Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 1. Juni: Messerüberfall, Kinder rassistisch beleidigt, sechs Radfahrer verletzt

Ein 22-jähriger überfiel eine Gruppe junger Leute, stach mit einem Messer auf zwei von ihnen ein und verletzte sie schwer. Der mutmaßliche Täter sitzt nun in U-Haft +++ Sechs Radfahrer wurden bei Kollisionen in Volkmarsdorf, im Zentrum, in Connewitz in Großpösna und in Grimma verletzt, zwei davon schwer +++ In Delitzsch haben fünf Jugendliche drei Kinder rassistisch beleidigt und angegriffen. Die Polizei sucht Zeugen.

Tatverdächtiger nach versuchtem Tötungsdelikt gestellt

Ort: Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße/Roscherstraße, Zeit: 01.06.2018, gegen 03:10 Uhr

Auf dem Heimweg von einer Diskothek lief eine Gruppe junger Leute in den frühen Morgenstunden entlang der Eutritzscher Straße in Richtung Innenstadt. Zwei von ihnen befanden sich ein paar Meter hinter ihren Freunden, als sie plötzlich von dem Tatverdächtigen, einem 22-jährigen Deutschen, angegriffen wurden. Der Tatverdächtige fügte den Geschädigten (w 25 und m 24) dabei mehrere Stichverletzungen zu, woraufhin sie und ihre Freunde die Flucht ergriffen.

Der Beschuldigte folgte ihnen noch ein Stück, ging dann aber in Richtung des Leipziger Zoos davon, in dessen Nähe er durch herbeieilende Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden konnte. Die beiden Geschädigten wurden schnellstens der medizinischen Versorgung zugeführt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen des Tatverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen.

Ziel der weiteren Ermittlungen wird auch sein, die Hintergründe der Tat und die Motivation des Beschuldigten aufzuklären. Der Ermittlungsrichter erließ bereits einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug, weshalb sich der 22-Jährige in Untersuchungshaft befindet.

Schlägerei nach fremdenfeindlichen Äußerungen – Zeugen gesucht

Ort: Delitzsch, Grünstraße, Zeit: 31.05.2018, 08:00 Uhr

Die drei Geschädigten (w 15, m 14, m 13) wurden durch fünf, bislang unbekannte Jugendliche auf Grund ihrer ausländischen Nationalität verbal beleidigt. In der Folge kam es ausgehend von den unbekannten jugendlichen Tätern zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen allen Beteiligten. Bei dieser wurden die Geschädigten verletzt sowie deren Bekleidung beschädigt.

Alle Täter sollen männlich, zwischen 15 und 17 Jahre alt gewesen sein und wurden wie folgt beschrieben:

1. ca. 170 cm groß, schlank, muskulöse Figur, Glatze Bekleidung: kurze schwarze Hose, weißes T-Shirt
2. ca. 170 cm groß, etwas kräftig, kurze blonde Haare, Bekleidung: lange grau-schwarze Jogginghose, blaues T-Shirt
3. ca. 160 cm groß, schlank, muskulöse Figur, Nasenring (Septum Piercing), am rechten Arm tätowiert, Glatze, Bekleidung: weißes schmutziges T-Shirt, knielange kaputte schwarze Hose
4. ca. 170 cm groß, schlank, blonde kurze Haare mit etwas längerem Deckhaar, Kotletten
5. ca. 185 cm groß, schlank, blonde gesträhnte kurze Haare

Die Kriminalpolizei Torgau hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 – 100 zu melden.

Radfahrer schwer verletzt im Krankenhaus

Ort: Leipzig-Volkmarsdorf, Wurzner Straße/Paulinenstraße, Zeit: 31.05.2018, gegen 18:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (49) befuhr die Wurzner Straße stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 103 fuhr er plötzlich nach links. Der Fahrer (54) eines BMW, der seitlich versetzt hinter dem Radler fuhr, konnte eine Kollision trotz Ausweichens nicht verhindern. Der 49Jährige stürzte und musste mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Drei verletzte Fahrradfahrer, darunter auch ein Kind

Fall 1:

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße/Leutzscher Allee, Zeit: 31.05.2018, 21:35 Uhr

Der Fahrer (56) eines Opels befuhr den Rechtsabbiegerstreifen der Waldstraße in stadtauswärtige Richtung. Beim Abbiegen nach rechts in die Leutzscher Allee missachtete er das Rotlicht der Ampel und erfasste das Fahrrad eines 29-Jährigen, welcher den kombinierten Rad-/Fußweg der Waldstraße stadtauswärts befuhr. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 600 Euro.

