8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 3. März: 59-Jährige überfallen, Planenschlitzer unterwegs, Dieseldieb geschnappt

Mehr zum Thema

Mehr

    Am Mittwochabend wurde eine 59-jährige Frau in der Hartzstraße überfallen und schwer verletzt – die Polizei sucht nach Zeugen +++ Auf der BAB 14, PP Birkenwald, schlitzten unbekannte Täter die Planen eines Sattelzug auf und stahlen Klimakompressoren im Wert von über 40.000 Euro +++ In der Halleschen Straße wurde ein 32-Jähriger beim Abzapfen von Dieselkraftstoff erwischt.

    Frau überfallen und schwer verletzt

    Nach einem Gaststättenbesuch befand sich Mittwochabend eine 59-jährige Frau zwischen 21:00 Uhr und 22:00 Uhr auf dem Heimweg. Von der Berliner Straße lief sie über die Hartzstraße in Richtung Theresienstraße. Zu ihrem Wohnhaus war es nicht mehr weit, doch dieses erreichte sie nicht: Ein unbekannter Mann war ihr offenbar gefolgt und die Frau hörte kurz vor Erreichen eines Containerplatzes auf der Bernburger Straße Schritte. Sie drehte sich um und schon stand ein Unbekannter vor ihr. Wortlos und heftig schlug der Mann zu. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie später stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Der Täter versuchte, die Frau zu entkleiden. Sein Opfer wehrte sich heftig und schrie laut um Hilfe, was eine junge Frau (25) hörte, die mit ihrem Hund auf Gassirunde war. Diese ging den Hilferufen nach und sah noch einen Mann wegrennen.

    Dieser hatte aufgrund des Erscheinens der Passantin von der Frau abgelassen und flüchtete in Richtung Theresienstraße. Auch zwei Hausbewohner (w.: 31; m.: 30) waren auf die Hilferufe aufmerksam geworden. Der Mann rief die Polizei. Nach Angaben der Geschädigten soll es sich bei dem Täter um einen etwa 30-jährigen Mann südländischen Typs handeln, der ca. 1,70 m groß und schlank ist, dunkles kurzes, leicht gewelltes Haar mit Mittelscheitel, dunkle Augen, leicht gebräunte Haut hat und vermutlich eine braune Winterjacke trug. Kripobeamte ermitteln wegen sexueller Nötigung und schwerer Körperverletzung.

    Zu dieser Straftat sucht die Leipziger Polizei Zeugen. Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, geben? Diese werden gebeten, sich bei Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, Telefon (0341) 96 64 66 zu melden.

    Planenschlitzer – über 40.000 Euro Schaden

    In der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag waren unbekannte Täter auf der BAB 14, PP Birkenwald, in Aktion: Die Planenschlitzer machten sich an einem Mercedes-Sattelzug zu schaffen, indem sie die Aufliegerplane vom Anhänger an mehreren Stellen aufschlitzten. Sie stahlen neun Paletten mit Klimakompressoren im Wert von über 40.000 Euro und hinterließen Sachschaden an der Plane in Höhe von etwa 1.000 Euro. Der Fahrer (32) rief die Polizei. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Bandendiebstahls aufgenommen.

    Dieselklau – erwischt!

    Ein 38-jähriger Hinweisgeber sah gestern Abend von seinem Fenster aus, wie sich zwei unbekannte männliche Personen auf dem Nachbargrundstück in der Halleschen Straße „zu schaffen“ machten, indem sie auf einer Baumaschine, einem Bagger, standen. Daneben stand ein Mercedes-Lkw. Aus diesem wurde Dieselkraftstoff „gezapft“. Eine der unbekannten Personen war auffallend mit blauen Sachen bekleidet. Der Hinweisgeber rief noch weitere Bekannte an. Gemeinsam versuchten sie, die unbekannten Täter zu stellen. Da diese das offensichtlich mitbekamen, entfernten sie sich vom Nachbargrundstück.

    Die Polizei wurde mittlerweile informiert. Unweit des Tatortes entdeckten die Zeugen eine Person mit blauen Sachen in einem Busch versteckt. Diese versuchte zu flüchten und stieg in einen Transporter ein. Die Flucht konnte verhindert werden und die Polizeibeamten trafen ein. Die Person wurde der Polizei übergeben. Es handelte sich dabei um einen 32-jährigen ukrainischen Staatsbürger. Der Transporter hatte ukrainische Kennzeichen. Im Transporter wurden dieselgetränkte Decken festgestellt. Der Geruch war im Fahrzeuginneren deutlich wahrzunehmen. Ein noch feuchter Trichter befand sich im hinteren Teil des Transporters. Die Schuhe des 32-jährigen Ukrainers rochen stark nach Diesel. Weitere eingetroffene Einsatzkräfte der Polizei suchten die Umgebung nach dem zweiten unbekannten Täter ab.

