Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 21. Juni: Jugendliche beraubt, sechs Unfälle mit Fahrrädern, Motorräder geklaut

Zwei 15-Jährige wurden am Goerdelerring von einer achtköpfigen Gruppe aufgehalten. Diese klaute Bargeld im zweistelligen Bereich und eine Musikbox. Dazu sucht die Polizei Zeugen +++ Sechs Radfahrer wurden bei Unfällen verletzt. +++ Im Zentrum und in Seehausen wurden Motorräder geklaut.

Jugendliche beraubt

Ort: Leipzig, OT Zentrum, Grünanlagen am Goerdelerring, Zeit: 20.06.2018, 18:30 Uhr – 19:00 Uhr

Zwei 15-Jährige liefen gemeinsam aus Richtung des Richard-Wagner-Platzes in Richtung des Museums „Runde Ecke“. Auf Höhe des Richard-Wagner-Denkmals wurden die Jugendlichen von ca. acht Personen angesprochen, ob sie denn „Gras“ hätten. Die beiden Jugendlichen verneinten und wollten ihren Weg fortsetzen. Aus der Personengruppe heraus wurden die Jungen nun aufgefordert, ihre mitgeführten Sachen zu übergeben.

Diese Aufforderung geschah unter Vorhalt eines Messers und zeigte die beabsichtigte Wirkung, die Jungen übergaben ihre Sachen. Die Täter nahmen Bargeld im zweistelligen Bereich und eine Musikbox an sich. Im Anschluss entfernte sich die Tätergruppierung in Richtung Richard-Wagner-Platz. Folgende Täterbeschreibungen liegen vor:

Täter 1:

· ca. 17 – 19 Jahre alt
· ca. 170 – 180 cm
· schlanke, muskuläre Statur
· Bekleidung: rote Sneakers, dunkle Jogginghose, schwarzes T-Shirt, rotschwarze Strickjacke, rot-schwarzes Basecap, Bauchtasche

Täter 2:

· ca. 15 – 16 Jahre
· ca. 170 cm
· dünne Statur
· kurze schwarze lockige Haare
· Frisur: undercut
· Bekleidung: schwarze Stoffhose, schwarzes T-Shirt, Adidas-Sneaker, eine silberne Kette mit einem kleinen Stein

Die Polizei fragt nun: Wer kennt die Täter? Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Sechs Unfälle, bei denen Radfahrer verletzt wurden

Fall 1:

Ort: Leipzig, OT Altlindenau, Zschochersche Straße/Kuhturmstraße/Jahnallee, Zeit: 21.06.2018, 07:00 Uhr

Der Fahrer (68) eines Nissan befuhr die Zschochersche Straße stadteinwärts. Beim Rechtsabbiegen in die Jahnallee kam es zum Zusammenstoß mit einer Radfahrerin (21), welche die Kuhturmstraße und im weiteren Verlauf die Jahnallee stadteinwärts befuhr. Die Radfahrerin wurde bei dem Zusammenstoß verletzt.

Fall 2:

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Nord, Nordplatz/Gohliser Straße, Zeit: 20.06.2018, 16:53 Uhr

Der Fahrer (33) eines Audi befuhr den Nordplatz und wollte nach rechts in die Gohliser Straße abbiegen. Er übersah dabei den vorfahrtsberechtigten von links kommenden Radfahrer (46) und erfasste ihn mit seinem Pkw. Der Radfahrer wurde dabei leicht verletzt.

Fall 3:

Ort: Leipzig, OT Schönefeld-Ost, Brahestraße, Zeit: 20.06.2018, 16:10 Uhr

Eine Radfahrerin (33) befuhr die Brahestraße in östlicher Richtung. Beim Einbiegen nach rechts in die Brahestraße kam es zum Zusammenstoß mit dem Radfahrer (20). Dieser befuhr ordnungswidrig den linken Radweg in Richtung Stöhrerstraße. Er kam zu Fall und verletzte sich dabei. Der Radfahrer wurde mit einem Rettungswagen in ein Klinikum gebracht. An beiden Fahrrädern entstand Schaden.