Fall 2:

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Scheffelstraße/Windischstraße, Zeit: 31.05.2018, 18:30 Uhr

Die Fahrerin (58) eines BMW befuhr die Scheffelstraße in westliche Richtung, an der Einmündung zur Windischstraße wartete ein Bus, der stadtauswärts kam und nach links in die Scheffelstraße einfahren wollte. Nachdem der Fahrer des Busses deutete, dass die Frau aus der Straße rausfahren solle, fuhr Frau nach links in die Windischstraße.

Dabei kollidierte sie mit dem Fahrrad eines Jungen (11), welcher auf dem Radfahrstreifen fuhr. Der Junge wurde leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

Fall 3:

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring/Schützenstraße, Zeit: 31.05.2018, 07:45 Uhr

Die Fahrerin (54) eines Opels befuhr die Schützenstraße stadteinwärts mit der Absicht, nach rechts auf den Georgiring abzubiegen. Dabei beachtete sie eine 29-Jährige mit ihrem Fahrrad nicht, welche auf dem Fahrradweg den Georgiring stadtauswärts befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich die Fahrradfahrerin verletzte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro.

Radelndes Kind verletzt

Ort: Großpösna, OT Störmthal, Neue Straße, Zeit: 31.05.2018, gegen 14:20 Uhr

Ein 12-jähriges Kind geriet in einer Kurve an den linken Fahrbahnrand. Eine ihm entgegenkommende Autofahrerin(57) konnte nicht mehr ausweichen. Der kleine Radler fuhr gegen die vordere linke Fahrzeugseite und stürzte. Dabei riss er noch den linken Außenspiegel ab. Er zog sich mehrere Schürfwunden auf der linken Seite zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er vorsorglich über Nacht bleiben musste. Seine Mutter wurde in Kenntnis gesetzt. An Honda und Fahrrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Zeugen gesucht!

Ort: Grimma, Käthe-Kollwitz-Straße/Höhe Hausnummer 2 bis 4, Zeit: 30.05.2018, 13:30 Uhr

Am 30.05.2018, gegen 13:30 Uhr kam ein 15-jähriger Radfahrer in 04668 Grimma, Käthe-Kollwitz-Straße, in Höhe der Zufahrt zum dortigen Supermarkt zu Fall. Er musste eine Notbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit einem dunklen Kleinwagen zu verhindern. Der Kleinwagen kam aus einer Parkbucht bei der dortigen Bankfiliale gefahren. Er stand in Fahrtrichtung zur Käthe-Kollwitz-Straße und fuhr anschließend in Richtung Supermarkt. Der Pkw-Fahrer fuhr trotz des gestürzten Radfahrers weiter. Der 15-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei fragt nun:

Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben dazu machen? Wer kann Angaben zu dem dunklen Kleinwagen machen? Des Weiteren haben zwei Frauen den Jugendlichen angesprochen. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma zu melden.

Zeugen, die Angaben zu den genannten Fragen machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Grimma unter 03437/708925 – 100 zu melden.

Toyota verschwunden

Fall 1

Ort: Leipzig-Knautkleeberg, Seumestraße, Zeit: 30.05.2018, 15:30 Uhr bis 31.05.2018, 04:10 Uhr

Ein gesichert abgestellter schwarzer Toyota C – HR (Hybrid) wurde durch einen unbekannten Täter vom Parkplatz gestohlen. Der Geschädigte (58) hatte das Fehlen seines Pkw tags darauf bemerkt und sogleich die Polizei gerufen. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 28.000 Euro.

Fall 2

Ort: Leipzig-Schönau, Am Schwalbennest, Zeit: 30.05.2018, 23:00 Uhr bis 31.05.2018, 08:10 Uhr

Ein Unbekannter entwendete einen ordnungsgemäß geparkten silberfarbenen Toyota RAV 4. Am nächsten Morgen musste der Halter (67) feststellen, dass sein Wagen nicht mehr vor dem Haus stand und verständigte die Polizei. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf etwa 20.000 Euro beziffert.

