Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 18. Juni: Überfall in der Südvorstadt, Raub im Zentrum, Ladenkasse geplündert

Ein 18-Jähriger wurde am Steinplatz nachts von zwei Unbekannten angepöbelt und anschließend mit Fäusten ins Gesicht geschlagen und massiv getreten +++Beraubt wurde gestern Nachmittag eine 41-jährige Frau an der Haltestelle am Willy-Brandt-Platz +++ In Grünau wurde ein Friseursalon geplündert.

Geschlagen …

Ort: Leipzig-Südvorstadt, Steinplatz, Zeit: 17.06.2018, 02:55 Uhr

… wurde am Sonntagabend ein 18-Jähriger. Der junge Mann befand sich auf dem Heimweg und lief über den Steinplatz in Richtung Steinstraße/BernhardGöring-Straße. Dort querten zwei Unbekannte seinen Weg, die ihn anpöbelten. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, die in einer tätlichen endete: Die Männer, bei denen es sich um Südländer handeln soll, schlugen ihn mit Fäusten ins Gesicht.

Als er am Boden lag, traten sie massiv auf ihn ein, forderten die Herausgabe seiner Geldbörse. Erst als sich Passanten näherten, ließ das Schlägerduo von seinem Opfer ab und verschwand ohne das von ihm begehrte Portmonee in unbekannte Richtung. Die Zeugen (19, 21) verständigten das Rettungswesen und die Polizei. Sie hatten, so sagten sie den Beamten, zwei Männer wegrennen sehen, von denen einer einen grauen Pullover mit vermutlich blauer Aufschrift trug.

Die Polizisten suchten im Tatortbereich nach den Unbekannten, konnten jedoch niemanden feststellen. Der Geschädigte musste aufgrund seiner erheblichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kripo ermittelt nun wegen versuchter räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung.

Beraubt …

Ort: Leipzig-Zentrum, Willy-Brandt-Platz, Haltestelle, Gleis 1, Zeit: 17.06.2018, 17:35 Uhr

… wurde gestern Nachmittag eine 41-jährige Frau. Sie stieg an der Haltestelle aus einem Bus der Linie 73. Noch im Bereich der Tür zog ein unbekannter Mann an ihrem Rucksack. Die Frau hielt ihr Eigentum fest, dennoch konnte der Täter ihr den Rucksack mit Gewalt entreißen und verschwinden. Die 41-Jährige erlitt Quetschungen und Hämatome am Arm. Sie musste ambulant behandelt werden.

Zudem entstand dem Opfer ein Schaden in Höhe von ca. 350 Euro. Im Rucksack befanden sich eine dreistellige Summe Bargeld, persönliche Dokumente sowie dienstliche Unterlagen. Die Geschädigte ging zur Polizei, erstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

– 20 bis 25 Jahre alt, 1,75 m bis 1,80 m groß, sportlich kräftige Gestalt
– gepflegter dunkler Vollbart
– schwarze Haare, am Kopf rasiert (Undercut) mit einer kleinen Föhnwelle vorn
– trug dunkelblaue Jeans, beigefarbenes Oberteil, dunkle Turnschuhe.

Ladenkasse geplündert

Ort: Leipzig-Grünau, Lausener Straße, Zeit: 15.06.2018, 19:45 Uhr bis 16.06.2018, 07:23 Uhr

Nachdem ein Unbekannter vom Freitag zum Samstag die Eingangstür zu einem Friseursalon aufgehebelt hatte, durchwühlte er alles. Er öffnete gewaltsam die Kasse und stahl daraus das Wechselgeld in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe. Einen zum Geschäft gehörenden Kosmetiksalon durchsuchte der Einbrecher ebenfalls und entwendete ein Smartphone im Wert einer dreistelligen Summe.

Mit dem Diebesgut machte sich der Täter durch die Hintertür, von welcher er den Schließzylinder aufbohrte, aus dem Staub. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Eine Angestellte hatte den Einbruch morgens entdeckt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen laufen.

