Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 1. Juni: Messerüberfall, Kinder rassistisch beleidigt, sechs Radfahrer verletzt

Ein 22-jähriger überfiel eine Gruppe junger Leute, stach mit einem Messer auf zwei von ihnen ein und verletzte sie schwer. Der mutmaßliche Täter sitzt nun in U-Haft +++ Sechs Radfahrer wurden bei Kollisionen in Volkmarsdorf, im Zentrum, in Connewitz in Großpösna und in Grimma verletzt, zwei davon schwer +++ In Delitzsch haben fünf Jugendliche drei Kinder rassistisch beleidigt und angegriffen. Die Polizei sucht Zeugen.

Tatverdächtiger nach versuchtem Tötungsdelikt gestellt

Ort: Leipzig (Zentrum-Nord), Eutritzscher Straße/Roscherstraße, Zeit: 01.06.2018, gegen 03:10 Uhr

Auf dem Heimweg von einer Diskothek lief eine Gruppe junger Leute in den frühen Morgenstunden entlang der Eutritzscher Straße in Richtung Innenstadt. Zwei von ihnen befanden sich ein paar Meter hinter ihren Freunden, als sie plötzlich von dem Tatverdächtigen, einem 22-jährigen Deutschen, angegriffen wurden. Der Tatverdächtige fügte den Geschädigten (w 25 und m 24) dabei mehrere Stichverletzungen zu, woraufhin sie und ihre Freunde die Flucht ergriffen.

Der Beschuldigte folgte ihnen noch ein Stück, ging dann aber in Richtung des Leipziger Zoos davon, in dessen Nähe er durch herbeieilende Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden konnte. Die beiden Geschädigten wurden schnellstens der medizinischen Versorgung zugeführt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen des Tatverdachts eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen.

Ziel der weiteren Ermittlungen wird auch sein, die Hintergründe der Tat und die Motivation des Beschuldigten aufzuklären. Der Ermittlungsrichter erließ bereits einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug, weshalb sich der 22-Jährige in Untersuchungshaft befindet.

Schlägerei nach fremdenfeindlichen Äußerungen – Zeugen gesucht

Ort: Delitzsch, Grünstraße, Zeit: 31.05.2018, 08:00 Uhr

Die drei Geschädigten (w 15, m 14, m 13) wurden durch fünf, bislang unbekannte Jugendliche auf Grund ihrer ausländischen Nationalität verbal beleidigt. In der Folge kam es ausgehend von den unbekannten jugendlichen Tätern zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen allen Beteiligten. Bei dieser wurden die Geschädigten verletzt sowie deren Bekleidung beschädigt.

Alle Täter sollen männlich, zwischen 15 und 17 Jahre alt gewesen sein und wurden wie folgt beschrieben:

1. ca. 170 cm groß, schlank, muskulöse Figur, Glatze Bekleidung: kurze schwarze Hose, weißes T-Shirt
2. ca. 170 cm groß, etwas kräftig, kurze blonde Haare, Bekleidung: lange grau-schwarze Jogginghose, blaues T-Shirt
3. ca. 160 cm groß, schlank, muskulöse Figur, Nasenring (Septum Piercing), am rechten Arm tätowiert, Glatze, Bekleidung: weißes schmutziges T-Shirt, knielange kaputte schwarze Hose
4. ca. 170 cm groß, schlank, blonde kurze Haare mit etwas längerem Deckhaar, Kotletten
5. ca. 185 cm groß, schlank, blonde gesträhnte kurze Haare

Die Kriminalpolizei Torgau hat die Ermittlungen zum Sachverhalt aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau, Tel. (03421) 756 – 100 zu melden.

Radfahrer schwer verletzt im Krankenhaus

Ort: Leipzig-Volkmarsdorf, Wurzner Straße/Paulinenstraße, Zeit: 31.05.2018, gegen 18:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (49) befuhr die Wurzner Straße stadtauswärts. In Höhe Grundstück Nr. 103 fuhr er plötzlich nach links. Der Fahrer (54) eines BMW, der seitlich versetzt hinter dem Radler fuhr, konnte eine Kollision trotz Ausweichens nicht verhindern. Der 49Jährige stürzte und musste mit schweren Verletzungen in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Drei verletzte Fahrradfahrer, darunter auch ein Kind

Fall 1:

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nordwest, Waldstraße/Leutzscher Allee, Zeit: 31.05.2018, 21:35 Uhr

Der Fahrer (56) eines Opels befuhr den Rechtsabbiegerstreifen der Waldstraße in stadtauswärtige Richtung. Beim Abbiegen nach rechts in die Leutzscher Allee missachtete er das Rotlicht der Ampel und erfasste das Fahrrad eines 29-Jährigen, welcher den kombinierten Rad-/Fußweg der Waldstraße stadtauswärts befuhr. Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 600 Euro.