Fall 3

Ort: Leipzig-Mockau, Ziolkowskistraße, Zeit: 31.05.2018, zwischen 11:00 Uhr und 14:30 Uhr

Mit einem gesichert abgestellten schwarz-weißen Toyota Yaris (Hybrid) konnte ein Unbekannter während der gestrigen Mittagsstunden das Weite suchen. Die Halterin (31) musste das Fehlen des Autos vom Parkplatz vor dem Wohngrundstück feststellen. Daraufhin setzte sie die Polizei in Kenntnis. Der jungen Frau entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

In allen drei Fällen ermittelt die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes.

Ausgenutzt

Ort: Leipzig-Gohlis, Zeit: 31.05.2018, vormittags

Eine 84-jährige Frau verließ gegen 09:00 Uhr ihre Wohnung und traf eine halbe Stunde später in ihrem Garten des Kleingartenvereins „Volksgesundung e. V.“ ein. Wenig später begann sie mit ihren Arbeiten. Da sie sich dann an einem Finger verletzt hatte, ging sie zur Laube. Sie bemerkte am Gartentor einen unbekannten Mann. Dieser fragte nach einem anderen Gartenbesitzer, doch die Frau konnte ihm nicht helfen. Kurz darauf arbeitete sie weiter, hatte dabei nicht immer die Laube im Blick.

Als sie gegen 13:30 Uhr den Garten wieder verlassen wollte, musste sie das Fehlen diverser Schlüssel feststellen. Sie ging nach Hause und telefonierte von einem Nachbarn aus mit einer nahen Verwandten, von welcher sie sich dann einen Schlüssel zu ihrer Wohnung holte. Dort schaute sie sogleich nach ihren Wertsachen und musste feststellen, dass sämtlicher Goldschmuck fehlte – mehrere Ketten und Ringe. Auch ihr Personalausweis und eine zweistellige Summe aus dem Portmonee waren weg.

Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Nach ihren Angaben ist der Mann etwa 40 Jahre alt und 1,65 m bis 1,70 m groß, schlank, hat kurze dunkle Haare, sprach mit russischem Akzent und trug dunkle Bekleidung. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Täter mit gestohlenem Mercedes gefasst

Ort: Leipzig, OT Engelsdorf, Riesaer Straße/Ecke Schongauer Straße, Zeit: 31.05.2018, 19:15 Uhr

Ein bereits am 21.05.2018 gestohlener Mercedesbus wurde durch den Halter fahrenderweise gesichtet. Der Halter informierte die Polizei und verfolgte den Mercedes weiter. Die hinzugeeilten Polizisten konnten den Mercedes in Engelsdorf an einer Ampel stellen. Der Fahrer entpuppte sich als ein polizeibekannter 47-Jähriger, der keine Fahrerlaubnis besaß.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Am heutigen Tag entscheidet ein Richter, ob gegen den 47-Jährigen eine Untersuchungshaft angeordnet wird.

Keine Fahrerlaubnis, Moped gestohlen und Drogen intus

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Trötzschelstraße/Ploßstraße, Zeit: 01.06.2015, 00:40 Uhr

Ein Kleinkraftrad der Marke Simson kontrollierten Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Nord in der Nacht zu Freitag. Der Fahrer (38) gab gleich zu Beginn zu, dass er nicht im Besitz der nötigen Fahrerlaubnis war. Eine Überprüfung der Simson ergab außerdem, dass diese als gestohlen gemeldet und entsprechend zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Die angebrachten Kennzeichen stammten aus dem Jahr 2006 und gehörten ebenfalls nicht zum Moped.

Und zu guter Letzt verlief ein mit ihm durchgeführter Drogenschnelltest positiv. Der 38-Jährige muss sich nun wegen zahlreicher Delikte verantworten. Der Besitzer der Simson nahm noch in der Nacht, mit großer Freude, sein Eigentum wieder in Empfang

Zu tief ins Glas geschaut!

Ort: Markkleeberg, Hauptstraße, Zeit: 31.05.2018, gegen 21:00 Uhr

Polizeibeamte wurden gestern Abend auf einen Fahrradfahrer aufmerksam, der Schlangenlinien fuhr. Da der Verdacht nahe lag, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand, stoppten ihn die Gesetzeshüter. Als er angehalten hatte, zeigte er deutliche Gleichgewichtsstörungen, hatte eine „verwaschene“ Aussprache und „rote“ Augen. Der Vortest mit dem Atemalkoholgerät ergab einen Wert von 2,98 Promille.

Der Mann verhielt sich äußerst aggressiv, beleidigte die Beamten mehrfach und kündigte weitere Straftaten an. Während der Maßnahmen wehrte er sich massiv mit Tritten und wollte sich den Griffen entziehen. Doch es nützte ihm alles nichts – die Polizisten hielten ihn fest, riefen einen Rettungswagen, der ihn in Begleitung in ein Krankenhaus brachte. Dort wurde die Blutentnahme durchgeführt und er aufgrund seiner Verletzungen an Kopf und Hand ambulant behandelt.

Danach wurde der 25-Jährige ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Sein Fahrrad wurde ebenso sichergestellt wie sein mitgeführtes Messer. Gegen ihn wird wegen Trunkenheit im Verkehr mit Tateinheit des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Unverantwortlich!

Ort: Grimma, Bahnhofstraße, Zeit: 31.05.2018, 15:32 Uhr

Gestern Nachmittag nahmen Polizeibeamte gerade einen Unfall auf der Bahnhofstraße auf. Der Fahrer eines Kleintransporters ging zu ihnen und teilte mit, dass seit mehreren Stunden in der Nähe eines Garagenkomplexes ein Mazda steht, in welchem ein Hund eingesperrt ist. Wenige Minuten später, nach Beenden der Unfallaufnahme, suchten sie das in der prallen Sonne abgestellte Fahrzeug auf.

Offenbar war soeben dessen Besitzer eingetroffen, der alle Türen des Mazdas geöffnet hatte. Die Beamten stellten sich vor und sagten ihm, dass sie den Hinweis erhalten hatten, dass ein Hund über einen längeren Zeitraum in seinem Auto eingeschlossen war. Der 55-Jährige gab daraufhin an, dass er gerade Feierabend habe und zu, dass der Vierbeiner ab 07:30 Uhr in seinem Auto war.

Die Beamten eröffneten gegen ihn den Vorwurf des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Ob der Hund gesundheitliche Schäden davongetragen hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> copy>paste – Filme und ihre Remakes: Das Testament des Dr. Mabuse und DR. M mit Einführung
Jugendarmut darf kein Randthema sein
Wiedereröffnung Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden
Mit Technologien die Welt ein wenig besser machen – Jetzt zum Girls’Day an der HTWK Leipzig anmelden
Nach Thüringen: Kippt Leipzig? Jusos Leipzig diskutieren über rechte Szene
Startschuss für die Entwicklung des Robert-Koch-Parks als Bildungs- und Kulturort für Grünau
Semperoper Ballett: Wiederaufnahme »Labyrinth« mit Ikonen des Modern Dance
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Die VNG AG legt erstmals einen Green Schuldschein auf
VNG-Zentrale. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserErstmals in seiner Unternehmensgeschichte legt der Gashandelskonzern VNG AG mit Hauptsitz in Leipzig einen sogenannten Green Schuldschein auf. Das Darlehen hat ein Gesamtvolumen von 100 Millionen Euro und kann ausschließlich für ökologisch nachhaltige Verwendungszwecke genutzt werden, teilt das Unternehmen mit. Denn man hat auch dort sehr wohl mitbekommen, dass ökologische Fragestellungen für Investoren und Banken immer relevanter werden.
Elsterradweg am Elsterflutbett soll 2021 endlich repariert werden
Der Radweg am Elsterflutbett. Foto: Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen

Foto: Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen

Für alle LeserSeit 2015 beschäftigt ein eigentlich recht kurzes Radwegstück den Leipziger Stadtrat und das Planungsamt: Es ist die Rumpelstrecke auf dem Elsterradweg zwischen Schleußiger Weg und Teilungswehr Großzschzocher. Hier liegt der Schotter blank. Aber warum bekam es die Stadt bis heute nicht hin, dieses Wegstück zu reparieren, wollte die Grünen-Fraktion jetzt einmal mehr erfahren.
Ökolöwe reagiert deutlich auf den neuesten LVZ-Artikel zum Motorbootverkehr im Floßgraben
Mittlerweile untersagt: Mäharbeiten im Leipziger Floßgraben. Foto: Kanuverband Sachsen, Falk Bruder