Brand einer leerstehenden Halle

Ort: Leipzig, OT Möckern, Max-Liebermann-Straße, Zeit: 15.06.2018, 21:50 Uhr

Der Polizeidirektion Leipzig wurde durch einen Mitarbeiter einer Wachschutzfirma bekannt, dass es zu einem Brand in der Max-Liebermann-Straße gekommen war. Schon bei der Anfahrt sahen die Beamten hohe schwarze Rauchwolken aufsteigen. Die Kameraden der Feuerwehren Mitte, Nord sowie die Freiwillige Feuerwehr Lindenthal waren bereits am Ort. Es handelte sich um ein Baustellengelände der ehemaligen „Heeresbäckerei“. Hier brannte eine Halle in den Ausmaßen 20 x 25 Meter vollständig ab. Personen wurden keine verletzt.

In der Nähe wurden mehrere Jugendliche im Alter von 15 – 21 Jahren festgestellt. Ein 17-Jähriger bedrohte bei den durchgeführten polizeilichen Maßnahmen die Beamten mit einem Stein und trat nach diesen. Diese beendeten schnell diese Aktion. Die Jugendlichen wurden nach den erforderlichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten übergeben.

Ein 16-Jähriger musste in den Jugend-Notdienst verbracht werden. Dieser weigerte sich, leistete Widerstand und beleidigte die Beamten auf das Übelste. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft jetzt die Zusammenhänge mit den festgestellten Personen am Brandort. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Eine Schadenssumme liegt noch nicht vor.

Brand in einem Abrisshaus

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, Preußenseite/Kurt-Schumacher-Str., Zeit: 15.06.2018, 17:15 Uhr

In einem Abrissgrundstück, welches von vielen Obdachlosen als Quartier genutzt wird, entzündete sich auf bisher unbekannte Art und Weise abgelagerter Müll im Flur. Ein 31jähriger Mann sah beim Vorbeigehen am Gebäude den Qualm, begab sich ins Gebäude und sah eine schlafende Frau (42). Umgehend weckte er diese und brachte sie ins Freie. Mittlerweile trafen Rettungskräfte, die Kameraden der Feuerwehr, Bundespolizeibeamte und Beamte der Polizeidirektion Leipzig ein.

Beide Personen erlitten eine Rauchgasvergiftung, die an Ort und Stelle behandelt wurde. Brandverletzungen erlitten beide nicht. Wie der Brand entstand, ist jetzt Aufgabe der Brandursachenermittler. Weitere Personen befanden sich nicht in dem Gebäude.

Diebstahl von zwei Fahrzeugen

1. Fall:

Ort: Leipzig, OT Großzschocher, Dieskaustraße, Zeit: 16.06.2018, 17:00 Uhr – 17.06.2018, 12:30 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten braun-metallicfarbenen Toyota der 44-jährigen Halterin in einem Zeitwert von ca. 27.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen übernommen.

2. Fall:

Ort: Leipzig, OT Südvorstadt, Kurt-Eisner-Straße, Zeit: 15.06.2018, 23:00 Uhr – 17.06.2018, 18:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete auf bisher unbekannte Art und Weise den gesichert abgestellten schwarzen Toyota Auris, ein Firmenwagen, des 47-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 30.000 Euro. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachen hat die Ermittlungen übernommen.

Einbruch in ein Fahrzeug

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West, Manetstraße, Zeit: 17.06.2018, 16:30 Uhr – 18:45 Uhr

Unbekannter Täter schlug die Scheibe der hinteren Beifahrertür gewaltsam mittels einem unbekannten Gegenstandes ein. Aus dem am Fahrbahnrand abgestellten grauen Passat, einen Firmenwagen der 30-jährigen Nutzerin, wurde die auf dem hinteren Sitz befindliche Sporttasche mit Sportsachen entwendet. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 96634-224 zu melden

Polizeibeamte stellen Fahrraddiebe

Ort: Leipzig, OT Neustadt-Neuschönefeld, Rabet, Zeit: 18.06.2018, 02:14 Uhr

Im Rahmen der erhöhten Streifentätigkeit im Bereich der Eisenbahnstraße bemerkten die Polizeibeamten in einem Gebüsch ein lautes Knacken. Als diese mit den Taschenlampen in das Gebüsch leuchteten, sahen sie zwei männliche Personen, die sich an einem neuwertigen Fahrrad zu schaffen machten. An dem Fahrrad war ein Faltschloss angebracht. An diesem Schloss hing ein Kuhfuß.