Fall 2:

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Scheffelstraße/Windischstraße, Zeit: 31.05.2018, 18:30 Uhr

Die Fahrerin (58) eines BMW befuhr die Scheffelstraße in westliche Richtung, an der Einmündung zur Windischstraße wartete ein Bus, der stadtauswärts kam und nach links in die Scheffelstraße einfahren wollte. Nachdem der Fahrer des Busses deutete, dass die Frau aus der Straße rausfahren solle, fuhr Frau nach links in die Windischstraße.

Dabei kollidierte sie mit dem Fahrrad eines Jungen (11), welcher auf dem Radfahrstreifen fuhr. Der Junge wurde leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

Fall 3:

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, Georgiring/Schützenstraße, Zeit: 31.05.2018, 07:45 Uhr

Die Fahrerin (54) eines Opels befuhr die Schützenstraße stadteinwärts mit der Absicht, nach rechts auf den Georgiring abzubiegen. Dabei beachtete sie eine 29-Jährige mit ihrem Fahrrad nicht, welche auf dem Fahrradweg den Georgiring stadtauswärts befuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem sich die Fahrradfahrerin verletzte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro.

Radelndes Kind verletzt

Ort: Großpösna, OT Störmthal, Neue Straße, Zeit: 31.05.2018, gegen 14:20 Uhr

Ein 12-jähriges Kind geriet in einer Kurve an den linken Fahrbahnrand. Eine ihm entgegenkommende Autofahrerin(57) konnte nicht mehr ausweichen. Der kleine Radler fuhr gegen die vordere linke Fahrzeugseite und stürzte. Dabei riss er noch den linken Außenspiegel ab. Er zog sich mehrere Schürfwunden auf der linken Seite zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er vorsorglich über Nacht bleiben musste. Seine Mutter wurde in Kenntnis gesetzt. An Honda und Fahrrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Zeugen gesucht!

Ort: Grimma, Käthe-Kollwitz-Straße/Höhe Hausnummer 2 bis 4, Zeit: 30.05.2018, 13:30 Uhr

Am 30.05.2018, gegen 13:30 Uhr kam ein 15-jähriger Radfahrer in 04668 Grimma, Käthe-Kollwitz-Straße, in Höhe der Zufahrt zum dortigen Supermarkt zu Fall. Er musste eine Notbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß mit einem dunklen Kleinwagen zu verhindern. Der Kleinwagen kam aus einer Parkbucht bei der dortigen Bankfiliale gefahren. Er stand in Fahrtrichtung zur Käthe-Kollwitz-Straße und fuhr anschließend in Richtung Supermarkt. Der Pkw-Fahrer fuhr trotz des gestürzten Radfahrers weiter. Der 15-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei fragt nun:

Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben dazu machen? Wer kann Angaben zu dem dunklen Kleinwagen machen? Des Weiteren haben zwei Frauen den Jugendlichen angesprochen. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma zu melden.

Zeugen, die Angaben zu den genannten Fragen machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Grimma unter 03437/708925 – 100 zu melden.

Toyota verschwunden

Fall 1

Ort: Leipzig-Knautkleeberg, Seumestraße, Zeit: 30.05.2018, 15:30 Uhr bis 31.05.2018, 04:10 Uhr

Ein gesichert abgestellter schwarzer Toyota C – HR (Hybrid) wurde durch einen unbekannten Täter vom Parkplatz gestohlen. Der Geschädigte (58) hatte das Fehlen seines Pkw tags darauf bemerkt und sogleich die Polizei gerufen. Ihm entstand ein Schaden in Höhe von ca. 28.000 Euro.

Fall 2

Ort: Leipzig-Schönau, Am Schwalbennest, Zeit: 30.05.2018, 23:00 Uhr bis 31.05.2018, 08:10 Uhr

Ein Unbekannter entwendete einen ordnungsgemäß geparkten silberfarbenen Toyota RAV 4. Am nächsten Morgen musste der Halter (67) feststellen, dass sein Wagen nicht mehr vor dem Haus stand und verständigte die Polizei. Die Höhe des Stehlschadens wurde auf etwa 20.000 Euro beziffert.