Foto: Kanuverband Sachsen, Falk Bruder

Für alle LeserAm Dienstag, 25. Februar, erschreckte die LVZ ihre Leser mit einer richtigen Horrornachricht: „Floßgraben verlandet – Wasserroute zum Cospudener See in Gefahr“. Der Zeitpunkt war nicht zufällig, denn am 21. Februar hat das Amt für Umweltschutz die neue Allgemeinverfügung zum Floßgraben und zum Schutz des Eisvogels für 2020 veröffentlicht. In der heißt es aus gutem Grund: „Mit maschinenbetriebenen Booten aller Art ist das Befahren grundsätzlich untersagt.“
Schöne digitale Welt: Sechs starke Reden zum Zustand einer algorithmisch entgleisten Welt
Bernhard Pörksen, Andreas Narr (Hrsg.): Schöne digitale Welt. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWer wissen möchte, warum unsere Gesellschaft derzeit so heftig zu entgleisen droht und was das mit der schönen neuen Medienwelt zu tun hat, der sollte besser nicht die Digitalminister fragen. Und schon gar nicht die Betreiber der großen Netzwerke und Suchmaschinen. Denn sie wissen nicht, was sie tun. Sie wissen es wirklich nicht. Und das hat auch mit der Gier zu tun, die blind macht gegenüber menschlicher Not.
Der Tag: Ex-FDP-Stadtrat René Hobusch will Burkhard Jung wählen
Ex-FDP-Stadtrat Hobusch (vorne) möchte OBM Jung wählen (hinten). Archivfoto: L-IZ.de

Archivfoto: L-IZ.de

Für alle LeserNachdem der FDP-Politiker Marcus Viefeld aus dem OBM-Rennen ausgestiegen war, hielt er sich mit einer Wahlempfehlung für den zweiten Wahlgang zurück. Anders verhält sich sein Parteikollege und Ex-Stadtrat René Hobusch: Er kündigte an, Burkhard Jung zu wählen. Die aktuellen Stadträte trafen sich heute im Neuen Rathaus zur Februarsitzung der Ratsversammlung. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 26. Februar 2020, in Leipzig wichtig war.
copy>paste – Filme und ihre Remakes: Das Testament des Dr. Mabuse und DR. M mit Einführung
Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Quelle: Cinémathèque Leipzig e.V.

Der große Klassiker von Fritz Lang und sein weniger bekanntes Remake von Claude Chabrol kreisen um die Prinzipien von Macht und Tyrannei in unterschiedlichen historischen Kontexten: Wo Lang den hektischen Totentanz der 1920er- und 30er-Jahre reflektiert, klingt in Chabrols Film die deutsch-deutsche Umbruchssituation von 1989/90 wider.
Martin Dulig kommt mit Küchentisch nach Markkleeberg
Martin Dulig bei einem Besuch in Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Am Donnerstag, den 5. März 2020, kommt der Vorsitzende der SPD Sachsen mit der bekannten Küchentischtour nach Markkleeberg. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Markkleeberg, Karsten Schütze, und der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping, möchte Martin Dulig mit den Menschen aus dem Leipziger Seenland ins Gespräch kommen.
Sonderveranstaltung »Nach Israel kommen« zum 15-jährigen Jubiläum der Inszenierung »Nathan der Weise«
Theater der Jungen Welt. Foto L-IZ.de

Foto L-IZ.de

Kaum ein Stück am TdJW wurde so lange gespielt wie Jürgen Zielinskis Inszenierung »Nathan der Weise«. Seit 15 Jahren ist Lessings Toleranzdrama der Aufklärung im Programm und wird im März seine*n 25.000 Zuschauer*in begrüßen. Anlässlich des 15. Jubiläums der Premiere findet am 6. März 2020 um 20 Uhr die Veranstaltung »NACH ISRAEL KOMMEN: Lesung, Austausch und Rückblick – Begegnungen zwischen Deutschland und Israel« am Theater der Jungen Welt statt.
Der Stadtrat tagt: Museumskonzeption 2030 beschlossen