Beide männlichen Personen waren sehr überrascht. Vor ihnen lagen auf dem Boden ein Rucksack und eine Tasche. In diesen befanden sich mehrere „Spezialwerkzeuge“ zum Aufbrechen von Schlössern. Die beiden wurden einer Identitätskontrolle unterzogen. Zweifelsfrei handelte es sich um einen 30-Jährigen und einen 32-Jährigen. Die Werkzeuge und das Fahrrad (ein matt schwarzes Urban Raleigh Night Deluxe) wurden sichergestellt. Jetzt laufen die Ermittlungen zur Herkunft des Fahrrades.

Fussballparty gestört

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Karl-Liebknecht-Straße, Zeit: 17.06.2018, 19:00 Uhr

Eine Gruppe von Studenten saß im Keller eines Studentenwohnheimes und sah sich das Fußballspiel Deutschland – Mexico an. Unmittelbar nach Abpfiff des Spiels kamen plötzlich mehrere Vermummte in den Raum gelaufen. Diese spritzten die Anwesenden mit Bier voll und warfen zielgerichtet mit Eiern und Wasserbomben. Danach zogen sie sich zurück und rannten aus dem Gebäude.

Drei Studenten verfolgten die Gruppe bis zum Werk 2. Hier verlor sich allerdings die Spur. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens steht noch aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Was hatte es für Gründe?

Ort: Leipzig; OT Grünau-Nord, Plovdiver Straße, Zeit: 17.06.2018, 04:20 Uhr

Gestern Früh trug sich Beunruhigendes in einer Bar zu: Ein 34-Jähriger wurde von einem Fremden (39) ohne erkennbaren Grund mit einem Gegenstand schwer verletzt, so dass dieser daraufhin in einem Leipziger Krankenhaus sofort operiert werden musste. Der mutmaßliche Täter war bereits von Zeugen gefasst und bis zum Eintreffen der Polizei in Tatortnähe auf einer Wiese festgehalten worden.

Eine Prüfung seiner körperlichen Verfassung ergab, dass dieser reichlich alkoholische Getränke konsumiert hatte. Stolze 1,01 Promille zeigte der Test. Später fand sich bei ihm auch ein Messer an, welches aus seinem Hosenbein gefallen war. Diese stellten die Gesetzeshüter als mögliches Tatmittel sicher und nahmen die Ermittlungen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung auf. Auch zum Motiv dauern die Ermittlungen noch an

Einbrecher am Werk

Ort: Leipzig; OT Connewitz, Zeit: 15.06.2018, 15:00 Uhr – 17.06.2018, 16:20 Uhr

Schon beim Öffnen der Haustür stellten die Bewohner (72 w; 70 m) eines Einfamilienhauses fest, dass Diebe während ihrer Abwesenheit zu Besuch gewesen waren. Der aufgezogene Schub einer Kommode im Flur war Vorbote dessen, was das Ehepaar noch zu Gesicht bekommen sollte. Aufgehebelte Küchenfenster, die geöffnete Terrassentür und das Fenster zum Flur im Erdgeschoss gehörten dazu.

Zudem waren sämtliche Räume des Obergeschosses durchwühlt worden, und es fehlte der komplette Schmuck der Hausherrin, der Ketten, Ringe, Armbänder und Ohrringe in einem Gesamtwert von mindestens 6.000 Euro umfasste. Auch die vom Vater hinterlassene Münzsammlung sowie das Silberbesteck waren verschwunden. Daraufhin erstattete das Ehepaar umgehend Anzeige bei der Polizei, die nun wegen Einbruchsdiebstahl ermittelt.

Ermittlungen wegen Körperverletzung

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Nord, Virchowstraße, Zeit: 17.06.2018, 10:45 Uhr – 11:00 Uhr

Der idyllische Sonntagvormittag, der für einen 35-Jährigen und seine Familie entspannt begann, wurde jäh unterbrochen. Der Familienvater war mit seinem Auto neben das seiner Frau gefahren, um daraus noch einige Sachen umzuladen. Das kleine Töchterchen (eineinhalb Jahre alt) saß bereits auf der Rückbank im Kindersitz. Doch plötzlich kam ein VW Golf von der Krokerstraße her herangerauscht und eine Hand schnipste eine noch brennende Zigarettenkippe aus dem Beifahrerfenster.

Wie es der Zufall will, fiel diese durch das geöffnete hintere Fenster und blieb dort auf Rücksitzbank zwischen den Beinen des Mädchens liegen. Sofort sprang der entsetzte Vater herbei und brüllte dem davonfahrenden VW Golf hinterher. Daraufhin sah sich der Beifahrer gemüßigt, mit einer Geste seine Meinung kund zu tun. Das war für den 35-Jährigen dann doch zu viel.

