitnahmen. So entstand der Familie ein Schaden von 400 Euro.

    Fall 2

    In einem anderen Fall gelangten in Schkeuditz die Diebe durch das Arbeitszimmerfenster in das Einfamilienhaus eines Paares (m: 67, w: 68), in welchem sie ebenfalls fündig wurden. Bargeld in dreistelliger Höhe, eine Armbanduhr und ein Tablet gehörten zu deren Beute. Der Hausbesitzer, der sofort bei seiner Rückkehr den Einbruch bemerkte, informierte die Polizei. Er erzählte den Gesetzeshütern, dass ihm vor Weggehen zwei unbekannte Männer aufgefallen seien. Einer hatte auf dem Fahrersitz einer Limousine gesessen, der andere war vor seinem Grundstück umher gelaufen und schien sich die örtlichen Gegebenheiten näher anzusehen.

    Diesen Mann konnte er auch noch beschreiben:
    – ca. 170 cm groß
    – kräftig
    – asiatischer/mongolischer Typ
    – kurze Haare
    – rundlicher Kopf und Gesicht
    – trug graue, dreiviertellange Jacke ohne Kapuze
    – ohne Kopfbedeckung.

    Auch Anwohner hatten das ungewöhnliche Duo bemerkt, waren verwundert über deren Verhalten. Offenbar schien es, als kundschafteten die Unbekannten die Gegend aus. Einer der Fremden soll markante rote Schuhe getragen haben, war 20-25 Jahre alt und von kräftiger Statur.

    Nun ermittelt die Leipziger Kripo in beiden Fällen wegen Einbruchsdiebstahl.

    Gestohlenes Moped sichergestellt

    Einer Polizeistreife fiel gestern Abend in Lausen-Grünau ein als gestohlen gemeldetes Moped auf und wollte den Fahrer anhalten. Der unbekannte Fahrer entzog sich jedoch der Kontrolle durch Flucht, warf das Moped schließlich zu Boden und entkam zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Polizeibeamten konnten das Moped sicherstellen und stellten dabei fest, dass das angebrachte Kennzeichen von einem Pkw abmontiert und gestohlen wurde und für das Moped kein Versicherungsschutz mehr bestand. Das Zweirad soll nun wieder seinem rechtmäßigen Eigentümer übergeben werden.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige