23.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 28. April: Autofahrerin schwer verletzt, Aggressiver Einbrecher, Motorraddiebstahl

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Auf der S 242 kam gestern Abend einer 31-Jährigen ein Auto entgegen. Beim Ausweichen prallte gegen einen Straßenbaum und verletzte sich schwer +++ In der Peilickestraße schlug ein ertappter Einbrecher mit einem Kuhfuß auf einen 60-Jährigen ein +++ In der Mariannenstraße wurde gestern Abend ein Motorrad gestohlen – In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen.

    Dringend Zeugen gesucht! Autofahrerin schwer verletzt

    Schwer verletzt musste gestern Abend eine 31-Jährige zur ärztlichen Behandlung in einem Krankenhaus aufgenommen werden, nachdem ihre Fahrt plötzlich an einem Straßenbaum geendet hatte. Was war geschehen?

    Die Frau war, aus Geithain kommend, auf der S 242 unterwegs. Als ihr dann plötzlich, 20:20 Uhr, ein Auto entgegenkam, wich sie mit ihrem kleinen Citroen Saxo nach rechts aus und prallte gegen einen Straßenbaum. Dabei verletzte sie sich schwer. Am Saxo, der nicht mehr fahrbereit war, entstand indes ein Schaden von ca. 6.500 Euro. Der Fahrer, der ihr entgegenkommen war, fuhr jedoch ohne anzuhalten weiter.

    Nun ermittelt die Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie fahrlässiger Körperverletzung und sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen und/oder auf den unbekannten Autofahrer und dessen Auto geben können. Diese wenden sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, in 04552 Borna oder melden sich unter der Telefonnummer (03433) 244-0.

    Einbrecher ging mit Werkzeug auf Bewohner los

    Um die Mittagszeit ging gestern ein 60-jähriger Hausbewohner in der Peilickestraße in den Keller. Dort traf er auf einen Einbrecher, der gerade mit einem Kuhfuß die Kellertür aufhebeln wollte. Der Unbekannte schlug sofort mit dem Werkzeug auf den Mann ein, der am Kopf und an der Schulter verletzt wurde. Der Geschädigte wehrte sich und drückte ihn gegen die Wand. Allerdings konnte der Täter flüchten. Sein Opfer rief die Polizei und musste in eine Klinik zur ambulanten Behandlung gebracht werden.

    Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

    – 1,68 m bis 1,70 m groß
    – kurze schwarze Haare, Dreitagebart
    – Ausländer
    – war bekleidet mit schwarzer Jeans, schwarzer Lederjacke, weißen Adidas-Schuhen
    – hatte einen bunten Rucksack mit Emblemen bei sich.

    Kripobeamte ermitteln wegen gefährlicher Körperverletzung.

    Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter und/oder dessen Aufenthaltsort geben? Zeugen melden sich bitte bei der Leipziger Kripo, Dimitroffstraße 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.

    Motorraddiebstahl

    Unbekannte Täter entwendeten gestern Abend, 21:25 Uhr, in der Mariannenstraße ein blau-schwarz-weißes Motorrad Suzuki des 20-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 5.000 Euro. Nach den ersten geführten Ermittlungen vor Ort wurde bekannt, dass mehrere unbekannte Täter das Motorrad in einen Transporter geschoben hatten.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden.

    Warnung! Käufer zahlte mit gefälschten 50-Euro-Scheinen!

    Fall 1

    Schnell meldete sich ein interessierter Käufer auf das Inserat eines 42-Jährigen, welches jener am Montag auf einer Verkaufsplattform im Internet geschalten hatte. Zum Kauf stand ein originalverpacktes I-Phone 7. Beworben wurde das hochwertige Gerät mit einem Bild und der Erwartung, dafür neben baldigen Interessenten auch einen hohen dreistelligen Geldbetrag zu erzielen. In der Tat meldeten sich einige Interessierte, die das technische Schmuckstück erwerben wollten. Doch so recht war der 42-Jährige nicht überzeugt, erst als sich ein „Daniel“ im Laufe des Donnerstages meldete, ließ er sich auf eine Kaufabwicklung ein. So vereinbarten beide noch für den Abend einen Treff in der Schönbachstraße, um das Geschäft über die Bühne zu bringen. Nach einem kurzen Blick auf die noch originalverpackte Ware am Hauseingang zahlte der „Daniel“ den geforderten Betrag in 50-Euro-Scheinen und ging in Richtung Schönbachstraße davon. Als der Käufer schon weg war, merkte der 42-Jährige, dass die Scheine kein Wasserzeichen besaßen. Als er dem Käufer hinterher rennen wollte, war der schon über alle Berge verschwunden.