Er stieg in das Auto und fuhr hinterher bis zur Ampelkreuzung Max-Liebermann-Straße/Virchowstraße, wo der Golf bei „Rot“ halten musste. Diesen Moment nutzte der aufgebrachte Vater, stieg aus und wollte den Beifahrer zur Rede stellen. Als er die Tür öffnete, trat dieser sofort mit beiden Beinen auf ihn ein, sprang dann aus dem Auto und ergriff die Haare des 35-Jährigen.

Daraufhin entwickelte sich eine heftige Auseinandersetzung, in deren Folge das T-Shirt des 35-Jährigen zerriss und er einige Schürfwunden davontrug. Er erstattete Anzeige, so dass die Polizei nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Vorfahrt nicht beachtet – schwerer Verkehrsunfall

Ort: Wurzen, S 11/B 6, Zeit: 17.06.2018, 08:00 Uhr

Der Fahrer (36) eines Toyota RAV 4 war auf der B 6 unterwegs und bog an der Einmündung zur Ortsumfahrung Wurzen (S 11) nach links ab. Er beachtete jedoch einen entgegenkommenden Lkw Volvo (Fahrer: 61) nicht. Beide Fahrzeuge stießen zusammen.

Sowohl beide Fahrer als auch das Kind (m, 2) im Toyota mussten mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Sachsen gibt innovativen Gründern finanzielle Starthilfe
21. März: Internationaler Tag gegen Rassismus
Der Wald kommt in die Stadt – Waldmarkt 2019 auf Dresdner Neumarkt
Staatsminister Schmidt reist mit Delegation zum wichtigsten sächsischen Außenhandelspartner China
Gleiches Wahlrecht für alle – Sören Pellmann reicht Klage beim Bundesverfassungsgericht ein
Saisonstart im Zoo Leipzig – Buchmesse-Lesungen im tierischen Ambiente
Neue Pläne fürs Wohnen am Karl-Heine-Kanal
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Leipziger Buchmesse 2019: Neonazi-Kundgebung statt Kubitschek-Show?
Protest gegen Compact auf der Leipziger Buchmesse. Foto: Tim Wagner

Foto: Tim Wagner

Für alle LeserSowohl in Frankfurt als auch in Leipzig dominierte der rechte Verleger Götz Kubitschek in den vergangenen Jahren die Buchmesse-Berichterstattung. Das wird diesmal wohl anders sein: Kubitscheks „Antaios“-Verlag ist nicht angemeldet. Stattdessen plant die Neonazipartei „Die Rechte“ eine Kundgebung, um sie nach ersten Informationen heute wieder abzusagen. Auch viele eher unbekannte rechte Verlage werden mit Ständen vertreten sein. Bereits am heutigen Mittwoch, den 20. März, findet ab 18 Uhr auf dem Augustusplatz eine antirassistische Kundgebung des Bündnisses „Leipzig liest weltoffen“ statt.
Am 5. August im Täubchenthal: Die britische Soul-Stimme Michael Kiwanuka
Michael Kiwanuka. © 13Artists

© 13Artists

Es brauchte keine zwei EPs, schon konnte Michael Kiwanuka mit seiner einzigartigen Musik Stars wie Adele in seinen Bann ziehen. Nun kommt der Old School Soul-Musiker im August 2019 für zwei Termine nach Leipzig und Stuttgart.
Fehlt es an einem guten Verkehrsmanagement oder fehlen schlicht die sicheren Radwege?
Verkehrsunfall an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Käthe-Kollwitz-Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Montag, 18. März, meldete sich Torsten Herbst mal wieder zu Wort. In Sachsen ist ja längst schon so eine Art Vorwahlkampf zur Landtagswahl entbrannt. Die FDP will wieder rein ins Parlament und versucht nun irgendwie von außen die Themen im Land zu bespielen – so wie Torsten Herbst aus dem Bundestag. Er sprang auf eine Meldung zu den markant gewachsenen Todeszahlen im sächsischen Verkehr an.
Auch im Leipziger Messekonzern gibt es großenteils keine Tarifverträge
Fahnen vor dem Messeturm. Foto: Leipziger Messe/Grubitzsch