    Dabei wurden sie an einem nahe gelegenen Abrisshaus fündig. Hier fanden die Beamten vier blaue Transportbehälter (Kanister aus Plastik) und zwei Schläuche, die augenscheinlich zum Abfüllen des Kraftstoffes benutzt wurden. Im Anschluss wurde der Lkw überprüft. Der Tankdeckel wurde gewaltsam geöffnet und eine bisher unbekannte Literanzahl an Dieselkraftstoff entwendet. Die Suche nach dem zweiten unbekannten Täter führte nicht zum Erfolg. Der 32-jährige Ukrainer, der keinen festen Wohnsitz vorweisen konnte, wurde in die Polizeidirektion Leipzig gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

    Im Fernbus bestohlen

    Großer Schreck für eine 66-jährige Radlerin, die zusammen mit ihrem Fahrrad an der Haltestelle Goethestraße aus einem Fernbus steigen wollte. Eine unbekannte Person schnappte sich die schwarze Fahrradtasche und verschwand. In der Tasche befand sich, neben zahlreichen persönlichen Dokumenten, auch etwas Bekleidung, ein Mobiltelefon sowie diverse Schlüssel. Der Stehlschaden liegt im mittleren dreistelligen Bereich.

    Gestohlenes Fahrrad und Telefon bei Kontrolle entdeckt

    Pech für einen 49-jährigen Radfahrer: Während er heute Nacht die Bernhardstraße befuhr, fiel er einer Streifenwagenbesatzung auf und wurde einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass das von ihm mitgeführte Telefon zur Fahndung ausgeschrieben war. Doch damit nicht genug: Auch das von ihm genutzte Fahrrad war als gestohlen gemeldet. Telefon und Fahrrad wurden umgehend von den Beamten einkassiert und sollen nun wieder ihren rechtmäßigen Besitzern übergeben werden. Der 49-Jährige durfte seinen weiteren Weg anschließend zu Fuß fortsetzen.

    Beim Fahrspurwechsel nicht aufgepasst …

    … hatte gestern Abend der Fahrer (41) eines VW Multivan. Er befuhr die B 6 stadtauswärts auf dem rechten Fahrstreifen. Beim Wechseln auf die linke Fahrspur beachtete er einen Porsche (Fahrer: 43) nicht und stieß mit diesem zusammen. Aufgrund der Kollision wurde dieser gegen die Mittelleitplanke gedrückt. Verletzt wurde niemand. An beiden Pkw sowie der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Der 41-Jährige hat ein Verwarngeld von 35 Euro zu zahlen.

    Autofahrer landete im Gleisbett

    Der Fahrer (83) eines Opel Astra war gestern Abend auf der Ratzelstraße unterwegs. Offenbar wollte der Autofahrer nach rechts auf die Berkaer Straße abbiegen, bog jedoch etwa zehn Meter zu zeitig ab und fuhr in das Gleisbett der Straßenbahn. Aufgrund dessen war der Straßenbahnverkehr in Richtung Lausen gestört. Zwei Zeugen riefen Polizei und Rettungswesen. Der 83-Jährige erlitt durch das Öffnen des Airbags leichte Verletzungen im Gesicht und wurde am Unfallort ambulant behandelt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Gegen den Autofahrer wurde ein Verwarngeld in Höhe von 35 Euro verhängt.

    Opel schleudert gegen Baum

    Ein 32-jähriger Opel-Fahrer befuhr heute Nacht die Maximilianallee stadtauswärts und verlor auf Höhe der Hausnummer 4 die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf den linken Grünstreifen und prallte gegen zahlreiche Sträucher und einen Baum. Glücklicherweise wurde er dabei nicht verletzt. Am Fahrzeug entstand ein massiver Schaden im Frontbereich. Die Schadenshöhe liegt bei insgesamt ca. 4.000 Euro.

    Betrunken und ohne Führerschein aufgefahren

    Nahezu ungebremst prallte gestern Nachmittag ein 27-jähriger Toyota-Fahrer an einer Kreuzung auf den Actyon Sports SsangYong (koreanischer Hersteller) einer 46-jährigen Frau. Zeugen teilten den Polizeibeamten vor Ort mit, dass der 27-jährige zuvor mit seiner aggressiven Fahrweise und verzögerten Reaktionen auffiel. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab beim Unfallverursacher einen Wert von 1,08 Promille. Doch damit nicht genug. Bereitwillig erzählte der 27-Jährige davon, dass er keinen Führerschein besitze und sich das Fahrzeug von seiner Freundin geliehen hatte. Heikel für die vor Ort befindliche Freundin, lieh sie ihm den Wagen mit dem Wissen, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt. Die entsprechende Anzeige wurde in diesem Zuge gleich mit gefertigt. Verletzt wurde glücklicherweise keiner der Beteiligten. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, welcher insgesamt bei ca. 4.000 Euro liegt.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/03/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