Fall 4:

Ort: Leipzig OT Volkmarsdorf, Torgauer Straße, Zeit: 20.06.2018, 19:45 Uhr

Ein betrunkener Radfahrer (30) befuhr mit seinem Fahrrad die Leupoldstraße in Richtung Hohentichelnstraße. Auf Höhe der Torgauerstraße überquerte er unter Missachtung der roten Ampel die Torgauerstraße. Der Fahrer (47) eines Audi befuhr die Torgauerstraße stadteinwärts, da die Ampel des Audifahres auf grün geschalten war, kam es zur Kollision zwischen beiden. Der Radfahrer wurde durch die Kollision verletzt. Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen. Im Verlauf der der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Radfahrer 2,52 Promille intus hatte.
Fall 5:

Ort: Leipzig OT Zentrum, Augustusplatz, Zeit: 20.06.2018, 08:40 Uhr

Eine Frau (27) befuhr mit ihrem Fahrrad den Fußgängerbereich des Augustusplatz in Richtung Goethestraße und schlängelt sich dabei links an einem stehenden Lkw vorbei. Nachdem Sie am Lkw vorbei gefahren war, kam es zum Zusammenstoß mit einer weiteren Radfahrerin (24), welche mit ihrem Fahrrad den Fußgängerbereich des Augustusplatz, von rechts in Richtung Gewandhaus, befuhr. Beide Radfahrerinnen kamen zu Fall. Die 24-Jährige wurde bei dem Zusammenprall verletzt.

Fall 6:

Ort: Leipzig, OT Sellerhausen-Stünz, Permoserstraße, Zeit: 20.06.2018, 06:31 Uhr

Ein Radfahrer (29) befuhr den nördlichen Radweg der Permoser Straße in Richtung Torgauer Straße. In Höhe des Tulpenwegs überholte er eine in gleicher Richtung fahrende Radfahrerin (62). Dabei blieb der 29-Jährige mit seinem Lenker am Fahrrad der 62-Jährigen hängen und beide stürzten. Die 62-Jährige verletzte sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen in das Universitätsklinikum verbracht. An beiden Rädern entstand leichter Schaden.

Motorräder entwendet

Fall 1

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, Büttnerstraße, Zeit: 19.06.2018, 20:00 Uhr – 20.06.2018, 06:00 Uhr

Ein orange-schwarzes Motorrad der Marke Yamaha entwendeten unbekannte Täter von Dienstag zu Mittwoch im Leipziger Zentrum. Das Motorrad war mit einem Lenkradschloss gesichert und an der Straße abgestellt. Als besondere Merkmale waren orangefarbene Bremshebel und ein Sportauspuff der Marke Temignoni verbaut. Der Zeitwert des Motorrades beträgt ca. 7.000 Euro.

Fall 2

Ort: Leipzig OT Seehausen, Zeit: 12.06.2018, 20:00 Uhr – 20.06.2018, 05:30 Uhr

Über einen Zeitraum von einer Woche war ein Motorrad der Marke Yamaha in einer Tiefgarage in Leipzig-Seehausen abgestellt, als es unbekannte Täter entwendeten. Es handelte sich um eine blaue Yamaha XT 125. Der Zeitwert des Motorrades beträgt ca. 2.000 Euro.

Gelegenheit macht Diebe …

Ort: Leipzig-Zentrum, Kreuzstraße, Zeit: 20.06.2018, 18:10 Uhr

… diese schmerzliche Erfahrung musste gestern Abend ein 52-Jähriger machen. Er hatte nur kurz seinen Pkw abgestellt, um in einem Grundstück etwas abzugeben. Fünf Minuten war er wieder zurück – seine Tasche vom Beifahrersitz fehlte jedoch; gestohlen von einem Unbekannten. Dieser hatte den Umstand genutzt, dass der Halter zwar seinen Pkw verschlossen, aber das Fenster der Beifahrerseite nicht vollständig geschlossen hatte.

So konnte der Dieb einen „langen Arm“ machen und die Umhängetasche mit Notebook, Handy, Geldbörse samt einer dreistelligen Summe sowie diversen Dokumenten und anderen persönlichen Gegenständen entwenden. Der Geschädigte suchte noch in der näheren Umgebung nach seinem Eigentum, jedoch ohne Erfolg. Er erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen.

Scheibe eingeschlagen

Ort: Leipzig-Schönefeld, Seipelweg, Zeit: 20.06.2018, gegen 07:00 Uhr

Eine 32-jährige Leipzigerin parkte ihr Auto, einen Toyota, vor einem Mehrfamilienhaus. Danach ging sie mit ihrem Kind in Richtung Kindergarten. Dort hielt sie sich nur ganz kurz auf. An ihrem Fahrzeug angekommen, musste sie feststellen, dass die Scheibe auf der Beifahrerseite eingeschlagen und ihr Rucksack gestohlen worden war.

Darin befanden sich ihre Geldbörse mit einer zweistelligen Summe, EC-Karte, Personalausweis, Führerschein und diverse andere Dokumente sowie ein Handy, ein Terminplaner, ein Ordner mit Unterlagen, Federtasche, Gitarrenstimmgerät, Parfüm, Brotdose und Trinkflasche. Die Geschädigte rief die Polizei. Ihr entstand ein Gesamtschaden in Höhe einer dreistelligen Summe im oberen Bereich. Eine Zeugin hatte einen Verdächtigen bemerkt und ihre Beobachtungen der Polizei mitgeteilt.

Die Ermittlungen wurden aufgenommen

Spritze statt Fahrschein

Ort: Leipzig-Zentrum, Jahnallee, Zeit: 20.06.2018, 08:50 Uhr

Gemeinsam mit einem Kollegen stieg eine 50-jährige Fahrausweisprüferin an der Haltestelle Leibnizstraße in eine Straßenbahn der Linie 7. Dort kontrollierten sie die Fahrgäste. Als die Frau von einem Fahrgast mit einem Fahrrad den Fahrschein verlangte, griff er in seine Tasche, zückte eine Spritze und hielt diese der Frau direkt vor ihr Gesicht mit den Worten: „Das ist mein Fahrschein. Pfeif ab.“

Sie konnte zurückweichen, so dass die Nadel sie nicht verletzen konnte. Geschockt von der gefährlichen Situation und Dreistigkeit des Mannes ging sie zu ihrem Kollegen. Beide konnten beobachten, dass der Mann mit seinem Fahrrad dann am Waldplatz ausstieg. Die Kontrolleurin informierte dann sowohl die Leitstelle als auch die Polizei.

Nach ihren Angaben ist der Mann 25 bis 30 Jahre alt, 1,70 m bis 1,75 m groß, hat kurze braune Haare mit Seitenscheitel, trug Jeans und ein weißes kurzärmeliges T-Shirt mit Muster. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Ungebetener Gast im Restaurant

Ort: Oschatz, Rosmarinstraße, Zeit: 16.06.2018, 23:00 Uhr bis 20.06.2018, 10:45 Uhr

Nachdem der Einbrecher durch ein Fenster in die Lokalität eingedrungen war, durchsuchte er alles. Mit einem Laptop, einem Flachbildschirm und einer Geldbörse samt einer dreistelligen Summe konnte er unerkannt flüchten. Während der Stehlschaden mit einer vierstelligen Summe angegeben wurde, beträgt der Sachschaden etwa 200 Euro. Eine Mitarbeiterin hatte den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Massiver Widerstand

Ort: Eilenburg, Uferstraße, Zeit: 21.06.2018, 02:40 Uhr

Polizeibeamte stellten heute Nacht einen Mann fest, der auf der Uferstraße in Richtung Zentrum lief und auf der Stirn eine blutende Wunde hatte. Die Gesetzeshüter gingen auf ihn zu, wollten ihn kontrollieren. Dabei rastete er aus. Im Rahmen der Identitätsfeststellung verweigerte er die Herausgabe seines Personalausweises; die Beamten sollten diesen „suchen“, so der Tenor des Mannes. Dabei wehrte er sich vehement und verletzte einen der Beamten leicht an einem Arm.

Die Beamten fixierten ihn daraufhin und stellten seinen Ausweis sicher. Bei ihm handelte es sich um einen 27Jährigen, der 2,0 Promille intus hatte. Sie forderten einen Rettungswagen an, der den Verletzten in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung brachte. Danach wurde er wieder entlassen. Der 27-Jährige hat sich wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu verantworten.

Tätliche Auseinandersetzung

Ort: Delitzsch, Eisenbahnstraße, Zeit: 20.06.2018, gegen 20:30 Uhr

Ein 28-Jähriger, der mit Freunden unterwegs war, wurde gestern Abend Zeuge einer zunächst verbalen Auseinandersetzung, die kurz darauf in einer tätlichen endete. Vier Männer standen im Bereich des Bahnhofes und stritten sich. Zwei schrien sich an und einer provozierte seinen Widersacher massiv, ließ sich durch die anderen beiden nicht beruhigen.

Es kam zur Schlägerei, die dann jedoch durch die Anwesenden beendet werden konnte. Auch der 28-Jährige und seine Freunde schritten durch lautes Rufen ein. Doch kurz darauf nahm der Tatverdächtige eine Glasflasche und schlug diese einem 20jährigen Afghanen über den Kopf. Nach der Tat flüchtete der Schläger auf einem Fahrrad. Er konnte auch nach sofortiger Suche im Umkreis nicht mehr festgestellt werden.

Der Zeuge ging sofort zum Geschädigten, der eine Wunde am Hinterkopf hatte, leistete Erste Hilfe. Seine Freunde riefen Polizei und Rettungswesen, obwohl der 20Jährige dies ablehnte. Er wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Die Ermittlungen nach dem Tatverdächtigen wurden aufgenommen.

Kind schwer verletzt

Ort: Torgau, Straße der Jugend, Höhe Grundstück 8/B 87, Zeit: 20.06.2018, 14:36 Uhr

Ein 12-jähriger Junge fuhr gestern Nachmittag mit seinem Rad bei „Rot“ der Fußgängerampel über die Straße in stadteinwärtiger Richtung. Dabei wurde er von einer Autofahrerin (49) erfasst. Das Kind, das keinen Helm trug, schleuderte über die Frontscheibe, stürzte auf die Fahrbahn und musste mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

PolizeiMelder
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> SPD Sachsen begrüßt umfangreiches Maßnahmenpaket gegen Rassismus und Rechtsextremismus
Artenvielfalt in Europa: MLU leitet neues europaweites Projekt für gemeinsames Monitoring
Online-Portal aus Sachsen gewinnt Perpetuum-Energieeffizienz-Preis
Weihnachtsaktion in der UKL-Blutbank: „Danke sagen nach einem herausfordernden Jahr“
Einstiegsqualifizierung – Eine Brücke in die Berufsausbildung
Bündnisgrüne: Bewährte Medienkompetenzstrukturen erhalten und weiterentwickeln
Dies academicus digital – Universität Leipzig feiert ihren 611. Geburtstag Corona-bedingt rein virtuell
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Wolfgang Rischer zum Fünfundachtzigsten: Ein ganz persönliches Poesiealbum für den Dichter aus dem Grenzgebiet
Poesiealbum neu: Wolfgang Rischer zum Fünfundachtzigsten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEigentlich passt kaum etwas so gut in diese Zeit des zuweilen erzwungenen Stillehaltens wie Gedichte. Jene meist kurzen und knappen und dichten Texte, die sich erst richtig erschließen, wenn man sich Zeit und Aufmerksamkeit für sie nimmt. Ja, genau das, was einigen Leuten so schreckliche Kopfschmerzen bereitet, weil sie das mit sich selbst konfrontiert. Dabei wird die Welt für uns so erst ahnbar. Wie in den Gedichten Wolfgang Rischers.
Donnerstag, der 26. November 2020: Innenausschuss diskutiert über das „Fahrradgate“
Sachsens Innenminister Dr. Roland Wöller (CDU). Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie heutige Sitzung des Innenausschusses des sächsischen Landtages hat offenbar nicht viel geändert: Linke fordern wegen des „Fahrradgate“ weiter den Rücktritt des Innenministers, Grüne und SPD äußern Kritik an Polizei und Ministerium. Außerdem: In Leipzig klettert der Corona-Inzidenzwert über 100. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 26. November 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Landkreis Leipzig: Quarantäne-Anordnungen für Schulen und Kitas – Information
Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Bei größerem und vor allem unübersichtlichem Infektionsgeschehen nutzt der Landkreis Leipzig die Möglichkeit, die häusliche Quarantäne über eine Allgemeinverfügung anzuordnen. Diese richtet an einen definierten Personenkreis. Es werden keine Bescheide für Einzelpersonen erstellt.
„Es ist momentan ein täglicher Kampf“: Wie es den Leichtathleten des SV Lindenau 1848 in der Coronakrise ergeht
Die Schließung der Schulsporthallen stellt auch die Leichtathleten vor Probleme. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 85, seit 20. November im HandelDer November-Lockdown trifft nicht nur die Mannschaftssportarten. So spüren beispielsweise auch die Leichtathleten die aktuellen Einschränkungen unmittelbar: Es fehlt ihnen vor allem an Trainingshallen und greifbaren Zielen in Form von Wettkämpfen und Meisterschaften, an denen sie wachsen können. Thomas Uth ist Abteilungsleiter und ehrenamtlicher Trainer beim SV Lindenau 1848.
Der Stadtrat tagte: IMFARR will 2022 mit dem Bauen auf dem Eutritzscher Freiladebahnhof beginnen + Video
Digitale Pressekonferenz mit IMFARR-Kommunikationschef Matthias Euler-Rolle, IMFARR-Seniorchef Nematollah Farrokhnia und Jürgen Wöss, Geschäftsführer der Leipzig 416 GmbH. Foto: IMFARR