Foto: Leipziger Messe/Grubitzsch

Für alle Leser Da hat nun so langsam auch Sachsens Staatsregierung das Thema ordentlicher Tarifverträge für sich entdeckt. Etwa wenn Sozialministerin Barbara Klepsch am 6. Dezember sagte: „Zu allererst bedarf es einer angemessenen Entlohnung und guter Arbeitsbedingungen für unsere Pflegekräfte. Es ist wichtig, dass sich die Arbeits- und Sozialministerkonferenz auf diese Themen verständigt. Der Bund sollte auf die Tarifparteien für eine Einführung eines flächendeckenden Tarifvertrages in der Altenpflege einwirken.“ Aber wie sieht es eigentlich bei Sachsens Staatsbetrieben aus?
Die eine übermächtige Globalisierung gibt es überhaupt nicht
Professor Matthias Middell mit dem von ihm herausgegebenen "Routledge Handbook of Transregional Studies". Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Für alle LeserGlobalisierung? „Ein Plastikwort mit vielen Definitionen und vielen Nachteilen.“ Wenn überhaupt, dann spricht Prof. Dr. Matthias Middell lieber von „Globalisierungen“. Denn es gibt viele völlig unterschiedliche Entwicklungen, in denen menschliches Erleben auf einmal die ganze Erde umspannt. Und nicht jede ist bedrohlich. Auch wenn die neue Vielfalt viele Menschen erschreckt. Aber sie erschreckt auch, weil selbst Medien selten differenzieren und klar sagen, welche Globalisierung sie eigentlich meinen. Ein Handbuch aus der Uni Leipzig soll jetzt helfen dabei.
Konfetti im Bier: Das erste Buch direkt aus der Ultra-Szene von St. Pauli
Toni Gottschalk: Konfetti im Bier. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMan wartet die ganze Zeit auf das Konfetti. Man verbindet Ultras im Fußball ja nicht unbedingt mit Konfetti und Pappnasen, eher mit Bengalos und geharnischten Polizeieinsätzen. Und man erwartet natürlich nicht, dass ein richtiger Ultra sich hinsetzt und ein dickes Buch über seine Abenteuer schreibt. Vielleicht hinterher? Toni Gottschalk war seit 2001 dabei. Da war er 20. Seit 2006 hat er die Ultras vom FC St. Pauli aktiv begleitet.
MDV teilt mit: Keine Tariferhöhung in Leipzig zum 1. August 2019
Die neue XL-Straßenbahn unterwegs. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Montag, 18. März, hat die Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) eine Vielzahl von Veränderungen im Tarif beschlossen, die vorbehaltlich der Zustimmung der Genehmigungsbehörden ab 1. August in Kraft treten. Und das Allerneueste ist die simple Nachricht: Die Fahrpreise in Leipzig (Tarifzone 110) bleiben dank des 2018 für 2019/20 im Stadtrat beschlossene Tarifmoratoriums konstant.
Am 10. April im UT Connewitz: Alice Phoebe Lou – The Paper Castles2019 Tour
Quelle: Motor Entertainment GmbH

Quelle: Motor Entertainment GmbH

Alice Phoebe Lou hat am 08.03.2019 ihr heiß erwartetes Album PAPER CASTLES veröffentlicht. Im Moment befindet sie sich auf einer umfangreichen internationalen Tour.
Offenbar wieder Abschiebungen von Leipzig nach Afghanistan – Protest gegen Polizeieinsatz in Nürnberg
Demo gegen Abschiebungen nach Afghanistan im Juni 2017. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserAfghanistan ist nicht sicher. Dennoch schiebt Deutschland immer wieder Menschen in dieses Land ab. Allein vom Leipziger Flughafen aus wurden im vergangenen Jahr mehr als 50 Menschen nach Afghanistan abgeschoben. Ein weiterer Abschiebeflug soll offenbar noch am heutigen Dienstagabend, den 19. März, starten. Weil sich unter den Betroffenen auch ein Suizidgefährdeter befinden soll, kam es in Nürnberg zu einem SEK-Einsatz und einer Demonstration.
Kommentar zu Fridays for Future: Da lugt ein Generationenkonflikt hervor
Another world ... Eines der vielen Schilder auf der Demo am 15. März in Leipzig. Foto: Marco Arenas