Fall 3

Ort: Leipzig-Mockau, Ziolkowskistraße, Zeit: 31.05.2018, zwischen 11:00 Uhr und 14:30 Uhr

Mit einem gesichert abgestellten schwarz-weißen Toyota Yaris (Hybrid) konnte ein Unbekannter während der gestrigen Mittagsstunden das Weite suchen. Die Halterin (31) musste das Fehlen des Autos vom Parkplatz vor dem Wohngrundstück feststellen. Daraufhin setzte sie die Polizei in Kenntnis. Der jungen Frau entstand ein Schaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

In allen drei Fällen ermittelt die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes.

Ausgenutzt

Ort: Leipzig-Gohlis, Zeit: 31.05.2018, vormittags

Eine 84-jährige Frau verließ gegen 09:00 Uhr ihre Wohnung und traf eine halbe Stunde später in ihrem Garten des Kleingartenvereins „Volksgesundung e. V.“ ein. Wenig später begann sie mit ihren Arbeiten. Da sie sich dann an einem Finger verletzt hatte, ging sie zur Laube. Sie bemerkte am Gartentor einen unbekannten Mann. Dieser fragte nach einem anderen Gartenbesitzer, doch die Frau konnte ihm nicht helfen. Kurz darauf arbeitete sie weiter, hatte dabei nicht immer die Laube im Blick.

Als sie gegen 13:30 Uhr den Garten wieder verlassen wollte, musste sie das Fehlen diverser Schlüssel feststellen. Sie ging nach Hause und telefonierte von einem Nachbarn aus mit einer nahen Verwandten, von welcher sie sich dann einen Schlüssel zu ihrer Wohnung holte. Dort schaute sie sogleich nach ihren Wertsachen und musste feststellen, dass sämtlicher Goldschmuck fehlte – mehrere Ketten und Ringe. Auch ihr Personalausweis und eine zweistellige Summe aus dem Portmonee waren weg.

Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei. Nach ihren Angaben ist der Mann etwa 40 Jahre alt und 1,65 m bis 1,70 m groß, schlank, hat kurze dunkle Haare, sprach mit russischem Akzent und trug dunkle Bekleidung. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Täter mit gestohlenem Mercedes gefasst

Ort: Leipzig, OT Engelsdorf, Riesaer Straße/Ecke Schongauer Straße, Zeit: 31.05.2018, 19:15 Uhr

Ein bereits am 21.05.2018 gestohlener Mercedesbus wurde durch den Halter fahrenderweise gesichtet. Der Halter informierte die Polizei und verfolgte den Mercedes weiter. Die hinzugeeilten Polizisten konnten den Mercedes in Engelsdorf an einer Ampel stellen. Der Fahrer entpuppte sich als ein polizeibekannter 47-Jähriger, der keine Fahrerlaubnis besaß.

Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Am heutigen Tag entscheidet ein Richter, ob gegen den 47-Jährigen eine Untersuchungshaft angeordnet wird.

Keine Fahrerlaubnis, Moped gestohlen und Drogen intus

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Abtnaundorf, Trötzschelstraße/Ploßstraße, Zeit: 01.06.2015, 00:40 Uhr

Ein Kleinkraftrad der Marke Simson kontrollierten Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Nord in der Nacht zu Freitag. Der Fahrer (38) gab gleich zu Beginn zu, dass er nicht im Besitz der nötigen Fahrerlaubnis war. Eine Überprüfung der Simson ergab außerdem, dass diese als gestohlen gemeldet und entsprechend zur Fahndung ausgeschrieben wurde. Die angebrachten Kennzeichen stammten aus dem Jahr 2006 und gehörten ebenfalls nicht zum Moped.

Und zu guter Letzt verlief ein mit ihm durchgeführter Drogenschnelltest positiv. Der 38-Jährige muss sich nun wegen zahlreicher Delikte verantworten. Der Besitzer der Simson nahm noch in der Nacht, mit großer Freude, sein Eigentum wieder in Empfang

Zu tief ins Glas geschaut!

Ort: Markkleeberg, Hauptstraße, Zeit: 31.05.2018, gegen 21:00 Uhr

Polizeibeamte wurden gestern Abend auf einen Fahrradfahrer aufmerksam, der Schlangenlinien fuhr. Da der Verdacht nahe lag, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand, stoppten ihn die Gesetzeshüter. Als er angehalten hatte, zeigte er deutliche Gleichgewichtsstörungen, hatte eine „verwaschene“ Aussprache und „rote“ Augen. Der Vortest mit dem Atemalkoholgerät ergab einen Wert von 2,98 Promille.

Der Mann verhielt sich äußerst aggressiv, beleidigte die Beamten mehrfach und kündigte weitere Straftaten an. Während der Maßnahmen wehrte er sich massiv mit Tritten und wollte sich den Griffen entziehen. Doch es nützte ihm alles nichts – die Polizisten hielten ihn fest, riefen einen Rettungswagen, der ihn in Begleitung in ein Krankenhaus brachte. Dort wurde die Blutentnahme durchgeführt und er aufgrund seiner Verletzungen an Kopf und Hand ambulant behandelt.

Danach wurde der 25-Jährige ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Sein Fahrrad wurde ebenso sichergestellt wie sein mitgeführtes Messer. Gegen ihn wird wegen Trunkenheit im Verkehr mit Tateinheit des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Unverantwortlich!

Ort: Grimma, Bahnhofstraße, Zeit: 31.05.2018, 15:32 Uhr

Gestern Nachmittag nahmen Polizeibeamte gerade einen Unfall auf der Bahnhofstraße auf. Der Fahrer eines Kleintransporters ging zu ihnen und teilte mit, dass seit mehreren Stunden in der Nähe eines Garagenkomplexes ein Mazda steht, in welchem ein Hund eingesperrt ist. Wenige Minuten später, nach Beenden der Unfallaufnahme, suchten sie das in der prallen Sonne abgestellte Fahrzeug auf.

Offenbar war soeben dessen Besitzer eingetroffen, der alle Türen des Mazdas geöffnet hatte. Die Beamten stellten sich vor und sagten ihm, dass sie den Hinweis erhalten hatten, dass ein Hund über einen längeren Zeitraum in seinem Auto eingeschlossen war. Der 55-Jährige gab daraufhin an, dass er gerade Feierabend habe und zu, dass der Vierbeiner ab 07:30 Uhr in seinem Auto war.

Die Beamten eröffneten gegen ihn den Vorwurf des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Ob der Hund gesundheitliche Schäden davongetragen hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> 70 Jahre Kampfmittelbeseitigungsdienst Sachsen
Mut hat viele Gesichter – Wahlkampftour von Katja Meier und Wolfram Gütnher
Dunja Hayali: Auf Tour durch’s Haymatland – Lesung am 5. Oktober im Kupfersaal
Gegen jeden Autoritarismus – Platznehmen ruft zur Kundgebung gegen die AfD in Glauchau auf
Wochenprogramm Cinémathèque Leipzig vom 22. bis 28. August
Am 30. August in der Moritzbastei: Nick Cave Live Drawing Concert
Rufbus, Stadtbus, PlusBus: Landkreis bringt Bad Düben in Fahrt
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

SPD-Fraktion fordert die Schaffung eines Radschnellwegs von Lindenau in die Innenstadt
Der Unfallschwerpunkt Cottaweg / Jahnallee. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit eine ganze Reihe schwerer Unfälle mit Radfahrer/-innen in der Inneren Jahnallee auch die Verkehrsunfallkommission auf den Plan gerufen hat, reißen die Forderungen, auf der Jahnallee endlich sichere Radwege anzulegen, nicht ab. Regelmäßig gibt es Aktionen für dieses Anliegen in der Straße. Aber längst ist auch klar: Das Problem beschränkt sich nicht nur auf den Abschnitt zwischen Waldplatz und Leibnizstraße. Die SPD-Fraktion fordert eine Komplett-Lösung.
Jetzt hofft das Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“ auf eine Mehrheit für die Gemeinschaftsschule im Landtag
Dr. Matthias Rößler und Doreen Taubert, Vertrauensperson des Volksantrags „Längeres gemeinsames Lernen in Sachsen“. Foto: Bündnis "Gemeinschaftsschule in Sachsen"

Foto: Bündnis "Gemeinschaftsschule in Sachsen"