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserGemeinsam mit den vier städtischen Museen hat die Verwaltung zum ersten Mal eine Gesamtkonzeption erarbeitet, die unter anderem festhält, wie Drittmittel erworben werden und wie sich die Museen mit der Herkunft ihrer Ausstellungsstücke beschäftigen sollen. Um eine ideale Formulierung für letzteres wird aber erst im März entschieden. Schon jetzt ist aber klar: Die Dauerausstellungen sind künftig entgeltfrei.
Verwaltung antwortet auf Anfragen: Bewohnerparken, Skateanlagen und eine wütende AfD

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAuf einer Demonstration anlässlich der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen hatte sich Oberbürgermeister Burkhard Jung kritisch zur AfD geäußert. Deren Fraktion im Leipziger Stadtrat forderte nun Erklärungen für diese Aussagen. Zudem waren das Bewohnerparken im Waldstraßenviertel und Skateanlagen Thema der Anfragen an die Verwaltung.
Der Stadtrat tagt: Die Februar-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung
Der Stadtrat tagt. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserVier Tage vor der Entscheidung bei der OBM-Wahl trifft sich im Neuen Rathaus der Stadtrat zu seiner Februarsitzung. Die Themen auf der Tagesordnung geben durchaus Anlass zur Annahme, dass es die eine oder andere Wahlkampfrede geben könnte. Die L-IZ wird über ausgewählte Themen berichten. Ab circa 14 Uhr ist zudem ein Livestream verfügbar.
„Polish Summer“ – Ausstellung im Unimuseum zeigt aktuelle Fotografien von Tomasz Lewandowski
Logo Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mit 34 spannungsreichen Fotografien porträtiert Tomasz Lewandowski sein Geburtsland Polen. Zu sehen sind die Aufnahmen des Künstlers vom 4. März bis 7. Juni 2020 im Unimuseum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) im Rahmen des fünften Kongresses zur Polenforschung, der am 5. März beginnt.
Wenn ein Verwaltungsvorschlag stärker und emotionaler ist als der windelweiche Änderungsvorschlag der CDU-Fraktion
Neues Rathaus und Stadthaus. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn ihrer Pressemitteilung „CDU-Fraktion stellt Antrag gegen ,Hass, Hetze und Gewalt‘“ sprach die CDU-Fraktion von drei Stadtratsanträgen, auf die sie reagiert habe. Das hat sie auch. Und das erstaunlicherweise drei Mal mit demselben Text. Einfach Copy & Paste, ohne noch einmal nachzulesen und die Fehler zu beseitigen. Und in einem Fall wird das richtig peinlich. Das ist der AfD-Antrag.
Ein schwindelfreudiger Freiherr unter den Jubilaren
Jens Korch stellt die jüngsten Badewannenbücher aus der Edition Wannenbuch vor. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserVom 12. bis 15. März findet in Leipzig wieder die Buchmesse statt. Samt Lesefest. Und natürlich mit rund 100 Verlagen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die natürlich nicht den Kopf in den Sand stecken, obwohl auch sie merken, dass gewaltige Kräfte das (Lese-)Verhalten der Menschen ändern und das Büchermachen erschweren. 22 Verlage aus Mitteldeutschland fanden am Dienstag, 25. Februar, trotzdem den Weg ins Haus des Buches, um ihre neuen Titel vorzustellen.
Wie ein CDU-Antrag den Grünen-Antrag „gegen Menschenfeindlichkeit und Demokratiefeinde“ völlig entschärfen will
War im November 2018 am Neuen Rathaus zu sehen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDa rieb man sich am Dienstag, 25. Februar, die Augen, als die Leipziger CDU-Fraktion eine Pressemitteilung zu einem Änderungsantrag verschickte. In der Ratsversammlung am heutigen Mittwoch, 26. Februar, wolle die CDU-Fraktion den Änderungsantrag „Gemeinsam für ein friedliches gesellschaftliches Zusammenleben – Gegen Hass, Gewalt und Hetze“ einbringen. Und das gleich mal unter ganz großem Vokabular: „CDU-Fraktion stellt Antrag gegen ‚Hass, Hetze und Gewalt‘“.