Foto: Marco Arenas

Für alle Leser„Kannst du mir vielleicht mal sagen, was das Klima mit dem Weltfrieden zu tun hat? Findste den Nobelpreis für die Thunberg nicht ein bisschen übertrieben? Die sollen in die Schule gehen!“ Das „findste“ klang wirklich finster. Leicht aggressiv der sächsische Tonfall. Wie erklärst du jetzt jemanden die Weltzusammenhänge, ohne dessen pädagogisches Selbstbewusstsein zu untergraben? Wo doch jeder seine Meinung haben kann? Wir sind doch alle gleichberechtigt. Wir haben doch alle das gleiche Recht auf unsere … Worauf? Auf Tatsachen, vielleicht auf Fakten?
Über eine EU-Richtlinie, die für radikalen Streit im Netz sorgt (3): Artikel 11 und die Presse
Urheberrechte werden durch die Richtlinie neu geklärt. Foto: PDPics auf Pixabay

Foto: PDPics auf Pixabay

Für alle LeserDie Kritik an der neuen EU-Richtlinie, welche am 25. März 2019 beschlossen oder abgelehnt werden wird, reibt sich längst nicht nur an Artikel 13, welcher Gegenstand der ersten Teile war. Besonders häufig wird in der Debatte auch der Artikel 11 aufs Korn genommen. Dieser führt ein Leistungsschutzrecht für Presseunternehmen ein. Und zwar kein besonderes Leistungsschutzrecht, sondern exakt das gleiche, das ausübende Künstler, Tonträgerunternehmen, Filmhersteller und Sendeunternehmen genießen.
Leipziger Befürworter für das Grundeinkommen brauchen noch Unterschriften zur Stadtratskandidatur
Hier geht es zum Briefwahllokal. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserMittlerweile wird ja wenigstens diskutiert über das bedingungslose Grundeinkommen, wenn auch zuweilen recht schräg und mit vielen alten Vorurteilen. Ein bedingungsloses Grundeinkommen würde unsere Gesellschaft verändern. Und es würde mit Sicherheit viele Vorurteile widerlegen. Aber um die Diskussion zu ernsthafter Größe zu bringen, braucht es Öffentlichkeit. Deswegen sammeln Befürworter des BGE jetzt Unterschriften, um zur Stadtratswahl in Leipzig kandidieren zu können. Zwei Tage haben sie noch Zeit.
Sachsens Bildungssystem gehört gründlich modernisiert
Übergabe des Ergebnisberichts an Ministerpräsident Michael Kretschmer, Landtagspräsident Matthias Rößler und Kultusminister Christian Piwarz. Foto: Fortschritt-Vision-Diskurs e.V.

Foto: Fortschritt-Vision-Diskurs e.V.

Für alle LeserWer wüsste besser, was an unserem Bildungssystem nicht funktioniert, als die, die jeden Tag drinsitzen oder jüngst noch dringesessen haben: Schüler/-innen und Student/-innen. Und genau die setzten sich vom 23. bis 25. November 2018 im Rathaus Dresden auf Einladung des Fortschritt-Vision-Diskurs e.V. in einer 24-Stunden-Diskussion zusammen, um Vorschläge zu erarbeiten, wie Sachsen und sein Bildungssystem verändert werden könnten.
Am Montag konnte die derangierte Löffelfamilie wieder repariert werden
Reparatur der Löffelfamilie am 18. März. Foto: Löffelfamilie e.V.

Foto: Löffelfamilie e.V.

Für alle LeserSie dürfen wieder löffeln, tischfertige Gerichte aus dem VEB Feinkost Leipzig. Am 7. März hatte der Löffelfamilie e. V., der sich seit Jahren um den Erhalt der einmaligen Reklame-Familie am Giebel der Feinkost in der Karl-Liebknecht-Straße kümmert, um Hilfe gebeten. Denn bei einer Demonstration für das von der Polizei geräumte „Triangle“ waren mehrere der Leuchtstoffröhren zu Bruch gegangen.
Premiere „If you were God“ am 22.März – Kooperation von Schauspiel Leipzig und Leipziger Ballett
Schauspiel Leipzig. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Mit der Kooperation zwischen dem Leipziger Ballett und dem Schauspiel Leipzig hat sich ein besonderer Rahmen für die Präsentation vielfältiger zeitgenössischer Bewegungsformen etabliert. Nach dem spanischen Choreografen Iván Pérez und der Niederländerin Didy Veldman wird nun der französische Choreograph Martin Harriague zu Gast sein.