Foto: IMFARR

Für alle LeserKommt das Baugeschehen auf dem Eutritzscher Freiladebahnhof jetzt wirklich ins Rollen? Mit 48 Pro-Stimmen, keiner Gegenstimme und 12 Stimmenthaltungen hat die Ratsversammlung am 24. November den Masterplan zum Projekt „Freiladebahnhof Eutritzscher Straße“ beschlossen. Drei Neufassungen der Vorlage dazu hatte das Dezernat Stadtentwicklung und Bau entwickelt. Am Ende gab es noch einen Änderungsantrag von CDU und SPD.
Verfassungsschutz: Rechtsextremismus in Sachsen weiter auf hohem Niveau
Sören Pellmann, seit 2009 Stadtrat in Leipzig und seit 2017 Bundestagsabgeordneter für Die Linke, übt Kritik an der Arbeit des Verfassungsschutzes in Sachsen. © Foto: Sören Pellmann

© Foto: Sören Pellmann

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Ausgabe 85, seit 20. November im HandelIn den vergangenen Jahren war es stets ein Ereignis, wenn der sächsische Verfassungsschutz im Frühling seinen Jahresbericht vorstellte – zumindest für Klimaaktivist/-innen, antifaschistische Gruppen, Unterstützer/-innen von Geflüchteten und ähnliche Akteur/-innen. Denn im Verfassungsschutzbericht konnten sie alle nachlesen, wie gefährlich ihre Arbeit für den Staat sei, während hingegen beispielsweise Pegida, die AfD und andere Teil des rechtsradikalen Spektrums stets weitgehend unter dem Radar der Behörde blieben. Auf sozialen Medien wie Twitter amüsierte man sich gemeinsam über die „lustigsten“ Passagen der jährliche Berichte.
Landeselternrat kritisiert Kultusminister: In der Pandemie-Zeit muss Schule flexibel sein!
Die Corona-Zeit ist auch für die Lehrer/-innen eine außergewöhliche Situation - und zusätzliche Belastung. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserAm Montag, 23. November, ließ die „Sächsische Zeitung“ Sachsens Kultusminister Christian Piwarz zu Wort kommen und ihn erklären, wie er mit den Schulen jetzt in Zeiten der hohen Corona-Positiv-Zahlen umgehen will. Aber eine wirklich klare Linie in seinen Aussagen konnte der Landeselternrat nicht entdecken. Im Gegenteil: Es scheint mit den Gewurstel einfach munter so weiterzugehen.
Kopfschütteln aus dem Verkehrsdezernat: Superblocks lösen die Parkplatzprobleme in Anger-Crottendorf nicht
Einbahnstraßenvorschlag für Anger-Crottendorf. Grafik: Bürgerverein Anger-Crottendorf

Grafik: Bürgerverein Anger-Crottendorf

Für alle LeserIm Verkehrsdezernat der Stadt Leipzig freut man sich sogar, wenn Stadtbezirksbeiräte nicht nur die Verkehrsprobleme im eigenen Stadtteil besprechen, sondern sich auch Gedanken über mögliche Lösungen machen. So, wie es der SBB Ost jetzt zu den Stellplatzproblemen in Anger-Crottendorf gemacht hat. Aber in der Schaffung von Superblocks wird die Lösung wohl nicht liegen, wenn zu viele Haushalte in engen Wohnquartieren unbedingt ein Auto vor der Tür stehen haben wollen.
Leipziger Parents starten heute mit Fahrrad und Eiffelturm zum EU-Summit in Brüssel
Der Pariser Eiffelturm - weltweit bekanntes Wahrzeichen der Seine-Metropole. Foto: Patrick Kulow