Für alle LeserSeit dem Volksbegehren zum Sparkassenentscheid vor über 15 Jahren gab es keine so erfolgreiche Unterschriftensammlung mehr in Sachsen wie jetzt für den Volksantrag des Bündnisses „Gemeinschaftsschule in Sachsen – Länger gemeinsam Lernen“, das am Freitag, 16. August, insgesamt 133 Aktenordner mit 12.298 Unterschriftenbögen für den Volksantrag an den Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler, übergab.
Dunja Hayali: Auf Tour durch’s Haymatland – Lesung am 5. Oktober im Kupfersaal
Foto: Jennifer Fey

Foto: Jennifer Fey

Dunja Hayali, geboren in Datteln als Tochter irakischer Eltern, präsentiert seit 2010 als Hauptmoderatorin das ZDF morgenmagazin, zuvor war sie Co-Moderatorin in heute journal und heute. Seit 2015 moderiert sie zudem das Talk-Magazin dunja hayali sowie seit 2018 das ZDF sportstudio. Sie unterstützt den Verein Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland, ist Mitglied im Aufsichtsrat von Save the children und engagiert sie sich für VITA e.V., der Menschen mit körperlicher Behinderung mit Assistenzhunden zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität verhilft.
Wochenprogramm Cinémathèque Leipzig vom 22. bis 28. August
Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Neben MID90s, Jonah Hills wunderbar nostalgischer Hommage an die 90er-Jahre, zeigen wir gemeinsam mit dem AK Geschichtsversessen einen Dokumentarfilm über die militante Frauengruppe „Rote Zora“. Die Filmvorführung wird von einer Einführung durch den AK Geschichtsversessen begleitet.
Am 30. August in der Moritzbastei: Nick Cave Live Drawing Concert
Moritzbastei. Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Reinhard Kleist gehört zu den international bekanntesten deutschen Comic-Autoren. Seine graphic novels wurden in viele Sprachen übersetzt, besonders seine gezeichneten Biographien von Johnny Cash, den jüdischen Boxer Herzko Haft oder die Leichtathletin Samia Yusuf Omar, die auf der Flucht nach Europa im Mittelmeer ertrank, erhielten neben großer Aufmerksamkeit auch viele renommierte Preise.
Unternehmen des ostdeutschen Maschinenbaus kritisieren: Das Problem der nicht ausbildbaren Schulabgänger nimmt wieder zu
Gründe für die Nichtbesetzung von Ausbildungsplätzen. Grafik: VDMA Ost

Grafik: VDMA Ost

Für alle LeserVielleicht war es Zufall, dass die ostdeutschen Maschinenbauer am Donnerstag, 15. August, parallel zum „Bildungsmonitor“ der INSM ihre Meldung zum Start des neuen Ausbildungsjahres veröffentlichten. Denn während die INSM beklagte, die Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss sei wieder gestiegen und den Freistaat Sachsen mal wieder als Klassenprimus lobte, stellten die Maschinenbauer etwas anderes fest: Viele Schulabgänger mit Zeugnis sind gar nicht ausbildbar. Ihnen fehlt das wichtigste Rüstzeug.
Kernkraft-Blasen dümpeln durch den sächsischen Landtagswahlkampf
Aus AfD-Sicht könnte da auch ein Kernkraftwerk rumstehen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserOft genug hat man in der letzten Zeit das seltsame Gefühl, dass etliche Politiker/-innen ein völlig anders Schulsystem in einem völlig anderen Land besucht haben, in dem es weder Mathematik- noch Physikunterricht gibt, dafür so eine Art Phantastik-Unterricht mit den Schnapsideen der 1950er Jahre. Denn einige leugnen nicht nur hemdsärmelig den Klimawandel, etliche wollen mit aller Macht den Ausbau von Solar- und Windkraftanlagen verhindern und versuchen, den Sachsen Kernkraft als tolle Idee anzudrehen.
Im Wahlbezirk 8329 in Lindenthal soll jetzt am 27. Oktober noch einmal gewählt werden
Gehöft in Lindenthal. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jener eine, nicht wahlberechtigte Wähler, den die Landesdirektion in Lindenthal gefunden hat, ausgerechnet die Grünen gewählt hat? Sodass die Entscheidung, ob die Grünen oder die CDU den Sitz im Ortschaftsrat bekommen, an diesem einen Bürger hängt, der unbedingt wählen wollte, obwohl er in Lindenthal nicht wahlberechtigt war? Jedenfalls muss in einem Lindenthaler Wahlbezirk jetzt nachgewählt werden.
Kalender für 2020: Durch Großzschocher spazieren mit dem Kopf im Nacken
Der Kalender „Großzschocher 2020“. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserGeschichte passiert ständig. Direkt vor unserer Nase, auch wenn wir es nicht merken und meinen, dazu brauche es ordentliche Schlachten, Regierungspaläste, Könige oder Revolutionen wie 1989. Aber dass man direkt dabei war bei jeder Menge „anderer“ Geschichte, das merkt man meist erst, wenn man alt wird und den Enkeln versucht zu erzählen, wie es früher in der eigenen Straße aussah. Und Werner Franke in Großzschocher hat jede Menge zu erzählen.
Sächsisches Verfassungsgericht: AfD darf nur mit 30 Listenkandidaten antreten
AfD-Kundgebung in Naunhof. Foto: René Loch

AfD-Kundgebung in Naunhof. Foto: René Loch

Für alle LeserDie AfD darf zur Landtagswahl am 1. September nur mit 30 Listenkandidaten antreten. Dies hat der Sächsische Verfassungsgerichtshof am Freitag in Leipzig entschieden. Für die Rechtspopulisten ist das Urteil ein Teilerfolg. Der Landeswahlausschuss hatte ihre Liste wegen formaler Mängel ursprünglich auf 18 Bewerber zusammengekürzt.
11. Platz bei der Schulabbrecherquote: Sachsens Bildungssystem ist weder erfolgreich noch sozial gerecht
Warum scheitern so viele Kinder im sächsischen Bildungssystem? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZumindest einer jubelte am Donnerstag, 15. August, über den von der wirtschaftsnahen „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM) vorgestellten „Bildungsmonitor 2019“: Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU): „Diese Ergebnisse zeigen: Sachsen hat nicht nur das leistungsfähigste Bildungssystem in Deutschland, sondern auch das sozial gerechteste.“ Da dürften sich nicht nur viele Eltern gefragt haben: In welchem Land ist Piwarz eigentlich Minister?
Lehreroffensive zeigt in Sachsen endlich ein bisschen Wirkung
Nicht nur Knaben haben so ihre Probleme mit Sachsens Schulen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Donnerstag, 15. August, sah Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) endlich „Licht am Ende des Tunnels“. Die vielen Änderungen bei der Werbung um neue Lehrer/-innen für Sachsen tragen erste Früchte. Auch wenn es zum Schuljahresstart noch nicht reicht, um alle ausgeschriebenen Stellen zu besetzen.
Finissage der Ausstellung Sighard Gille. Camera obscura
Fluchtpunkt Hauptbahnhof. Foto: Sighard Gille

Foto: Sighard Gille

Am Sonntag, dem 18.8., hat die Ausstellung Sighard Gille. Camera obscura von 10 bis 18 Uhr ihren letzten Tag im Haus Böttchergäßchen des Stadtgeschichtlichen Museums. Ab 16 Uhr ist der Eintritt frei.
„Umbruch-Stücke“ und „Wende-Momente“: Das Stadtgeschichtliche Museum sucht Leipziger Erinnerungen
Schallplatte mit Liebesliedern von Hans-Eckart Wenzel „Stirb mit mir ein Stück“. Foto: Ulf Richter

Foto: Ulf Richter

Für alle Leser30 Jahre Friedliche Revolution nimmt das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig zum Anlass, auch einmal neue Wege zu gehen, um die Erinnerungen der Leipziger an den Herbst 1989 und die turbulenten Monate des Zeitenumbruchs sichtbar zu machen. Das können echte Erinnerungsstücke natürlich am besten. Und deshalb sucht das Museum jetzt für eine Bürgerausstellung ab dem 19. September im Alten Rathaus echte Erinnerungsstücke der Leipzigerinnen und Leipziger.
Dachsanierung der Apostelkirche in Großzschocher wird teurer als geplant
In Planen gehüllt: Die Apostelkirche. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Sonntag, 18. August, ist Kirchweihfest der Apostelkirche Großzschocher. Ein Fest, das eigentlich mit einer frisch eingedeckten Kirche gefeiert werden sollte. Doch das Dach ist weiter in Planen gehüllt und die Kirchgemeinde muss noch mehr Spenden sammeln. Denn wie das oft so ist, wenn alte Dächer genauer angeschaut werden – die Überraschung lauert dann meistens im Gebälk.