Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 11. Juni: Frau überfallen, Paul-Gerhardt-Kirche besudelt, Sinnlose Zerstörungswut

Eine Augenzeugin beobachtete in der Weidmannstraße wie eine Frau von drei Männern geschlagen und in den Schwitzkasten genommen wurde. In der weiteren Folge wurde ihr die Handtasche entrissen. Bislang hat sich die Geschädigte noch nicht gemeldet, daher bittet die Polizei darum, dass sich die Frau sowie weitere Zeugen melden mögen +++ Sonntagvormittag wurde der Haupteingangsbereich, die Treppe und die Haupteingangstür der Paul-Gerhardt-Kirche mit einer übel riechenden Flüssigkeit besudelt +++ In Markranstädt tobte sich Sonntagfrüh ein Unbekannter mit einem Baseballschläger aus – In beiden Fällen werden auch hier Zeugen gesucht.

Geschädigte und Zeugen gesucht

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, ggü. Weidmannstraße 3, Zeit: 09.06.2018, 20:15 Uhr

Eine Augenzeugin teilte der Polizei Samstagabend telefonisch mit, dass eine Gruppe von drei Männern eine Frau auf der Weidmannstraße in Richtung der Dresdner Straße verfolgt. Eine

Person aus der Gruppe hielt die Frau zunächst fest, schlug diese und hielt sie anschließend im Schwitzkasten. In der weiteren Folge wurde der Frau die Handtasche entrissen. Als umliegende Anwohner aus ihren Wohnungen riefen, ließ der Täter die Handtasche fallen und entfernte sich zusammen mit den anderen beiden Personen in Richtung Dresdner Straße. Bislang hat sich die Geschädigte noch nicht bei der Polizei gemeldet.

Die Polizei bittet nun, dass sich die Frau bei der Polizei meldet. Des Weiteren werden Zeugen gesucht, welche Angaben zum Tathergang oder den unbekannten Tätern machen können. Die Geschädigte oder Zeugen werden gebeten, sich an die Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu wenden.

Wer hat was gegen die Kirche?

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Selneckerstraße, Zeit: 10.06.2018, 00:00 Uhr – 09:15 Uhr

Ein unbekannter Täter benetzte an der Paul-Gerhardt-Kirche den Haupteingangsbereich, die Treppe und die Haupteingangstür mit einer übel riechenden Flüssigkeit. Die Polizei wurde informiert. Als diese am Ereignisort eintraf, wurde die Berufsfeuerwehr der Stadt Leipzig mit zwei Einsatzfahrzeugen hinzugezogen. Die Kameraden der Feuerwehr bestätigten, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Buttersäure handelte. Durch die Feuerwehr wurde die Buttersäure am Ort neutralisiert. Spuren wurden gesichert. Mitarbeiterinnen waren anschließend dabei, die Treppe zu säubern. Personen wurden keine verletzt.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

Sinnlose Zerstörungswut

Ort: Markranstädt, Zwenkauer Straße, Zeit: 10.06.2018, gegen 07:00 Uhr

Ein Anwohner (24) wachte morgens von lauten Knallgeräuschen auf, schaute gleich darauf aus einem Fenster. Er sah einen unbekannten Mann, der mit einem Baseballschläger zunächst gegen eine Hauseingangstür und Briefkästen, dann noch gegen Abwasserfallrohre schlug. In seiner anderen Hand hielt er eine Bierflasche.

Danach verschwand er in Richtung Südstraße. Der Zeuge rief die Polizei und beschrieb den Täter als etwa 1,70 m großen Mann mit kurzen blonden Haaren, der mit einem hellen Hemd sowie Shorts bekleidet war. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Wer hat weitere Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Täter und/oder dessen Aufenthaltsort geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0.

Zwei Autos beschädigt

Ort: Leipzig; OT Grünau-Nord, Saturnstraße, Zeit: 10.06.2018, 16:45 Uhr

Anwohner hielten einen 57-Jährigen fest, nachdem er die Scheiben zweier Autos beschädigt hatte. Die Zeugen sahen demnach von ihren Fenstern aus, wie der Rowdy eine Glasflasche auf die geparkten Autos, einen Mazda und einen Lexus, warf. Nun warteten sie gemeinsam mit ihm auf das Eintreffen der gerufenen Gesetzeshüter. Diese eröffneten dem Herrn den Tatvorwurf der Sachbeschädigung. Zudem schauten sie sich das Ausmaß der Schäden an und stellten eine Schnapsflasche als „Tatmittel“ fest.

Am Lexus war die komplette Heckscheibe gesplittert, zudem waren zwei Löcher erkennbar.

Beim Mazda indes konnten sie in der Frontscheibe einen Einschlag mit Rissen und eine gesplitterte Heckscheibe feststellen. Die Beschädigungen wurden fotografisch gesichert und ein Ermittlungsverfahren gegen den 57-Jährigen wegen Sachbeschädigung eröffnet.

Komplexkontrollen in öffentlichen Verkehrsmitteln

Ort: Stadtgebiet Leipzig, Zeit: 09.06.2018, 20:00 Uhr – 10.06.2018, 02:30 Uhr

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung zwischen den Leipziger Verkehrsbetrieben und der Polizeidirektion Leipzig zur Erhöhung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr fand am Samstagabend eine gemeinsame Komplexkontrolle durch Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig und Mitarbeitern des Leipziger Service Betriebes in Bussen und Bahnen statt.

Neben dem Ergebnis der Kontrollen (69 x Erschleichen von Leistungen und der Realisierung eines bestehenden Haftbefehls gegen eine Person) war das Ziel, das Sicherheitsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger in den öffentlichen Verkehrsräumen durch die Anwesenheit von uniformierten Polizeibeamten zu erhöhen.

„Busse und Straßenbahnen gehören zu den sichersten Verkehrsmitteln in der Stadt. Dennoch erleben Fahrgäste manchmal ein Gefühl der Unsicherheit. Sichtbare Polizisten in der Stadt sind die beste Prävention. Das gilt auch für die Fahrgäste der Leipziger Verkehrsbetriebe. Es sollte der Anspruch sein, dass sich Menschen hier zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher fühlen können. Die Polizeidirektion Leipzig und die Leipziger Verkehrsbetriebe streben dieses Ziel trotz weiterer vielfältiger Aufgaben an“.

Purer Leichtsinn!

Ort: Leipzig-Grünau, Lyoner Straße, Zeit: 10.06.2018, 20:41 Uhr (polizeibekannt)

Ein Leipziger (40) rief gestern Abend Feuerwehr und Polizei. Er teilte mit, dass in einem kleinen Waldstück nahe der Schönauer Lachen ein Lkw-Reifen, ein Holzbrett und eine augenscheinlich frisch gefällte Birke in Brand gesetzt wurden. Die Kameraden der Feuerwehr konnten die Flammen schnell löschen, sodass es zu keinem weiteren Schaden kam, da in unmittelbarer Nähe weitere Bäume standen. Zum Schaden liegen noch keine Angaben vor. Die Polizei hat die Ermittlungen zum unbekannten Zündler aufgenommen.

Schweißgerät gestohlen

Ort: Leipzig-Möckern, Kirschbergstraße, Zeit: 10.06.2018, 22:50 Uhr

Gestern Abend vernahm ein Anwohner (31) einen lauten Knall und schaute sogleich aus dem Fenster. Er beobachtete zwei unbekannte Männer, die sich gerade an einem Transporter zu schaffen machten. Er gab ihnen deutlich zu versehen, dass sie verschwinden sollen. Einer rief ihm mit ausländischem Akzent zu, dass es sein Auto wäre. Der Zeuge erwiderte, dass er genau weiß, wem das Fahrzeug gehört.

Daraufhin verschwand das Duo mit einer roten Kiste aus dem Transporter, verstaute diese in einen dunklen Nissan Micra, der auf der anderen Straßenseite etwa 100 Meter weg abgestellt war, stieg und fuhr davon. Der 31-Jährige verständigte die Polizei. Die Beamten ermittelten den Nutzer (44) des Mercedes Sprinter. Dieser musste dann feststellen, dass ein Schweißgerät im Wert von ca. 1.000 Euro aus dem Transporter fehlte.

Zudem hatten die Einbrecher einen Schaden von ca. 500 Euro am Fahrzeug hinterlassen. Der Zeuge gab an, dass die Täter sehr jung und etwa 1,65 m bis 1,75 m groß sind, beide trugen dunkle Pullover (1 x schwarz, 1 x braun) mit Kapuze und haben einen bräunlichen Teint. Polizeibeamte ermitteln wegen besonders schweren Diebstahls.

Dacia gegen Kran – Fahrer schwer verletzt

Ort: Leipzig-Seehausen, BAB 14, Zeit: 10.06.2018, gegen 14:00 Uhr

Der Fahrer (79) eines Dacia befuhr die BAB 14 in Richtung Magdeburg. In Höhe der Baustelleneinfahrt am km 81,8 kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und prallte gegen einen auf der Baustelle abgestellten Kran. Der 79-Jährige wurde eingeklemmt und musste mit schwerer Technik freigeschnitten werden. Mit schweren Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen – am Dacia entstand Totalschaden – sowie an den Einrichtungen der Baustellentechnik und der Leitplanke entstand ein Schaden in Höhe von ca. 22.000 Euro.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Polizeibericht 24. September: Kirche geknackt, Einbruch in Friedhofgebäude, Rasante Geisterfahrt
Forscher untersuchten Wechselwirkungen in künstlichen Systemen
Sächsisches Kabinett tagt in Brüssel
Gemeinsames Antidrogen-Projekt der polnischen und sächsischen Polizei im Grenzraum erfolgreich beendet
Studium ahoi! – Erstsemester nehmen an der HTWK Leipzig (Vor)Kurs aufs Studium
DGB-Lausitzkonferenz „Zukunft Lausitz 4.0“ am 1. Oktober 2018
Vom Glanz des Goldes angezogen – Premiere von „La fanciulla del West“ an der Oper Leipzig
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Leipzigs Baudezernat hat nicht vor, Gated Communities entstehen zu lassen
In Möckern entstehen auf einstigem Kasernengelände neue Wohneinheiten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserUte Elisabeth Gabelmann, die Stadträtin der Piraten, trieb vor der letzten Ratsversammlung am 19. September eine nicht ganz unwichtige Frage um. Wenn sich jetzt einige Leipziger Ortsteile zusehend entmischen, Besserbetuchte also immer öfter unter sich bleiben – ist da der Weg nicht weit, dass in Leipzig auch wie andernorts abgeschlossene Wohnquartiere, sogenannte „Gated Communities“ entstehen?
LWB plant keine ausgelagerte soziokulturelle Nutzung im einstigen Schösserhaus
Das Schösserhaus am Kantatenweg. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWas wird nun eigentlich aus dem alten Gutsgelände in Kleinzschocher? Was wird aus dem letzten erhaltenen Originalgebäude aus dem einstigen Schloss-Ensemble? Das wollten einige Aktivisten aus Kleinzschocher in der Ratsversammlung am 22. August schon wissen. Doch nicht nur sie waren mit den lapidaren Antworten der Stadtverwaltung nicht zufrieden. Auch acht Mitglieder aus drei Stadtratsfraktionen wurden durch die Antworten erst recht zum Fragen animiert.
Sachsen braucht eine Strategie für eine richtige Kreislaufwirtschaft
Ein bisschen Plastik-Müll. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserLegionen von Anfragen haben die Landtagsfraktionen schon gestellt zu den Wegen des Mülls in Sachsen, unregulärem Deponiebetrieb und brennenden Abfallbehandlungsanlagen. Eigentlich hätte Deutschland längst funktionierende Kreislaufsysteme haben müssen, die einen Müllim- und -export erst gar nicht notwendig machen. Aber das ist noch lange nicht so. Die Grünen wollen jetzt, dass Sachsen endlich alles selbst recycelt, was an Abfall anfällt.
Ein Europa-Manifest, das unbedingt Beachtung finden sollte
Ein bisschen Wind für die Europa-Flagge. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNach einem Jahr Pause kann man die Serie „Warum ein Europa-Projekt auch eine Vision für alle braucht“ durchaus wieder aufgreifen. Vermisst hat sie eh niemand. Kein Schwein interessiert sich mehr für die EU. Was Gründe hat. Und was viel mit dem heutigen Zustand unserer Demokratie zu tun hat. Und was der Politikwissenschaftler Yascha Mounk im Interview mit „Le Figaro“ auf die Formel bringt: „Wir leben in einem System, in dem viele das Gefühl haben, dass ihre Stimme nicht mehr zählt.“ Der rasende Populismus hat eine Wurzel.
„Detmold an einem Tag“ – Im braven Residenzstädtchen Detmold über Hermann nachdenken und ein paar rebellischen Dichtern begegnen
Steffi Böttger: Detmold an einem Tag. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMan läuft zwar auch in anderen Teilen Deutschlands über richtig historischen Grund – in Mitteldeutschland zum Beispiel. Dazu muss man nicht ins kleine Land Lippe fahren. Kann man aber. Etwa wenn man nahebei den Teutoburger Wald, die Externsteine und das Hermannsdenkmal auf der Grotenburg sehen will. Und natürlich das Städtchen Detmold, dessen Name älter ist als die Stadt.
SC DHfK Leipzig vs. Wetzlar 21:25 – Zweiter Sieg dringend gesucht
Eine vergeigte Schlussviertelstunde kostete den DHfK-Handballern ihren zweiten Heimsieg. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserDer zweite Saisonsieg wollte den Handballern des SC DHfK auch am sechsten Bundesliga-Spieltag nicht gelingen. Gegen die HSG Wetzlar reichte am Sonntag vor 3.500 Zuschauern eine 13:12-Halbzeitführung nicht aus. Eine Torflaute - vor allem in der Schlussviertelstunde - brachte die Leipziger auf die Verliererstraße. "Acht Tore in der zweiten Halbzeit sind für ein Bundesligaspiel natürlich zu wenig", war auch Co-Trainer André Haber klar.
Leipzig plant Untersuchungen zur Sozialen Erhaltungssatzung für vier Stadtgebiete
Relevanz für eine Soziale Erhaltungssatzung. Karte: Stadt Leipzig

Karte: Stadt Leipzig

Für alle LeserWenn Städte so wie Leipzig wachsen, werden sie natürlich auch zum Spekulationsobjekt. Denn wo die Nachfrage nach Wohnraum steigt, bekommen zumindest einige Investoren und Eigentümer Dollarzeichen in den Augen und versuchen, ihre Renditen drastisch zu erhöhen. Was Leipzigs Verwaltung jetzt dazu bringt, für vier Stadträume die Einführung einer sozialen Erhaltungssatzung zu prüfen. Das soll die Auswüchse zumindest dämpfen.
Schon 2025 soll jeder zweite Porsche-Neuwagen elektrisch fahren
Porsche Mission E Cross Turismo, 2018. Foto: Porsche AG

Foto: Porsche AG

Für alle LeserDer „Diesel“-Streit geht weiter. Die Bundesregierung hat sich nach gefühlten 100 Jahren endlich dazu durchgerungen, die Hersteller zur Nachrüstung älterer Diesel zu verpflichten – die prompt behaupten, das sei ein Ding der Unmöglichkeit. Aber ein Autobauer erklärt für sich jetzt schon mal das Ende des Diesel-Zeitalters: Porsche. Die Zukunft gehöre den Hybrid- und Elektro-Fahrzeugen.
CDU fordert Hilfe vom Bund, Grüne mahnen einen Umbau der wetteranfälligen sächsischen Landwirtschaft an
Abgeerntetes Feld bei Wiederau. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserAm Freitag, 21. September, hat der Landwirtschaftsausschuss des Sächsischen Landtages auf Antrag der Koalitionsfraktionen CDU und SPD Experten zu den Dürrefolgen in Sachsen angehört. Und wie das so ist, wenn ein Land noch immer keinen Strukturplan zur nachhaltigen Stabilisierung der wertvollen landwirtschaftlichen Flächen hat, gehen die Einschätzungen zu dieser Sitzung diametral auseinander.
Heiko Scholz und Rüdiger Hoppe beurlaubt – Joppe und Krug Interimstrainer
Beim 1. FC Lok ist der Trainerstuhl frei geworden. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle Leser Nach fünf Jahren sucht der 1. FC Lok wieder einen neuen Trainer. Am Sonntagvormittag verkündete der Verein die Beurlaubung von Heiko Scholz und Rüdiger Hoppe. Nach acht Punkten aus neun Spielen und fünf Spielen in Folge ohne Sieg, handelte der Verein. Björn Joppe - eigentlich Nachwuchschef - und Kapitän Markus Krug werden die Mannschaft bis auf Weiteres betreuen.
Seit 2015 wurden deutlich mehr Kinder und Jugendliche Opfer rechter Gewalt
Monika Lazar ist 1967 in Leipzig geboren und gelernte Bäckerin & Betriebswirtin. Seit 2004 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Foto: B90/Die Grünen

Foto: B90/Die Grünen

Für alle LeserWenn die Erwachsenen durchdrehen, macht das auch vor Kindern nicht Halt. Die öffentliche aggressive Stimmung schwappt auch auf Schulhöfe über oder tobt sich gar mit Gewalt an Kindern aus. Eine Bundestagsanfrage von Monika Lazar (Grüne) macht das jetzt recht deutlich. Denn 41 Kinder unter 13 Jahren und 168 Jugendliche zwischen 14 und 18 wurden 2017 Opfer rechter Gewalt.
CDU-Fraktion wünscht sich noch mehr Städtebau am Sportforum, will aber auch unbedingt die Alte Elster wiederhaben
Die Lindenallee an der Arena markiert den Verlauf der Alten Elster. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAuf den ersten Blick liest es sich wie eine völlige Umkrempelung des Grünen-Antrags „Waldstraßenviertel: Kein Parkhaus auf der Fläche des ehemaligen Schwimmstadions!“, was die CDU jetzt als Änderungsantrag vorgelegt hat. Und in gewisser Weise ist es das auch. Denn statt nur die Parkfläche an der Arena für einen Schulneubau zu sichern, will die CDU-Fraktion gleich ein ganzes Quartier an dieser Stelle entwickelt sehen. Samt Elster-Kanal und Parkflächen.
Hat Martin Luther seine 95 Thesen nun an die Wittenberger Schlosskirche geschlagen oder nicht?
Benjamin Hasselhorn, Mirko Gutjahr: Tatsache! Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSo richtig toll fand ja der Historiker Benjamin Hasselhorn die Feiern zu 500 Jahren Reformation im vergangenen Jahr nicht. Ihm fehlte das Streitbare, dieses Luthersche „Hier stehe ich“. Und geärgert hat er sich auch über die seltsamen Zungenschläge zum Thesenanschlag 1517. Eine ganze Reihe von Kommentatoren formulierten das Ereignis lieber so, als sei es nur eine hübsche Erfindung. Also doch kein Luther mit Hammer, Nägeln und Thesenplakat?
1. FC Lok Leipzig vs. Halberstadt 0:1 – Die Zeichen der Zeit
Krisenstimmung bei Lok und Heiko Scholz. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeserNach einer weiteren enttäuschenden Niederlage steht der 1. FC Lok sportlich mit dem Rücken zur Wand. Im Heimspiel am Sonnabend setzten sich die noch schlechter platzierten Halberstädter mit 1:0 (0:0) in Probstheida durch. Vor 2.375 Zuschauern wollte die Scholz-Truppe den Neuanfang starten. Nun wird der Klub einen neuen Trainer suchen. Heiko Scholz war nach Abpfiff den Tränen nah, anschließend tagten die Vereinsgremien, wollten sich am Abend aber nicht äußern.
SPD-Fraktion reicht die Idee zum S-Bahn-Ring tatsächlich als Prüfantrag ein
S-Bahn auf dem Weg nach Altenburg. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIn der jetzt stattfindenden Mobilitätswoche ist die Leipziger SPD vorgeprescht mit der Idee, auf den existierenden Gütergleisen rund um Leipzig einen kompletten S-Bahn-Ring einzurichten. Die Fraktion der SPD im Rathaus hat die Idee gleich aufgegriffen – und kann sich durchaus auch Varianten für so einen Ring vorstellen.