6.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 29. März: Transporter landete auf Verkehrsinsel, Schwelbrand, Fahrzeugdiebstähle

Mehr zum Thema

Mehr

    Aus noch nicht bekannter Ursache kam auf der Maximilianallee heute früh ein Mercedes-Transporter von der Straße ab und geriet auf eine Verkehrsinsel – Zum Unfallhergang sucht die Polizei nach Zeugen +++ Auf einem Balkon an einem der Mehrfamilienhäuser „Am kleinen Feld“ brach in den frühen Morgenstunden ein Schwelbrand aus, der glücklicherweise gleich entdeckt wurde +++ In Lindenau und in Stötteritz verschwanden ein Quad Suzuki und ein BMW.

    Transporter landete auf Verkehrsinsel

    Der Fahrer eines Mercedes-Transporters war heute früh, 05:05 Uhr, auf der Maximilianallee unterwegs, kam aus noch nicht bekannter Ursache von der Straße ab und geriet auf eine Verkehrsinsel. Beim Unfall wurden sowohl ein Verkehrszeichen als auch der Transporter beschädigt. Der derzeit noch unbekannte Fahrer setzte seine Fahrt stadteinwärts pflichtwidrig fort. Zeugen riefen die Polizei.

    Beamte ermitteln wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und suchen zum genauen Unfallhergang noch weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Diese melden sich bitte bei der Verkehrsunfallaufnahme, Schongauerstraße 13, Tel. (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910.

    Schwelbrand

    Wahrscheinlich verhinderte eine 39-Jährige Schlimmeres, als sie heute in den frühen Morgenstunden die Rettungsleitstelle über den Schwelbrand informierte, der auf einem Balkon an einem der Mehrfamilienhäuser „Am kleinen Feld“ ausgebrochen war. Sowohl Einsatzkräfte der Feuerwehr als auch Polizisten fuhren sofort zum Brandort. Sofort klingelten Kameraden der Südwest- und Westwache sowie der Freiwilligen Feuerwehr Miltitz beim Mieter, erlangten so Zutritt zum Balkon, auf dem das Feuer im Blumenkasten schwelte und löschten dieses mit einem gebührlichen Schwall Wasser. Trotz der umsichtigen Reaktion der Zeitungszustellerin (39), die sofort Hilfe rief, und der recht schnell einsetzenden Löschmaßnahmen wurde die Fassade auf Höhe des Balkons und die Balkonmöbel beschädigt bzw. zerstört. Dennoch Glück im Unglück, denn die Flammen, die zu Beginn noch etwas niedriger waren, hatten an Höhe gewonnen. So jedoch konnte Schlimmeres verhindert werden. Nun muss geklärt werden, wie das Feuer ausbrechen konnte; deshalb ermittelt die Polizei in diesem Fall wegen fahrlässiger Brandstiftung.

    Diebstahl eines Quad

    Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise das in einer Tiefgarage in der Paul-Küstner-Straße gesichert abgestellte rot/gelbe Quad Suzuki des 30-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro.

    Diebstahl eines Pkw

    Unbekannter Täter entwendete in der Sommerfelder Straße auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten 5er BMW in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Einbruch in ein Geschäft

    Unbekannter Täter drang gestern Nacht gewaltsam durch eine Tür in das Einkaufscenter in der Ludwigsburger Straße ein und begab sich zu einem Tabakgeschäft. Hier wurde ebenfalls die Glastür aufgehebelt. Dabei wurden die Alarmanlage und die Verneblungsanlage ausgelöst. Das „vernebelte“ anscheinend dem unbekannten Täter den weiteren Drang aus den Räumlichkeiten etwas zu entwenden und er floh ohne Diebesgut. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus.

    Von Straßenbahn erfasst

    Als gestern Vormittag ein 84-Jähriger an der Lichtzeichenanlage, nördliches Ende des Goerdelerringes, die Fahrbahn in Richtung Richard-Wagner-Platz überschritt, beachtete er die herannahende Straßenbahn nicht. Die Straßenbahn fuhr in nördliche Richtung und sollte anschließend nach rechts in den Tröndlinring abbiegen. Dazu kam es allerdings nicht mehr. Nachdem der 84-Jährige die Mittelinsel überschritten hatte, wurde dieser von der Straßenbahn erfasst und zurückgeschleudert. Dadurch schlug er auf der Fahrbahn auf und verletzte sich schwer. Derzeit wird der ältere Herr in einer Klinik medizinisch versorgt. Sachschaden entstand nicht.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