    Sofort erstattete er Anzeige und beschrieb den Mann folgendermaßen:

    – 25 – 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß
    – sehr gepflegt, schlanke Gestallt
    – Bartwuchs (kräftig) um den Mund
    – schwarze Haare (10 cm lang) und nach hinten gegelt
    – akzentfreies Deutsch
    – südländischer Typ
    – trug schwarze Jacke (jacketähnlich mit Kragen)
    – dunkle Hose

    Noch vor Ort stellten die hinzu gerufenen Polizisten fest, dass sämtliche 50-Euro-Noten gefälscht waren. Sie stellten das Falschgeld sicher und eröffneten die Ermittlungen wegen Inverkehrbringens von Falschgeld.

    Fall 2

    Auch ein 31-Jähriger verlor gestern auf diese Weise sein I-Phone 7 an einen Käufer namens „Daniel“. Auch er hatte das neuwertige Gerät seit Mittwoch (26.04.2017) auf der Internetplattform zum Kauf angeboten und war guter Dinge, schnell das Interesse potentieller Käufer zu gewinnen. Schon am nächsten Nachmittag erhielt er die Anfrage eines „Daniels“, der noch am selben Tag den Kauf abwickeln wollte. Natürlich nicht zu Hause, sondern auf der Straße. So trafen sich beide gegen 21:00 Uhr in der Zschocherschen Straße. Die Ware tauschte den Besitzer in der Originalverpackung, ebenso vierzehn gefälschte 50-Euro-Scheine. Nur wusste dass der 31-Jährige noch nicht. Jedenfalls ging er in die Sparkasse, um Wechselgeld zu holen. Der Kaufpreis betrug etwas weniger als 700 Euro. Als er dann jedoch wieder herauskam, war der Käufer verschwunden. So überkam ihn ein komisches Gefühl und er verglich die neu geholten 50-Euro-Scheine. Sofort merkte er, dass diese nicht einmal annähernd ähnlich waren. Daraufhin rief er umgehend die Polizei.

    Ihr gegenüber beschrieb er den Täter folgendermaßen:

    – ca. 27 – 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß,
    – südländischer Typ,
    – normale Figur,
    – kurze schwarze Haare, Vollbart,
    – schwarze Jacke (ähnlich eines Parka),
    – helle Jogginghose,
    – sprach sehr gut deutsch

    Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Inverkehrbringens von Falschgeld.

    Rotlicht missachtet – Frau schwer verletzt

    Der Fahrer (72) eines Volvo befuhr gestern Nachmittag die Mockauer Straße stadtauswärts und missachte an der Einmündung Volbedingstraße die für ihn auf „Rot“ stehende Ampel. Er stieß mit einem VW Golf zusammen, dessen Fahrerin (56) gerade bei „Grün“ nach links auf die Mockauer Straße abbog. Beim Unfall verletzte sich die Frau schwer, so dass sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der 72-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

    Radler beim Überholen gestürzt

    Viel hat sich getan auf Leipzigs Straßen: Radfahrer haben auf zahlreichen Straßen eigene Radstreifen bekommen. Die deutlich sichtbare Zunahme des Radverkehrs bleibt aber nicht ohne Zwischenfälle. Vielmehr wird mit der Zeit deutlich, wie unterschiedlich die Facetten des Radverkehrs sind und wie unterschiedlich die Radler. Besonders die völlig unterschiedlichen Geschwindigkeiten der Pedaltreter werden schnell zum Problem, denn auch der komfortabelste Radstreifen lässt kaum Platz zum Überholen. Deutlich merkte dies ein 44-Jähriger am Donnerstagmorgen auf der Bornaischen Straße. Als er stadteinwärts fuhr, überholte er einen 42-jährigen Radler, geriet dabei in die Straßenbahnschiene und stürzte. Dabei riss er den gerade Überholten mit, der ebenfalls stürzte. Beide verletzten sich leicht. Der Überholer musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

    In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/04/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige