Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 18. Juni: Überfall in der Südvorstadt, Raub im Zentrum, Ladenkasse geplündert

Ein 18-Jähriger wurde am Steinplatz nachts von zwei Unbekannten angepöbelt und anschließend mit Fäusten ins Gesicht geschlagen und massiv getreten +++Beraubt wurde gestern Nachmittag eine 41-jährige Frau an der Haltestelle am Willy-Brandt-Platz +++ In Grünau wurde ein Friseursalon geplündert.

Geschlagen …

Ort: Leipzig-Südvorstadt, Steinplatz, Zeit: 17.06.2018, 02:55 Uhr

… wurde am Sonntagabend ein 18-Jähriger. Der junge Mann befand sich auf dem Heimweg und lief über den Steinplatz in Richtung Steinstraße/BernhardGöring-Straße. Dort querten zwei Unbekannte seinen Weg, die ihn anpöbelten. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, die in einer tätlichen endete: Die Männer, bei denen es sich um Südländer handeln soll, schlugen ihn mit Fäusten ins Gesicht.

Als er am Boden lag, traten sie massiv auf ihn ein, forderten die Herausgabe seiner Geldbörse. Erst als sich Passanten näherten, ließ das Schlägerduo von seinem Opfer ab und verschwand ohne das von ihm begehrte Portmonee in unbekannte Richtung. Die Zeugen (19, 21) verständigten das Rettungswesen und die Polizei. Sie hatten, so sagten sie den Beamten, zwei Männer wegrennen sehen, von denen einer einen grauen Pullover mit vermutlich blauer Aufschrift trug.

Die Polizisten suchten im Tatortbereich nach den Unbekannten, konnten jedoch niemanden feststellen. Der Geschädigte musste aufgrund seiner erheblichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kripo ermittelt nun wegen versuchter räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung.

Beraubt …

Ort: Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, Haltestelle, Gleis 1, Zeit: 17.06.2018, 17:35 Uhr

… wurde gestern Nachmittag eine 41-jährige Frau. Sie stieg an der Haltestelle aus einem Bus der Linie 73. Noch im Bereich der Tür zog ein unbekannter Mann an ihrem Rucksack. Die Frau hielt ihr Eigentum fest, dennoch konnte der Täter ihr den Rucksack mit Gewalt entreißen und verschwinden. Die 41-Jährige erlitt Quetschungen und Hämatome am Arm. Sie musste ambulant behandelt werden.

Zudem entstand dem Opfer ein Schaden in Höhe von ca. 350 Euro. Im Rucksack befanden sich eine dreistellige Summe Bargeld, persönliche Dokumente sowie dienstliche Unterlagen. Die Geschädigte ging zur Polizei, erstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

– 20 bis 25 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß, sportlich kräftige Gestalt
– gepflegter dunkler Vollbart
– schwarze Haare, am Kopf rasiert (Undercut) mit einer kleinen Föhnwelle vorn
– trug dunkelblaue Jeans, beigefarbenes Oberteil, dunkle Turnschuhe.

Ladenkasse geplündert

Ort: Leipzig-Grünau, Lausener Straße, Zeit: 15.06.2018, 19:45 Uhr bis 16.06.2018, 07:23 Uhr

Nachdem ein Unbekannter vom Freitag zum Samstag die Eingangstür zu einem Friseursalon aufgehebelt hatte, durchwühlte er alles. Er öffnete gewaltsam die Kasse und stahl daraus das Wechselgeld in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe. Einen zum Geschäft gehörenden Kosmetiksalon durchsuchte der Einbrecher ebenfalls und entwendete ein Smartphone im Wert einer dreistelligen Summe.

Mit dem Diebesgut machte sich der Täter durch die Hintertür, von welcher er den Schließzylinder aufbohrte, aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Eine Angestellte hatte den Einbruch morgens entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen.

Brand einer leerstehenden Halle

Ort: Leipzig, OT Möckern, Max-Liebermann-Straße, Zeit: 15.06.2018, 21:50 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch einen Mitarbeiter einer Wachschutzfirma bekannt, dass es zu einem Brand in der Max-Liebermann-Straße gekommen war. Schon bei der Anfahrt sahen die Beamten hohe schwarze Rauchwolken aufsteigen. Die Kameraden der Feuerwehren Mitte, Nord sowie die Freiwillige Feuerwehr Lindenthal waren bereits am Ort. Es handelte sich um ein Baustellengelände der ehemaligen „Heeresbäckerei“. Hier brannte eine Halle in den Ausmaßen 20 x 25 Meter vollständig ab. Personen wurden keine verletzt.

In der Nähe wurden mehrere Jugendliche im Alter von 15 – 21 Jahren festgestellt. Ein 17-Jähriger bedrohte bei den durchgeführten polizeilichen Maßnahmen die Beamten mit einem Stein und trat nach diesen. Diese beendeten schnell diese Aktion. Die Jugendlichen wurden nach den erforderlichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben.

Ein 16-Jähriger musste in den Jugend-Notdienst verbracht werden. Dieser weigerte sich, leistete Widerstand und beleidigte die Beamten auf das Übelste. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft jetzt die Zusammenhänge mit den festgestellten Personen am Brandort. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Eine Schadenssumme liegt noch nicht vor.

Brand in einem Abrisshaus

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, Preußenseite/Kurt-Schumacher-Str., Zeit: 15.06.2018, 17:15 Uhr

In einem Abrissgrundstück, welches von vielen Obdachlosen als Quartier genutzt wird, entzündete sich auf bisher unbekannte Art und Weise abgelagerter Müll im Flur. Ein 31jähriger Mann sah beim Vorbeigehen am Gebäude den Qualm, begab sich ins Gebäude und sah eine schlafende Frau (42). Umgehend weckte er diese und brachte sie ins Freie. Mittlerweile trafen Rettungskräfte, die Kameraden der Feuerwehr, Bundespolizeibeamte und Beamte der Polizeidirektion Leipzig ein.

Beide Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung, die an Ort und Stelle behandelt wurde. Brandverletzungen erlitten beide nicht. Wie der Brand entstand, ist jetzt Aufgabe der Brandursachenermittler. Weitere Personen befanden sich nicht in dem Gebäude.

Diebstahl von zwei Fahrzeugen

1. Fall:

Ort: Leipzig, OT Großzschocher, Dieskaustraße, Zeit: 16.06.2018, 17:00 Uhr – 17.06.2018, 12:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braun-metallicfarbenen Toyota der 44-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 27.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen übernommen.

2. Fall:

Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße, Zeit: 15.06.2018, 23:00 Uhr – 17.06.2018, 18:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota Auris, ein Firmenwagen, des 47-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen übernommen.

Einbruch in ein Fahrzeug

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West, Manetstraße, Zeit: 17.06.2018, 16:30 Uhr – 18:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Scheibe der hinteren Beifahrertür gewaltsam mittels einem unbekannten Gegenstandes ein. Aus dem am Fahrbahnrand abgestellten grauen Passat, einen Firmenwagen der 30-jährigen Nutzerin, wurde die auf dem hinteren Sitz befindliche Sporttasche mit Sportsachen entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634-224 zu melden

Polizeibeamte stellen Fahrraddiebe

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Rabet, Zeit: 18.06.2018, 02:14 Uhr

Im Rahmen der erhöhten Streifentätigkeit im Bereich der Eisenbahnstraße bemerkten die Polizeibeamten in einem Gebüsch ein lautes Knacken. Als diese mit den Taschenlampen in das Gebüsch leuchteten, sahen sie zwei männliche Personen, die sich an einem neuwertigen Fahrrad zu schaffen machten. An dem Fahrrad war ein Faltschloss angebracht. An diesem Schloss hing ein Kuhfuß.

Beide männlichen Personen waren sehr überrascht. Vor ihnen lagen auf dem Boden ein Rucksack und eine Tasche. In diesen befanden sich mehrere „Spezialwerkzeuge“ zum Aufbrechen von Schlössern. Die beiden wurden einer Identitätskontrolle unterzogen. Zweifelsfrei handelte es sich um einen 30-Jährigen und einen 32-Jährigen. Die Werkzeuge und das Fahrrad (ein matt schwarzes Urban Raleigh Night Deluxe) wurden sichergestellt. Jetzt laufen die Ermittlungen zur Herkunft des Fahrrades.

Fussballparty gestört

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße, Zeit: 17.06.2018, 19:00 Uhr

Eine Gruppe von Studenten saß im Keller eines Studentenwohnheimes und sah sich das Fußballspiel Deutschland – Mexico an. Unmittelbar nach Abpfiff des Spiels kamen plötzlich mehrere Vermummte in den Raum gelaufen. Diese spritzten die Anwesenden mit Bier voll und warfen zielgerichtet mit Eiern und Wasserbomben. Danach zogen sie sich zurück und rannten aus dem Gebäude.

Drei Studenten verfolgten die Gruppe bis zum Werk 2. Hier verlor sich allerdings die Spur. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Was hatte es für Gründe?

Ort: Leipzig; OT Grünau-Nord, Plovdiver Straße, Zeit: 17.06.2018, 04:20 Uhr

Gestern Früh trug sich Beunruhigendes in einer Bar zu: Ein 34-Jähriger wurde von einem Fremden (39) ohne erkennbaren Grund mit einem Gegenstand schwer verletzt, so dass dieser daraufhin in einem Leipziger Krankenhaus sofort operiert werden musste. Der mutmaßliche Täter war bereits von Zeugen gefasst und bis zum Eintreffen der Polizei in Tatortnähe auf einer Wiese festgehalten worden.

Eine Prüfung seiner körperlichen Verfassung ergab, dass dieser reichlich alkoholische Getränke konsumiert hatte. Stolze 1,01 Promille zeigte der Test. Später fand sich bei ihm auch ein Messer an, welches aus seinem Hosenbein gefallen war. Diese stellten die Gesetzeshüter als mögliches Tatmittel sicher und nahmen die Ermittlungen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung auf. Auch zum Motiv dauern die Ermittlungen noch an

Einbrecher am Werk

Ort: Leipzig; OT Connewitz, Zeit: 15.06.2018, 15:00 Uhr – 17.06.2018, 16:20 Uhr

Schon beim Öffnen der Haustür stellten die Bewohner (72 w; 70 m) eines Einfamilienhauses fest, dass Diebe während ihrer Abwesenheit zu Besuch gewesen waren. Der aufgezogene Schub einer Kommode im Flur war Vorbote dessen, was das Ehepaar noch zu Gesicht bekommen sollte. Aufgehebelte Küchenfenster, die geöffnete Terrassentür und das Fenster zum Flur im Erdgeschoss gehörten dazu.

Zudem waren sämtliche Räume des Obergeschosses durchwühlt worden, und es fehlte der komplette Schmuck der Hausherrin, der Ketten, Ringe, Armbänder und Ohrringe in einem Gesamtwert von mindestens 6.000 Euro umfasste. Auch die vom Vater hinterlassene Münzsammlung sowie das Silberbesteck waren verschwunden. Daraufhin erstattete das Ehepaar umgehend Anzeige bei der Polizei, die nun wegen Einbruchsdiebstahl ermittelt.

Ermittlungen wegen Körperverletzung

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Nord, Virchowstraße, Zeit: 17.06.2018, 10:45 Uhr – 11:00 Uhr

Der idyllische Sonntagvormittag, der für einen 35-Jährigen und seine Familie entspannt begann, wurde jäh unterbrochen. Der Familienvater war mit seinem Auto neben das seiner Frau gefahren, um daraus noch einige Sachen umzuladen. Das kleine Töchterchen (eineinhalb Jahre alt) saß bereits auf der Rückbank im Kindersitz. Doch plötzlich kam ein VW Golf von der Krokerstraße her herangerauscht und eine Hand schnipste eine noch brennende Zigarettenkippe aus dem Beifahrerfenster.

Wie es der Zufall will, fiel diese durch das geöffnete hintere Fenster und blieb dort auf Rücksitzbank zwischen den Beinen des Mädchens liegen. Sofort sprang der entsetzte Vater herbei und brüllte dem davonfahrenden VW Golf hinterher. Daraufhin sah sich der Beifahrer gemüßigt, mit einer Geste seine Meinung kund zu tun. Das war für den 35-Jährigen dann doch zu viel.

Er stieg in das Auto und fuhr hinterher bis zur Ampelkreuzung Max-Liebermann-Straße/Virchowstraße, wo der Golf bei „Rot“ halten musste. Diesen Moment nutzte der aufgebrachte Vater, stieg aus und wollte den Beifahrer zur Rede stellen. Als er die Tür öffnete, trat dieser sofort mit beiden Beinen auf ihn ein, sprang dann aus dem Auto und ergriff die Haare des 35-Jährigen.

Daraufhin entwickelte sich eine heftige Auseinandersetzung, in deren Folge das T-Shirt des 35-Jährigen zerriss und er einige Schürfwunden davontrug. Er erstattete Anzeige, so dass die Polizei nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Vorfahrt nicht beachtet – schwerer Verkehrsunfall

Ort: Wurzen, S 11/B 6, Zeit: 17.06.2018, 08:00 Uhr

Der Fahrer (36) eines Toyota RAV 4 war auf der B 6 unterwegs und bog an der Einmündung zur Ortsumfahrung Wurzen (S 11) nach links ab. Er beachtete jedoch einen entgegenkommenden Lkw Volvo (Fahrer: 61) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen.

Sowohl beide Fahrer als auch das Kind (m, 2) im Toyota mussten mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Kretschmer: Politik muss bei Gesetzgebung zügiger auf neue Entwicklungen reagieren
Die 23. modell-hobby-spiel zeigt gegenwärtige und künftige Hobbytrends
Hochmodernes Ausbildungszentrum für Leipziger Feuerwehr
Exekutivmaßnahmen der Staatsanwaltschaft Dresden und des LKA Sachsen bei Angehörigem der Reichsbürgerszene
Steuerfahnder decken im ersten Halbjahr 2018 Steuerschaden von fast 19 Millionen Euro auf
„Wir brauchen ein starkes und einiges Europa“
Volle Datensicherheit beim Juristentag in Leipzig
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Zeigen, welche schöpferischen Kräfte in den Schützlingen des Lebenshilfe e.V. schlummern
Anita bei der Vorbereitung der Ausstellung in der Heilandskirche. Foto: Christin Schutta

Foto: Christin Schutta

Für alle LeserEs gibt einige Orte zum Kunst-Machen in Leipzig. Hochprofessionelle wie die HGB, ambitionierte wie einige Kurse an der Volkshochschule. Mancher geht ins Freie zum Malen, ab und zu gibt’s auch ein Bildhauer-Pleinairs. Aber gemeinsam Kunst schaffen und dann auch noch in einer Kirche ausstellen, das kann man in der Offenen Kunstwerkstatt.
Grüne beantragen ein Elektrifizierungskonzept für das sächsische Eisenbahnnetz
Gleisvorfeld des Hauptbahnhofs Leipzig. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserEs gibt nach wie vor zentrale sächsische Regionen, wohin man nur mit alten Dieselloks gelangt, weil die Strecke auch 28 Jahre nach der deutschen Einheit nicht elektrifiziert ist. Aber ein modernes Zugsystem ist auf Elektrifizierung angewiesen. Wo also bleibt das Elektrifizierungskonzept für das Eisenbahnnetz in Sachsen, fragen die Grünen. Und fordern die Staatsregierung jetzt per Antrag auf, eins zu entwickeln.
Naturerhalt bewahrt uns vor milliardenteuren ökonomischen Schäden
TEEB-Studie "Werte der Natur aufzeigen und in Entscheidungen integrieren". Cover: Naturkapital

Cover: Naturkapital

Für alle LeserDie Hoffnung lässt sich ja nicht kleinkriegen. Vielleicht hilft es ja, wenn man den beratungsresistenten Politikern vorrechnet, dass die bis jetzt übliche Zerstörung unserer Umwelt schweineviel Geld kostet und ein echter Naturschutz sogar einen echten ökonomischen Wert hat. Jedenfalls versucht das der Abschlussberichts von „Naturkapital Deutschland – TEEB DE“ jetzt zu zeigen. Nicht nur mit Bienen und verbauten Auen.
Maut für Leipzigs Sammelfahrzeuge wird den Abfall für die Bürger noch teurer machen
Zur Zentraldeponie Cröbern einfach nächste Ausfahrt rechts. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserWenn alles so bleibt, wie es der Leipziger Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann (Die Linke) auf seine Bundestagsanfrage hin erfuhr, dann zahlen die Leipziger ab 2019 auch noch die Maut für Bundesstraßen und Autobahnen – selbst dann, wenn sie selbst überhaupt nicht drauf fahren. Denn dann muss auch für Leipzigs Müllautos Maut bezahlt werden. Und das wird deftig auf die Müllgebühren aufgeschlagen.
Sammelbewegung „Aufstehen“ startete in Leipzig mit einem rappelvollen Saal
Voller Saal beim ersten Aufstehen-Treffen in Leipzig. Foto: Aufstehen Leipzig

Foto: Aufstehen Leipzig

Für alle LeserKaum war die Pressekonferenz mit Sahra Wagenknecht anfang September vorüber, verpackten die großen deutschen Medien das Thema #aufstehen schon wieder unter „Funktioniert nicht“, es sei als Sammelbewegung überflüssig. Aber als die Leipziger „Aufstehen“-Gruppe am Wochenende zum ersten Treffen einlud, wurde es rappelvoll im großen Saal des Schulungszentrums „Walradushof“ in der Emil-Teich-Straße 4.
Die Himmelsscheibe von Nebra und die Entdeckung eines 4.000 Jahre alten Reiches mitten in Europa
Harald Meller, Kai Michel: Die Himmelsscheibe von Nebra. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAls Harald Meller 2001 zum ersten Mal von einem besonderen Schatzfund aus dem Süden Sachsen-Anhalts erfuhr, war er gerade frisch auf dem Posten des Landesarchäologen in Halle. Und er ahnte nicht, was für ein Abenteuer in der arg lädierten Scheibe steckte, die auf den Fotos zu sehen war, die ihm sein Berliner Kollege zeigte. Der erste Teil des Abenteuers machte in den Medien schon Furore. Der zweite war ein echter archäologischer Krimi.
Ticketverlosung: Mehr als nur ein Tanz – Flamenco Vivo im Gewandhaus
Simone Abrantes. Foto: Uwe Neumann

Foto: Uwe Neumann

VerlosungLassen Sie sich vom Zauber des Flamenco mitreißen. Flamenco Vivo ist mehr als eine Show, es ist gelebte Wirklichkeit. Virtuoses Gitarrenspiel (Georg Kempa), Viola (Azusa Krist) und leidenschaftlicher Gesang (Carmen Celada) verschmelzen mit temperamentvollem Tanz (Simone Abrantes und Cayetana de Ronda) zu einer beeindruckenden Einheit. Gemeinsam mit den Veranstaltern verlost die L-IZ 2x2 Freikarten für „Flamenco Vivo“ am 23. November im Gewandhaus.
Aus LVB-Sicht waren die beiden Fahrer-Rekrutierungstage ein Erfolg
Straßenbahn am Augustusplatz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIm Sommer haben Leipzigs Verkehrsbetriebe zum ersten Mal öffentlichkeitswirksame Fahreraktionstage veranstaltet. Denn es geht ihnen wie im Grunde fast allen größeren Unternehmen in Leipzig: Es wird immer schwerer, Personal für frei werdende Stellen zu finden. Und als nach den Ferien die Linie 10 einfach im Ferienmodus gelassen wurde, wurde auch offenkundig, welche Folgen es hat, wenn Straßenbahnfahrer dauerhaft fehlen.
Verwaltung sieht keine Chance, Werbung für Alkohol und Nikotin im öffentlichen Raum komplett zu verbieten
Selbst in der Zigarettenwerbung dominiert ein verlogenes Freiheitsbild. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWo ist die Grenze? Gehört Werbung für süchtigmachende Produkte überhaupt in den öffentlichen Raum? Die Diskussion ist ja nicht neu in Leipzig. Und konsequent wäre tatsächlich genau das, was das Jugendparlament im Juli beantragt hat: Zu prüfen, ob Alkohol- und Nikotinwerbung nicht im ganzen Stadtgebiet verboten werden könnte. Denn sie knallt einem ja überall ins Gesicht. Auch Kinder werden mit ihrem Anblick nicht verschont.
Bleiben die Milliarden der Tagebausanierung nach dem Kohleausstieg doch wieder beim Steuerzahler hängen?
Der Mibrag-Tagebau in Deutzen. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserAm Montag, 24. September, tagte die Kohlekommission in Halle. Also quasi direkt am Mitteldeutschen Kohlerevier. Denn wenn Deutschland Abschied von der Braunkohle nimmt, betrifft das auch die Tagebaue südlich von Leipzig und Halle. Und bei der Gelegenheit haben der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Klima-Allianz Deutschland eine Studie zur Finanzierung der Bergbaufolgekosten vorgestellt.
Das Haus an der Lortzingstraße soll jetzt endgültig zu einem modernen Naturkundemuseum werden
Das Naturkundemuseum - hier vom Goerdelerring aus gesehen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit einem Monat ist klar: Ein Naturkundemuseum in Halle 7 der Spinnerei wird es nicht geben. Die 37 Millionen Euro, die dieser Umbau kosten würde, kann sich Leipzig einfach nicht leisten. Das ist der Zeitpunkt, an dem eigentlich nach jahrelanger Herumeierei das getan werden könnte, was seit zehn Jahren auf der Tagesordnung steht: Das zentral gelegene Haus einfach zu modernisieren und zu erweitern.
Sachsen schafft im ersten Halbjahr 2,1 Prozent Wirtschaftswachstum
Wichtig ist, was am Ende in der Börse ist. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSo prallen Meldungen aufeinander. „Eine klare Meinung haben die Mittelständler auch zur weiteren wirtschaftlichen Entwicklung. Demnach rechnen 67 Prozent noch im laufenden Jahr mit einer wirtschaftlichen Abkühlung“, meint die creditshelf Aktiengesellschaft aus Frankfurt am Montag, 24. September. Und gleichzeitig meldet das Sächsische Landesamt für Statistik eine unerwartet hohe Wachstumsrate für Sachsen. Was ist da los?
Tanja Székessys Reise in die unausgesprochene Welt der guten und der nicht so schönen Gefühle
Tanja Székessy: Wie du bist,wenn du so bist. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist ein Buch fast ohne Worte. Und gerade deshalb erzählt es etwas, was für gewöhnlich nicht erzählt wird. Auch, weil es viele gar nicht wahrnehmen. Dabei funktioniert der größte Teil unserer Kommunikation über Gesten und Haltungen. Das lernen schon Kinder. Wenn auch nicht bewusst. Es ist ein Aufmerksamkeitsbuch.
Eintracht Frankfurt vs. RB Leipzig 1:1 – Eine deutliche Steigerung nach der Pause
Die Spieler von RB Leipzig nach dem 1:1 in Frankfurt. Foto: GEPA Pictures

Foto: GEPA Pictures

Für alle LeserSchlechter als gegen Salzburg hätte RB Leipzig kaum spielen können, doch zumindest in der ersten Halbzeit gegen Eintracht Frankfurt sah es nicht viel besser aus. Passend dazu gingen die Rasenballer mit einem Rückstand in die Pause. Anschließend zeigten die Rot-Weißen aber zumindest eine kämpferische Leistung und verdienten sich das Unentschieden. Forsberg traf per Handelfmeter zum Ausgleich.
Leipzigs Baudezernat hat nicht vor, Gated Communities entstehen zu lassen
In Möckern entstehen auf einstigem Kasernengelände neue Wohneinheiten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserUte Elisabeth Gabelmann, die Stadträtin der Piraten, trieb vor der letzten Ratsversammlung am 19. September eine nicht ganz unwichtige Frage um. Wenn sich jetzt einige Leipziger Ortsteile zusehend entmischen, Besserbetuchte also immer öfter unter sich bleiben – ist da der Weg nicht weit, dass in Leipzig auch wie andernorts abgeschlossene Wohnquartiere, sogenannte „Gated Communities“ entstehen?