Foto: Patrick Kulow

Für alle LeserFünf Jahre ist das Pariser Klimaschutzabkommen jetzt alt, mehr als zwei Jahre fordern die Parents for Future mit den Fridays for Future dessen konsequente Umsetzung, um die Erderhitzung auf 1,5°C zu beschränken. Kurz vor dem fünften Jahrestag der Unterzeichnung des Pariser Abkommens durch 195 Länder tagt der Europäische Rat und entscheidet dort über die konkreten Klimaziele für die EU bis 2030.
Forsa-Umfrage: 77 Prozent der Deutschen wollen den Pestizid-Ausstieg
Welche Insekten werden den massiven Pestizideinsatz überleben? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNoch läuft der Pestizid-Prozess in Bozen, mit dem auch der Autor von „Das Wunder von Mals“ zum Abschwören gebracht werden soll. Und das, obwohl die Folgen des massiven Pestizideinsatzes nicht nur in Südtirol zu besichtigen sind. Das Insektensterben hat längst die Mehrheit zum Umdenken gebracht, wie eine neue repräsentative Bevölkerungsumfrage zeigt.
Grafiken für eine bessere Welt: Der Irrsinn einer gedankenlosen Welt treffend in ironische Bilder gepackt
Captain Futura: Grafiken für eine bessere Welt. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle Leser Dass dieses Deutschland irgendwie doch zusammengewachsen ist, merkt man nicht in der Politik oder den Medien. Da ist alles noch streng geteilt nach Wir und Die, nach Hüben und Drüben. Da herrscht institutionalisierte Selbstgerechtigkeit. Man merkt es erst, wenn man sich mit jüngeren Großstadtbewohnern unterhält, die sich in München und Hamburg, Leipzig und Berlin alle mit denselben Problemen herumschlagen. Den Problemen, die eine Alte-weiße-Männer-Welt ständig produziert. Und die Captain Futura in punktgenaue Grafiken verwandelt.
Tournee-Verschiebung: Sinatra & Friends – A Tribute To The World’s Greatest Entertainers
Quelle: Semmel Concerts

Quelle: Semmel Concerts

Aufgrund der unterschiedlichsten Sicherheits-, Gesundheits- und Einreisebestimmungen innerhalb Europas ist es aktuell nicht möglich, eine logistisch sinnvolle Lösung für die ab März 2021 geplanten Tourneetermine von „Sinatra & Friends“ umzusetzen. Bedingt dadurch wird die Tour in den September und Oktober 2021 verschoben.
Tanzproduktion „Schule des Wetters: Schnee“ als Stream zu erleben
Theater der Jungen Welt. Foto L-IZ.de

Foto L-IZ.de

Am 04. November hätte das neue Tanzstück „SCHULE DES WETTERS: SCHNEE“ Premiere gefeiert. Aufgrund der aktuellen Situation kann die Produktion leider nicht im Theaterhaus gezeigt werden. Am kommenden Wochenende wird das winterliche Theatererlebnis von 28.11., 15 Uhr bis 29.11. 20 Uhr allerdings als Stream zu sehen sein, Karten dafür können auf der Seite dringeblieben.de gekauft werden. Alle Informationen sind natürlich auch auf der Website des TDJW zu finden.
„Die Situation ist absolut skurril.“ – Marko Hofmann wird Trainer bei den Kickers Markkleeberg und muss abwarten
Marko Hofmann kehrt als Coach der Kickers-Männer auf die Markkleeberger Trainerbank zurück. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 85, seit 20. November im HandelStell dir vor, du wirst als Landesliga-Trainer verpflichtet – darfst aber nicht trainieren. Genau so ergeht es momentan unserem LZ-Fußballexperten Marko Hofmann. Ausgerechnet zwei Tage vor dem November-Lockdown bekam der 36-Jährige das für ihn bisher höchstklassige Traineramt bei den Männern der Kickers Markkleeberg angeboten. Er nahm diese Offerte an, doch war unmittelbar zum Nichtstun verdammt.
Mittwoch, der 25. November 2020: Corona-Beratungen dauern länger als erwartet
Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Archivfoto: Matthias Rietschel

Archivfoto: Matthias Rietschel

Für alle LeserBis zum frühen Abend konnten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsident/-innen offenbar nicht auf sämtliche Details der weiteren Corona-Maßnahmen einigen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) warnt vor überlasteten Krankenhäusern im Freistaat. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 25. November 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.